Michael Peter Winkler - die Kochseite

Diese Seite ist nicht gedacht, um meine überragenden Fähigkeiten am Herd zu demonstrieren und mich in die Reihe der Viel-Sterne-Köche einzugliedern. Sie ist nur ein kleiner Service für jene, die ihre ersten Schritte in der Küche wagen.

Dies hier sind ein paar Tips aus der Praxis, um ohne viel Aufwand ein vorzeigbares Resultat zu erzielen. Die hier angegebenen Rezepte sind für Junggesellen geeignet und von solchen getestet. Sie verwenden allgemein erhältliche Zutaten. Im Gegensatz zu richtigen Kochbüchern stützen sie sich auf Dinge, die preiswert das Leben vereinfachen.

.

Deftiger Eintopf

Gyros in Tomatensauce

Cannelloni

.

Sauce Bolognaise

Nudelsalat

Lasagne

Gavas

Schweinebraten
Studenten-Art

Vielseitiger Eintopf

Schnelles Gulasch

Wraps

4 Teller / Portionen
Deftiger Eintopf

- Fertigsuppe aus Packung, je nach Geschmack, 1 Liter

- 125 gr Suppennudeln

- 125 gr Hackfleisch

- 50 gr Tiefkühlerbsen

1 Liter Wasser abmessen, zum Kochen bringen, Suppe aus Packung einrühren. Suppennudeln zugeben. Kochzeit richtet sich nach Packungsangabe! (meist 7-10 min)
Nach etwa 3 Minuten das Hackfleisch zugeben. Bitte zerbröseln, da es leicht verklumpt!
Zum Ende der Kochzeit die gefrorenen Erbsen zugeben. Sie kühlen den Eintopf ab und Sie können Ihn sofort servieren.

Nachwürzen nach Belieben, z.B. mit Flüssigwürze (Maggi)

Dazu schmeckt: Brot

Weniger als
3 Euro
3 Portionen
Gyros in Tomatensauce

- 450 gr tiefgekühltes Gyros (1 Packung)

- 200 gr Schafskäse

- 1 Packung Sauce Napoli

- Suppen- oder Brühwürfel für ¼-Liter

- Knoblauchzehen nach Geschmack

- Oregano

Brühwürfel in ¼-Liter Wasser aufkochen. Sauce Napoli einrühren (ersatzweise ½ Tube konzentriertes Tomatenmark und einen gestrichenen Teelöffel Oregano).
Gefrorenes Gyros in eine Auflaufform geben. Schafskäse in Stifte schneiden (ca. 5 x 5 mm) und unter das Gyros mengen. Zwei grob gehackte Knoblauchzehen über die Mischung verteilen. Mit Sauce übergießen.
Form ca. 35-45 Minuten im Backofen garen lassen (bei 170 Grad)

Dazu schmecken: Pommes Frites, Knoblauchkartoffeln oder Baguette

Tips: Backofen-Frites aufs Blech geben und die letzten 25 Minuten mit in die Röhre schieben. Wer Knoblauch mag, kann über das fertige Gericht weiteren klein gehackten Knoblauch verteilen.

ca. 5 Euro
10 Portionen
Sauce Bolognaise

- 850 ml konzentriertes Tomatenmark (eine große Dose) oder zwei große Dosen passierte Tomaten

