Der Pranger - ausgewählte Kolumnen

Den Zugang zum vollständigen Pranger-Archiv gibt es infolge mehrerer Anzeigen jetzt nur noch gegen Bezahlung. Hier finden Sie einige ausgewählte Artikel, die Ihnen zeigen sollen, was sich in diesem Archiv alles verbirgt.

Eine Übersicht über das vollständige Archiv finden Sie hier.

Es gibt aber noch mehr als dieses Archiv, denn ich habe auch Bücher geschrieben. Hier finden Sie die Einzelheiten.

Noch eine kleine Anmerkung: Wenn ich hier von DEM Abgeordneten oder DEM Manager schreibe, dann nicht, um die holde Weiblichkeit zu diskriminieren, sondern einfach deswegen, weil es zum einen immer noch mehr Männer in diesen Positionen gibt, zum anderen weil es wirklich saublöd ist, von der/m Abgeordneten oder der/m Manager/in zu schreiben - oder gar von den neudeutschen ManagerInnen. Sollte das eine/n Frauenbeauftragte/n stören, möge er/sie sich einen eigenen Pranger schreiben!

Ab jetzt viel Spaß! Aber beachten Sie bitte das Copyright.

Altersvorsorge (1.12.2004)

2004 wurde bei den Lebensversicherungen Torschlußpanik ausgelöst, weil diese ihr Steuerprivileg verlieren sollten. (Steuerfreie Auszahlung nach mindestens 12 Jahren Laufzeit) In diesem Artikel weise ich zum ersten Mal darauf hin, sich lieber Gold zu kaufen.

Agenda 2005 (16.3.2005)

Reformvorschläge für den Arbeitsmarkt - mit allen Ergänzungen aus den Tageskommentaren. Kanzler Schröder wollte sich viel Zeit lassen, mit seiner "Agenda 2010" - ich habe diesen Titel gewählt, weil es schnell gehen sollte, nicht mit der "ruhigen Hand".

Das Gefangenen-Dilemma (4.5.2005)

Persönlich halte ich dies für den wichtigsten Artikel, der auf meiner Seite veröffentlicht wurde. Hier wird ein Fundamentalprinzip des menschlichen Verhaltens dargestellt. Das gegenseitige Mißtrauen zu Gunsten des eigenen Vorteils ist die Wurzel vieler übler Verhaltensweisen.

Die wahre FDGO (10.8.2005)

Die freiheitlich-demokratische Grundordnung wird immer in den höchsten Tönen gelobt - aber was müßte sie vorschreiben, um den so lauthals propagierten Ansprüchen wirklich zu genügen?

Deutschland im Jahr 2020 (24.08.2005)

Wie könnte Deutschland im Jahr 2020 aussehen? Was passiert in nächster Zeit, das zu diesem Szenario führen wird? Wie leben ganz normale Menschen von heute im Jahr 2020?

Ideen unerwünscht (11.1.2006)

In Deutschland gibt es strenge Hierarchien, auch, wenn diese nur selten zugegeben werden. Wichtig ist nicht, wie gut eine Idee ist, sondern wer diese Idee vorträgt. Ideen darf nur die oberste Führung haben, die Unterlinge sind nur als Ausführende erwünscht.

Warum ich Monarchist geworden bin (18.1.2006)

Demokratie ist die beste aller Staatsformen, redet man uns unaufhörlich ein. Allerdings hat Demokratie einen schweren Nachteil: die Demokraten. Wer sich die heutigen Politiker anschaut, wünscht sich wahrlich einen König zurück.

Mündige Bürger? (15.3.2006)

Oh ja, davon wird immer geredet. Dabei ist der mündige Bürger das Schlimmste, was sich Politiker vorstellen können. Der unmündige, völlig abhängige, in allem manipulierte Bürger ist das Ziel der Politik, auch und gerade in einer parlamentarischen Demokratie - zum Zweck des Erhalts der Mandate, Pöstchen und Dienstwagen.