- 500 gr Hackfleisch

- 3 mittelgroße Zwiebeln

- 3 frische Paprika oder ein großes Glas Tomatenpaprika

- Oregano, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Knoblauch

Die Zwiebeln schälen und in nicht zu kleine Würfel schneiden
Die Paprika waschen und putzen und in zentimetergroße Stifte schneiden bzw. aus den Gläsern in einen Sieb geben und abtropfen lassen.
Das Tomatenmark mit derselben Menge Wasser aufgießen bzw. die passierten Tomaten direkt in den Topf geben und heiß werden lassen. Der entsprechend große Topf sollte dabei höchstens zur Hälfte gefüllt sein und einen Deckel besitzen.
Zwiebeln, Hackfleisch und Paprika in vier Portionen aufteilen
Jede Portioneinzeln in der Pfanne dieser Reihenfolge anbraten: Zwiebeln in Öl andünsten, frische Paprika und Hackfleisch dazugeben. Anbraten, bis das Fleisch Farbe annimmt, Tomatenpaprika erst jetzt dazugeben.
Mit Oregano, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken
Nach 3 Minuten in den Topf mit den Tomaten geben und unterrühren
Nach der letzten Pfanne die Sauce noch eine halbe Stunde köcheln lassen. Dabei umbedingt Deckel auflegen.

Dazu schmecken: Spaghetti und Parmesan (klassisch), aber auch andere Nudeln oder Reis.

Tips: Diese Sauce eignet sich hervorragend zum Einfrieren. Saucenreste vom Sonntagsbraten oder Curryketchup variieren den Geschmack - ausprobieren! Statt des Knoblauch-Pulvers kann auch bis zu einer ganzen Knolle frischer Knoblauch in diese Sauce gegeben werden. Wenn der Knoblauch mitgekocht wird, entfaltet er seinen Geschmack, während die berüchtigte "Fahne" fast gänzlich ausbleibt.

weniger als
5 Euro
8-10 Portionen
als Beilage

6 Portionen
als
Hauptgericht

Nudelsalat

- 500 gr Gabelspaghetti

- 850 ml Dose Erbsen

- 6 Eier

- 1 Ring Fleischwurst (350 - 500gr)

- 1 großes Glas Mayonnaise

- Gewürzgurken (ein kleines Glas)

Ergänzung für das Hauptgericht: 300 gr Kasseler oder Schinken

Nudel bißfest und Eier hart kochen. Erbsen abgießen, Fleischwurst in Stifte schneiden (ca. 2 x 1 x 1 cm)
Eier in Viertel schneiden. Die acht am besten gelungenen Viertel für die Garnitur beiseite legen, die anderen klein schneiden.
Nudeln, Erbsen, Fleischwurststifte und klein geschnittene Eier in eine Schüddel geben.
Für Hauptgericht Kassler in Würfel (1cm) oder Schinken in Streifen (2 x 1 cm) schneiden und dazu geben.
Mit Salz, Pfeffer, Paprika und nach Geschmack auch Curry, Chili oder Knoblauch würzen und vermengen.
Gurken vierteln und in kleine Scheiben schneiden, ebenfalls untermengen.
Zuletzt Mayonnaise zugeben und gut durchmischen.Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.
Die Eierviertel für die Garnitur sternförmig auflegen. Eine Stunde stehen lassen (bei warmem Wetter im Kühlschrank).

Dazu schmecken: Als Beilage: Würstchen, Steaks und Brot, als Hauptgericht: Brot oder Toast.

Tips: - Ersetzen Sie die Gabelspaghetti durch Tortellini oder Reis (Reissalat).
- Variieren Sie den Geschmack durch Zugabe von Würzsaucen oder Ketchup an Stelle der Mayonnaise
- Verwenden Sie reichlich edelsüßen Paprika, anstatt dem normalen rosenscharfen, um den Salat rot zu färben

als Beilage
ca. 8 Euro

als
Hauptgericht
ca. 10 Euro

6 Portionen
Gavas

- 750 gr Schnitzelfleisch (Schwein oder Pute)

- würzige Sojasauce (Ketjap Asin)

- süße Sojasauce (Ketjap Manis) - ersatzweise einen Kaffeelöffel Zucker in die Ketjap Asin einrühren