Ausländergesetz (12.4.2006)

Ausländer sind in Deutschland durchaus willkommen - als Gäste ebenso wie als Mitbürger. Aber als Gastgeber und Einheimische können wir verlangen, daß sich die Zuwanderer uns anpassen, anstatt uns ihren eigenen Lebensstil aufzuzwingen.

Absurdistan (19.4.2006)

Klamauk, Satire - und zugleich eine Zeitbeschreibung, die dem Leser den Blutdruck nach oben treibt, weil sie so viel Wahres enthält. Nun raten Sie doch mal, welcher Staat hier beschrieben wird?

Staatsaufgaben (17.5.2006)

In diesem Artikel sind nur ein paar Selbstverständlichkeiten aufgezählt - jene Aufgaben, die der Staat für den Bürger erfüllen muß. Aber so banal die Liste auch ist - sie sollte immer wieder gelesen und jedem Politiker ins Stammbuch geschrieben werden!

Heimat (27.9.2006)

Was ist diese Heimat, die uns so prägt? Wie viele Leute haben noch eine Heimat, haben Wurzeln, die sie verankern und so befähigen, die Stürme des Lebens zu überstehen? Wie weit sind wir bereits hilflose Blätter im Wind der "Mobilitätsgesellschaft"?

Versailles (10.1.2007)

Der Vertrag von Versaille ist Geschichte - aber wie sieht diese Geschichte in heutigen Zahlen aus? Wie hoch sind heute die Kriegslasten, die Deutschland noch immer zu tragen hat - und das OHNE Friedensvertrag?

Ich habe einen Traum... (28.2.2007)

...aber es ist nicht der Traum von Martin Luther King. Es ist der Traum von einem anderen Deutschland, einem Land, in dem die Dinge so sind, wie sie sein sollten, einem freien, selbstbestimmten Deutschland!

Der Untergang (7.3.2007)

Was passiert, wenn in zwei Wochen (konkret: am 19. März 2007) der Krieg gegen den Iran ausbricht? Wie wirkt sich das auf uns aus? Wie können wir uns vorbereiten und absichern? Was erwartet uns im täglichen Leben?
Auch wenn das Szenario nicht eingetroffen ist - die Vorsorgetips bleiben aktuell!

Aktien (13.6.2007)

Eine kleine Lektion über Aktien - was diese so beliebte Geldanlage in Wirklichkeit ist und wie sie funktioniert. Nur, leider, gebe ich keine Börsentips.

Schauprozeß (4.7.2007)

Schauprozesse, in denen das Urteil von vornherein feststeht, kannte ich bislang nur aus finsterer Vergangenheit, aus totalitären Regimen. Aber man lernt nie aus und ich habe einen erlebt. Ich hatte dabei die Nebenrolle des Angeklagten... Binnen einer halben Stunde war alles vorbei, warum auch mehr Zeit opfern? Immerhin, es reichte für einen schönen Einblick ins bundesdeutsche Justiz(un)wesen.
Wenn hier schon "im Namen des Volkes" Recht gesprochen wird, hat das Volk auch den Anspruch, über solche Vorgänge informiert zu werden!

Reichsgesetz zur Aufarbeitung des BRD-Unrechts (29.8.2007)

Nach 1945 wurde die "Entnazifizierung" nur halbherzig betrieben, weil man die Beamten zur Verwaltung der neuen BRD benötigt hatte. Nach 1990 wurden die ehemaligen DDR-Beamten ganz problemlos in das vormals feindliche System übernommen. Selbst Stasi-Folterer genießen heute unbehelligt ihre Pension. Damit das nach dem Ende der BRD nicht passiert, muß dieses Gesetz erlassen werden.

Finanzielle Vorsorge (19.9.2007)

Hier geht es um Ihr Geld! Wie können Sie persönlich sich absichern, wie legen Sie Ihr Geld zukunftssicher an? Im 20. Jahrhundert gab es zwei Währungsreformen in Deutschland. Die nächste steht womöglich kurz bevor - deshalb müssen Sie handeln.