- 6 kleine Fladenbrote oder 6 (Kaiser-)Brötchen

- Salz, Pfeffer, Paprika, Chili, Knoblauch

Fleisch in daumengliedgroße Stücke schneiden. Den Boden einer Schüssel mit Fleisch bedecken. Mit Ketjap Asin und Ketjap Manis auffüllen, bis das Fleisch gut bedeckt ist. Fleisch würzen. Eine weitere Lage Fleisch einfüllen, ein wenig andrücken, eventuell noch mal mit Sojasauce auffüllen. Würzen. Dritte Lage Fleisch aufschichten, eindrücken. Ca. eine Stunde im Kühlschrank marinieren lassen. Mariniertes Fleisch in die Pfanne geben. Zuerst bedeckt aufkochen, dann die Flüssigkeit zum größten Teil verdampfen lassen.
Das fertige Fleisch auf die Unterteile der Fladenbrote verteilen.
Mit den Oberteilen der Fladenbrote "die Pfanne auswischen", also die Reste der Sauce und der Gewürze aufsaugen und kurz anbraten.

Dazu schmecken: Salat, Oliven, Schafskäse, Tzatziki

Tip: Hin und wieder verzichte ich ganz auf die Brötchen, das würzige Fleisch dient wie Erdnüsse als Snack beim Fernsehen.

Dies ist das
Lieblings-
Rezept
von Thoras!

6 Euro

2 Portionen
Schweinebraten mit Kartoffelklößen
auf Studenten-Art

Auf Studenten-Art bedeutet hier, ganz einfach und für Erstsemester oder Strohwitwer problemlos nachzukochen.

- Zwei Schweineschnitzel, zusammen ca. 300 - 400 gr

- Ein Suppenwürfel / Brühwürfel für 0,5 Liter

- Kondensmilch (0,05 Liter, also zwei gut gefüllte Schnapsgläser)

- 1 Packung Gnocchi

- Salz und Pfeffer, gerne auch Paprika, Chili oder Knoblauch

3/8 Liter (0,375) Wasser aufsetzen und den Brühwürfel darin auflösen. Die beiden Schnitzel halbieren, damit sie besser in den Topf passen. Mit ein wenig Pfeffer bestreuen - Paprika usw. nach Geschmack. Die Schnitzel in die konzentrierte Brühe einlegen und eine halbe Stunde köcheln lassen. Inzwischen einen großen Topf mit 5cm Wasser füllen und dieses leicht salzen. Gegen Ende der Kochzeit der Schnitzel das Wasser erhitzen.
Die Schnitzel aus der Brühe nehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Die Kondensmilch in die Brühe einrühren. Probieren und bei Bedarf nachsalzen. Knoblauch bitte erst jetzt zufügen. Die Schnitzel wieder in den Topf geben und bei Elektroherd abschalten, Gas auf kleinste Flamme regeln.
Gnocchi in das kochende Salzwasser geben. Nach ca. 2 Minuten fangen diese an zu schwimmen und sind fertig. Mit einem Sieblöffel abschöpfen oder abgießen.
Beim Servieren sind die Schnitzel Scheiben vom Braten und die Gnocchi sind kleine Klöße. Genau so schmecken sie auch!

Tip: Statt in der Brühe können die Schnitzel auch in 3/8 Liter Bier gekocht werden. Mit Kümmel in der Soße ist das Gericht echt bayrisch und heißt folglich: "Schweinsbraten mit Knödel". Wer ungern auf Kümmel beißt, muß die Soße vorher abseihen.

weniger als
5 Euro
4 Portionen
Schnelles Gulasch

- 500 gr Schweinefleisch oder Putenfleisch

- Eine Dose Erbsen

- Sambal Manis (ersatzweise zwei Schnapsgläser Soja-Sauce), Paprika, Salz, Pfeffer, Knoblauch

- Ein Suppenwürfel für 0,5 Liter

- Etwas Öl, Butter oder Fett zum Anbraten

- "Mondamin" etc. zum Binden der Soße

Fleisch in etwa fingergliedgroße Stücke schneiden. Auf dem Schneidebrett ausbreiten und mit einem Teelöffel Sambal Manis bestreichen. (Sojasauce wird erst später zugefügt.) Fleisch mit Paprika, Pfeffer und Knoblauch bestreuen und liegen lassen. Fett in einer Pfanne erhitzen, bis es heiß ist. Dose mit Erbsen öffnen und Flüssigkeit abgießen. Suppenwürfel zerbröseln und mit einem halben Liter Wasser zum Kochen bringen. Fleisch in die Pfanne geben und unter ständigem Rühren durchbraten (Sojasauce in die Pfanne geben und braten, bis die Flüssigkeit verschwunden ist.) Brühe in die Pfanne schütten und den Bodensatz aufrühren. Gulasch 3 - 5 Minuten in der Soße köcheln lassen. Mondamin einstäuben und verrühren. Mit Salz abschmecken. Erbsen hinzugeben, noch einmal umrühren und servieren.

Dazu schmecken: Nudeln, Reis, Kartoffeln.

Tips: Das Rezept läßt sich leicht variieren. Marinieren Sie das gewürzte Fleisch in 0,1 Litern Sojasauce und reduzieren Sie diese beim Anbraten nur zur Hälfte. Statt der Erbsen - oder auch zusätzlich - geben Sie Sojabohnen, Bambussprossen oder in Scheiben geschnittenen Lauch (Poree) in das Gericht. Mit Reis serviert ergibt das ein schönes chinesisches Essen.
Oder Sie ersetzen das Schweinefleisch durch Hackfleisch und servieren das Ergebnis als "Haschee". Falls Sie weniger Flüssigkeit in der Soße haben wollen, füllen Sie ein wenig von der Brühe in eine Tasse ab und trinken Sie diese als Boullion.

6 Euro
3 Portionen
Wraps (gefüllte Pfannkuchen)

- 300 gr Schweinefleisch oder Putenfleisch (Lamm, Ziege, Huhn, Rind - alles paßt)

- Eine Dose Rote Bohnen

- 125 gr Reis

- 10er Packung fertige Pfannkuchen

- Soja-Sauce

- Ein Suppenwürfel für 0,5 Liter

- Etwas Öl, Butter oder Fett zum Anbraten

Reis und Suppenwürfel in einen Topf geben, mit 0,5 Liter Wasser auffüllen und 20 min bei offenem Topf köcheln lassen.
Das Fleisch in ungefähr 1 cm große Würfel schneiden, mit Salz, Pfeffer, Chili, Paprika und Knoblauch würzen, ein eine Schüssel geben und mit Soja-Sauce überschütten. Ordentlich durchmengen und einige Minuten marinieren lassen. Dose mit den Bohnen öffnen, waschen und abtropfen lassen.
Fleisch mit Marinade einige Minuten in der Pfanne anbraten. Schließlich die Bohnen hinzufügen und den Reis samt Brühe. Die Brühe noch ein wenig einreduzieren.
Die Pfannkuchen
erwärmen - nicht nach Packungsanweisung erhitzen. Sie sollen diese danach in die Hand nehmen können.
Die Mischung aus der Pfanne auf die warmen Pfannkuchen geben, zusammenrollen - guten Appetit!

Anmerkung: Ja, Pfannkuchen kann man auch aus Mehl, Eiern und Milch selbst zubereiten. Am besten soll es mit einer Original-Crepe-Pfanne gehen. 10 fertige kosten jedoch nur 0,99 Euro, sie sind dünner und deutlich gleichmäßiger als ich sie bei meinem Selbstversuch hinbekommen habe, und auch nicht "dunkelbraun-knusprig", wenn man mal nicht aufpaßt.

Tips:
- Sie können den "Wrap" natürlich auch heiß mit Messer und Gabel essen.
- Statt roter Bohnen können Sie grüne Salatblätter auf die Pfannkuchen legen, aber auch Sojasprossen, Erbsen und sonstiges Gemüse verwenden.
- Ich nehme einen Teil der Bohnen und breite sie auf ein Küchenbrett aus. Das lasse ich zewi Stunden gefrieren. Die Bohnen lege ich in einen Behälter und stelle den in die Gefriertruhe. Sie lassen sich dann einzeln entnehmen und bereichern jede Tiefkühl-Pizza.
- Sind Ihnen die Wraps zu trocken, setzen Sie mehr Sauce an und schneiden die Pfannkuchen als normale Beilage in Streifen.
- Puristen beschränken sich auf gewürztes Fleisch, das scharf angebraten wird. Löschen Sie mit einem Vierttelliter Brühe ab und fügen Sie die in Streifen geschnittenen Pfannkuchen dazu. Das gab es in den 1970ern bei der Bundeswehr in den EPAs, als "Steakfleisch mit Pfannkuchen". Mir hat es geschmeckt, auch wenn ich es nicht gerade als Festessen bezeichnen würde.