Gold (17.10.2007)

Das gelbe Metall hält einen einzigartigen Rekord: Seit 5.000 Jahren wurde es niemals wertlos. Es wird auch den Euro überstehen - allen Versuchen, Gold für nutzlos zu reden zum Trotz. Gold hat alle politischen Turbulenzen überstanden und glänzt um so prächtiger, wenn Sparbücher in Fetzen gehen.

Das Alter (5.12.2007)

Wir haben heute das Altersruhegeld, durch Rente oder Pension. Gleichzeitig schieben wir die Alten ab, nicht nur aufs Altenteil, sondern gleich ins Altersheim. Die Leute gehören eben zum alten Eisen, sind verbraucht... Damit verzichten wir auf die Erfahrung vieler Leben... Das können wir uns nicht mehr leisten!

Wann knallt es endlich? (6.2.2008)

Die Kartenhäuser türmen sich höher und höher auf, aber in ihnen liegen überall Ladungen, an denen bereits die Zündschnüre brennen. Wann ist es soweit? Und wer zögert den finalen Knall immer weiter hinaus?

Das Deutsche Reich (12.3.2008)

Das Deutsche Reich existiert nicht mehr, oder? Falsch, es besteht fort. Auch wenn Sie kein gültiges Ausweisdokument besitzen, sind Sie als in Deutschland geborener Nachkomme von Bürgern des Deutschen Reiches selbst Bürger dieses Reiches. Was sich wie ferne, überwundene Vergangenheit anhört, birgt in Wahrheit für Deutschland die große Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Hymnisches (26.3.2008)

Es gibt eine Kaiserhymne, eine Nationalhmyne mit einer dritten Strophe und natürlich auch einer ersten, die nicht mehr Nationalhymne ist, eine DDR-Hymne, die nicht gesungen werden durfte... Die Hymnen eines Staates wandeln sich, wenn sich der Staat verändert. Aber es lohnt sich, sie einmal näher anzusehen.

Zivilcourage(16.4.2008)

Was das sein soll, wissen Sie natürlich. Aber dieses Wort bedeutet heute etwas ganz anderes, als noch immer im Lexikon steht. Begriffe kann man austauschen, mit anderen Bedeutungen unterlegen, das hat schon Konfuzius erkannt - und George Orwell eindrungsvoll beschrieben.

Jagt diesen Staat zum Teufel! (11.6.2008)

Vom "Vater" Staat als Rabenvater zu sprechen, würde den Raben bitter Unrecht tun. Dieser Staat ist eher ein Kannibalen-Vater, der seine eigenen Kinder auffrißt, wo immer er kann. Gegen den Staat vorzugehen wird langsam zur dringend erforderlichen Notwehr, wenn wir unser eigenes Überleben sichern wollen.

Die beste Staatsform (13.08.2008)

Ja, natürlich, die parlamentarische Demokratie ist das Beste, was wir Menschen bisher ausprobiert haben. Sagte wenigstens Churchill. Aber das beste muß nicht unbedingt gut sein. Das Konstrukt steckt voller Fehler, bedingt durch den größten Feind, den eine parlamentarische Demokratie haben kann: die Demokraten!

Ein politischer Prozeß (22.08.2008)

Bericht über meine Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Würzburg. So sehen politsche Prozesse der Gegenwart aus.

Am Rubikon (31.12.2008)

Der Rubikon ist eine symbolische Grenze. Sie zu überschreiten, bedeutet einen Krieg anzufangen. Wir alle, die ganze Welt steht jetzt, zu Silvester 2008, am Rubikon. Nein, sie steht nicht dort, sie ist dabei, ihn zu überschreiten.

Albert (14.1.2009)

Wie erlebt der Normalbürger diese Zeit der Weltwirtschaftskrise? Ist er ihr hilflos ausgeliefert? Sorgt er vor? Das ist zwar nur ein fiktives Schicksal, aber es beschreibt einen Menschen, der womöglich in der Wohnung neben uns lebt, ohne daß wir von ihm wissen.