5 Euro
1-2 Portionen
Cannelloni

Grundrezept:

- 7-8 Cannelloni-Nudeln (nach Größe der Auflaufform, eine Packung enthält ca. 20 Stück)

- 250 gr Hackfleisch (beliebiger Art: Schwein, Rind, gemischt, Geflügel)

- Eine Packung Fertigsauce "Spaghetti Napoli"

- Gratinkäse

Spaghettisauce nach Anweisung anrühren, aufkochen und beiseite stellen.
Cannelloni in Auflaufform füllen und komplett mit Wasser bedecken.
Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen (Knoblauch-Pulver nach Geschmack).
Wasser von den Cannelloni abgießen, die Form sollte feucht bleiben, also eine "kleine Pfütze" den Boden bedecken.
Das rohe Hackfleisch in die Cannelloni füllen und diese in der Form auslegen.
Die Sauce über die Cannelloni schütten, so daß diese restlos bedeckt sind, ggf. mit Wasser strecken.
Anschließend mit Gratinkäse bestreuen.
Im Ofen 20 Minuten überbacken. Dabei garen die Nudeln und das Hackfleisch, außerdem schmilzt der Käse. Guten Appetit!

Variationen:

Lockere Füllung (empfohlen):
Zwei Scheiben Toast oder ein kleines Brötchen wässern und zum Hackfleisch geben. Ein ganzes Ei (Eigelb und Eiweiß) dazugeben und dies alles kräftig durchkneten. Es macht nichts, wenn sichtbare Brotflocken in dem Teig sind. Dieser Teig wird in die Cannelloni gefüllt. Sollte Teig übrig bleiben, kann er als Bulette/Frikadelle/Fleischpflanzerl in der Pfanne durchgebraten werden. In Folie eingeschlagen läßt er sich sogar ein paar Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Sauce:
Eine Alternative zur Tomatensauce aus der Packung ist ein Viertelliter Bullion, die mit Tomatenmark angerührt wird. Weitere Varianten sind: Ein Achtelliter Bullion mit (Gewürz-)Ketchup oder durchpassierte Tomaten.

Käse:
Statt Gratinkäse geht jede Art geriebener Käse, wie Emmentaler oder Pizzakäse. Parmesan hat den Nachteil, daß der nicht so gut schmilzt. "Scheibletten" oder ähnlicher Schmelzkäse eigenet sich ebenfalls.

Nudeln:
Die Cannelloni lassen sich durch Rigatoni ersetzen. Das sind "kleine Cannelloni", die sich ebenfalls mit dem Teig füllen lassen. Das erfordert ungleich mehr Arbeit und erhöht den Nudel-Anteil im fertigen Gericht.

Tip:
Wenn die Cannelloni dicht an dicht in der Auflaufform liegen, neigen sie dazu, zusammenzubacken. Dies verhindert man, wenn man ein bißchen Hackfleisch dazwischen steckt.