Schubladen (4.2.2009)

Unser Denken orientiert sich an Koordinaten, die besagte Schubladen bilden. Ob Menschen oder Bücher, Autos oder Lebensmittel - wir ordnen alles zu, selbst wenn wir es das erste Mal sehen. Wenn wir Vor-Urteile zu Werturteilen werden lassen, sollten wir genau prüfen, ob wir richtig bewerten. Wir - und nicht irgendwelche Dritte, die uns mit ihren Urteilen manipulieren wollen.

Mysterium Fidei (11.2.2009)

Der Glaube verhilft den Menschen zu Einsichten und Stärke, zu Halt und Gewißheit. Doch es gibt nichts, was einen Menschen stärker beeinflußt, als ein Glaube. Wer den Glauben der Menschen beherrscht, kann den Glauben benutzen, um Menschen zu lenken und auszubeuten. Deshalb sollte ein Glaube nie zu Manipulationen mißbraucht werden.

Der Dampfkochtopf (18.2.2009)

Sicherheitsventile sind dazu da, um Explosionen zu verhindern. Wer sie blockiert, führt eine solche Exposion bewußt herbei. Genau das passiert derzeit in Deutschland. Der Druck wächst unaufhörlich, und alle schauen zu.

Verfassung (8.4.2009)

Verfassungen sind Texte, aus denen gerne zitiert wird, auch wenn nur wenige Menschen sie wirklich lesen. Dabei ist unser Grundgesetz noch erfreulich dünn, im Vergleich mit den über 500 Seiten der EU-Verfassung. Es sollte jedoch jeder wissen, wozu eine Verfassung da ist - und für wen.

Arminius (15.4.2009)

Vor 2.000 Jahren hat sich ein Germane aufgerafft, sein Volk und sein Land zu befreien. Dabei hatte Rom geglaubt, ihn gekauft zu haben, mit Bürgerrecht und Ritterstand, mit Ehren und Reichtum. Arminius hat sich trotzdem für die Freiheit entschieden. Eine Entscheidung, die heute so wichtig ist wie vor 2.000 Jahren.

Karma (3.6.2009)

Das Gesetz des Karmas wirkt unerbittlich. Es ist die schwere Kette, die uns auf immer an unsere Taten bindet. Im Guten wie im Bösen wirkt das Karma fort. Nicht nur im menschlichen Leben, sondern auch im Leben ganzer Völker.

Der Deutschland-Achter (15.7.2009)

Das ist ein stolzes Ruderboot, die Königsklasse auf dem Wasser. Wenn dieser zur Goldmedaille fährt, sind alle hinerissen. Leider ist der Achter derzeit kraß fehlbesetzt. So kraß, daß dringend Abhilfe geschaffen werden muß.

Umkehrpunkt (12.8.2009)

Unsere Politiker verkünden hin und wieder eine "Wende". In der Mathematik sorgt ein Wendepunkt nur für eine Tendenzumkehr. Bislang ging es schneller und schneller bergab, nach der "Wende" geht es allmählich langsamer bergab, aber eben immer noch bergab. Erst die Umkehr bedeutet, daß es bergauf geht. Deshalb meiden Politiker diesen Begriff.

Schule? (19.8.2009)

Wie weit sind wir gekommen, wenn hinter dem allgemein bekannten Begriff "Schule" schon ein Fragezeichen stehen muß, um anzuzeigen, daß die altvertraute Institution heute fragwürdig geworden ist?

Verschwörungstheorie (19.8.2009)

Wenn über ein lange zurückliegendes Ereignis von allen Seiten verfälschend berichtet wird, dann steckt darin vermutlich nicht Unkenntnis, sondern eine böse Absicht. Aber das ist nur eine Verschwörungstheorie.

Das spirituelle Deutschland (4.11.2009) PRANGER 250

Wo ist es, dieses spirituelle Deutschland? Unsere Hoffnung auf eine bessere Zukunft? Gibt es dieses Land noch? Hat es die Vernichtungsorgien überlebt? Was steht uns bevor? Wie können wir helfen?

Hochverrat (17.2.2010)

Hochverrat gehört zu den schwersten Verbrechen überhaupt. Der Hochverräter arbeitet für den Feind, er schadet dem eigenen Volk, jenen Leuten, die ihm Vertrauen entgegen bringen. Die Strafe für Hochverrat war üblicherweise der Tod.

Zeit der Übertreibung (28.4.2010)

Wenn eine Ära zu Ende geht, erfolgt gerne eine Phase der Übertreibung. Das Thema der Nachkriegszeit ist die Unterdrückung von allem Deutschen, durch Kontrolle und Umerziehung. Diese Phase geht jetzt zu Ende, deshalb wird übertrieben und alles Deutsche massiv unterdrückt und hintertrieben. Die deutsche Marionetten-Regierung tarnt diese Vorgehensweise mit "Kampf gegen Rechts". Die Übertreibung endet immer im Zusammenbruch - das ist der gute Teil der Nachricht.

Ruhe bewahren! (2.6.2010)

Die Regierung der BRD ist dabei, sich aufzulösen. Wie sollen Patrioten darauf reagieren? Sich engagieren und die BRD retten oder zumindest erneuern? Nein! Bewahren Sie Ruhe, halten Sie den Kopf unten. Die besseren Zeiten künden sich an, also warten Sie ab und schauen Sie zu, sehr bald gibt es genug zu tun!

Nachtrag zur Währungsreform (9.6.2010)

Leider ist zu der sich abzeichnenden Währungsreform viel Unsinn verfaßt worden. Ich möchte deshalb klarstellen, wie der sinnvollste Ablauf aussähe. Leider sind Politiker nicht mit der Kunst des logischen Denkens gesegnet, aber vielleicht kommt ja doch die Vernunft zum Zuge.

Hoffnungslosigkeit (21.7.2010)

Warum werfen sich Menschen vor Züge? Weil sie verzweifeln, weil ihnen die Hoffnung auf Besserung fehlt. Um so schlimmer ist es, wenn diese Hoffnungslosigkeit das Ergebnis einer fehlgesteuerten Politik ist.

Systemerhalt (1.9.2010)

Sarrazin in aller Munde, Sarrazin in allen Talk-Shows... Kommt jetzt die Wende zum Besseren? Natürlich nicht, hier wird nur eine grandiose Abschiedsgala gegeben: Die letzte Rettung für das bestehende System, eine Verlängerung des Leidens. Er ist ein Ventil, mit dem ein wenig Druck abgelassen wird, mehr nicht.

Volksseele (29.9.2010)

Es gibt etwas jenseits des Materiellen, das ein Volk verbindet, eine Seele, die in vielen, wenn nicht in allen Angehörigen eines Volkes steckt. Keine gemeinsame Seele, sondern eine bestimmte Ausbildung der individuellen Seele, die von Eltern an Kinder weitergegeben wird. Eine solche Seele kann durch Umerziehung zeitweise übertüncht werden, aber es ist nicht möglich, sie auszulöschen.

Raum ohne Volk (15.12.2010)

Ja, das ist die Umkehrung eines früheren Spruches. Was heute in Deutschland lebt, ist kein Volk mehr, sondern eine bloße Bevölkerung, durchmischt und gepanscht, mit Menschen aus aller Herren Länder. Das deutsche Volk gehört der Vergangenheit an - einer verfälschten Vergangenheit.

Religion (5.1.2011)

Religion, das heißt Rückverbindung, von uns Menschen zu unserem geistigen Ursprung, zu Gott. Religion sollte Privatsache sein, ein enges persönliches Verhältnis, doch diese Kraft wurde mißbraucht, zur Ursache vieler Kriege aufgebauscht. Doch das sind die alten Religionen, die sich verbaucht haben, deren Zeitalter zu Ende geht. Wir brauchen eine neue Religion, die diese Fehler überwindet, die vom Machtinstrument zur persönlichen Rückverbindung wird.