2,50 - 3,50 Euro
1-2 Portionen
Lasagne

Grundrezept:

- 5 Lasagne-Platten (nach Größe der Auflaufform, eine Packung enthält ca. 15 Stück)

- 250 gr Hackfleisch (beliebiger Art: Schwein, Rind, gemischt, Geflügel)

- Eine Packung Fertigsauce "Spaghetti Napoli"

- Gratinkäse

Lasagne-Platten in Auflaufform füllen und komplett mit Wasser bedecken.
Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen (Knoblauch-Pulver nach Geschmack) und anbraten. Mit Wasser ablöschen und Spaghettisauce (Pulver) einrühren.
Lasagneplatten aus dem Wasser nehmen, Wasser weggießen.
Mit der Hackfleischsauce den Boden der Auflaufform bedecken. Auf die Sauce eine Schicht Lasagne-Platten auslegen (ggf. brechen).
Lasagne-Platten mit Hackfleischsauce übergießen, bis sie vollständig bedeckt sind. Nächste Lage Nudeln aufschichten, wieder bedecken. Die letzte Schicht muß aus Sauce bestehen und die Lasagne-Platten vollständig bedecken.
Anschließend mit Gratinkäse bestreuen.
Im Ofen 20 Minuten überbacken. Dabei garen die Nudeln und das Hackfleisch, außerdem schmilzt der Käse. Guten Appetit!

Variationen:

Sauce:
Eine Alternative zur Tomatensauce aus der Packung ist ein Viertelliter Bullion, die mit Tomatenmark angerührt wird. Weitere Varianten sind: Ein Achtelliter Bullion mit (Gewürz-)Ketchup oder durchpassierte Tomaten.

Käse:
Statt Gratinkäse geht jede Art geriebener Käse, wie Emmentaler oder Pizzakäse. Parmesan hat den Nachteil, daß der nicht so gut schmilzt. "Scheibletten" oder ähnlicher Schmelzkäse eigenet sich ebenfalls.

Tip:
Zwischen zwei Lagen Lasagne-Platten statt der Hackfleischsauce eine Scheibe gekochten Schinken legen.

Bechamel-Sauce:
Die halte ich für unnötige Kalorien, deshalb habe ich sie weggelassen

2,50 - 3,50 Euro
4 Portionen
Vielseitiger Eintopf

Grundrezept:

- 250 gr Schweinefleisch (z.B. Schnitzel, Gulasch)

- 250 gr Reis

- Eine Dose Bohnen, 450 ml (z.B. Kidney-Bohnen)

- Brühe (Instant-Pulver), Tomatenmark, Gewürze, Öl zum Anbraten

Fleisch in etwa bohnengroße Stücke schneiden, mit Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Curry würzen
Fleisch im Topf scharf anbraten
Fleisch mit 750 ml Wasser aufgießen, einen Eßlöffel Brüh-Pulver zugeben
Abschmecken mit 1/2 Teelöffel Chili, einem Eßlöffel Tomatenmark
Reis hinzugeben, 20 min köcheln lassen
Bohnen abtropfen lassen, gegen Ende der Garzeit zugeben. Einen Teelöffel Knoblauch granuliert einrühren, noch eine Minute ziehen lassen.
Guten Appetit!

Variationen:

Fleisch:
Hier ist alles erlaubt, was gefällt: Rind, Kalb, Pute, Lamm, Hähnchen, sogar Garnelen oder Fisch (dann aber statt der Brühe Fischfond ansetzen). Wer keine Lust hat, das Fleisch zu schneiden, darf gerne Hackfleisch benutzen.

Würze:
Hier gibt es breite Variationen, z.B. Tabasco statt Chili. Edelsüße Paprika macht den Eintopf milder. Gulaschcreme, Bratensoße - erlaubt ist, was gefällt. Der Eintopf eignet sich gut zur Resteverwertung, z.B. übrig gebliebene Bratensoße.

Anstatt Reis:
Nudeln, Graupen, kleingewürfelte Kartoffeln - was der Vorrat hergibt.

Gemüse:
Statt der Kidney-Bohnen dürfen es gerne gemischte Bohnen sein, aber auch Erbsen, Kichererbsen, Mais, Linsen oder kleingeschnittene Paprika.

Tip:
Wenn der Eintopf zu flüssig wird, hilft es, Gries zuzugeben. Gries neigt jedoch dazu, im Topf anzuhängen, es muß also ständig gerührt werden.

4,00 Euro
zurück