Inflation oder Deflation? (26.1.2011)

Steuern wir nun auf eine Inflation oder eine Deflation zu? Die Antwort dürfte für Schubladendenker unbefriedigend ausfallen: Beides, und das auch noch gleichzeitig. Bessere Zeiten kommen danach, ja, aber es wird sehr lange dauern.

Die Fahne entfalten (9.3.2011)

Man setzt ein paar Buchstaben in den HTML-Code einer Internetseite und schon hat man ein kleines Symbol eingefügt, eine kleine Fahne entfaltet. Lohnt es sich, eine eigene Fahne zu entfalten? Das müssen Sie für sich selbst entscheiden, das kann Ihnen niemand vorschreiben.

Was nun, Merkeldeutschland? (30.3.2011)

Bei den Wahlen in Baden-Württemberg wurde mit Grün-Rot eine der letzten Optionen ausprobiert, welche die Sozialistischen Einheitsparteien des besiegten Deutschlands noch übrig haben. Bringen wird diese Option auch nichts, es geht dem Ende zu.

Migration (13.4.2011)

Wir sind ein Einwanderungsland, sagen Grüninnen und alle Sozialistischen Einheitsparteien der BRD. Ausländer raus, sagen jene Deutschen, die dafür als "rechts" tituliert werden. Wer von diesen beiden Gruppen sind die wahren Gutmenschen?

Der Nachkriegsstaat (29.6.2011)

Es geht nicht um 1948 oder gar 1919, sondern um den Staat, zu dem Deutschland nach dem nächsten Krieg werden soll. Wir müssen heute darüber nachdenken, heute vorplanen, denn wenn es soweit ist, haben wir dazu keine Zeit mehr.

Reichskanzler Treugott Rechtschaffen (13.7.2011)

Dies ist eine Kurzgeschichte, in der ein paar Episoden aus der Regierungstätigkeit von Treugott Rechtschaffen geschildert werden, dem Reichskanzler der Phase 9, der nach dem Zusammenbruch den Wiederaufbau in die Wege leitet.

Zinsen - eine neue Betrachtungsweise (20.7.2011)

Bisher habe ich, wie viele andere Autoren auch, bei der Finanzkrise immer nur die Zinsen betrachtet. Schulden werden verzinst, und diese Zinsen sind die Wurzel allen Übels. Aber es sind nicht die Zinsen, die wachsenden Schulden, die unser Finanzsystem zerstören, sondern die Gegenbuchung, die entstehenden Guthaben. Das vagabundierende Geld hat nach immer mehr Geld gerufen und dieses überbordende Geld beschert uns seit Jahrzehnten eine Krise nach der anderen.

Vor Demokraten wird gewarnt (27.7.2011)

Die Demokratie ist eine großartige Staatsform, die beste aller denkbaren, sie wird uns unweigerlich zum Paradies auf Erden führen. Es gibt bei der Demokratie nur einen einzigen kleinen Fehler: die Demokraten. Diese sind leider völlig ungeeignet für die Demokratie.

Nützliche Kryptologie (10.8.2011)

Ding-Dong! Hier ist die Polizei! Wir haben hier einen Hausdurchsuchungsbefehl! Die Beamten grinsen so richtig fies, sie freuen sich darauf, Ihre Wohnung auf den Kopf zu stellen und Ihnen die Rechner abzunehmen. Laut Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4 haben Sie allerdings ein Recht auf Widerstand. Verprügeln Sie keine Vollstreckungsbeamte, das wird nicht so gern gesehen. Ihre Rechner dürfen Sie jedoch gegen diese Schnüffler der Staatssicherheit vernageln. Das ist gar nicht so schwer - hier sind ein paar Tips dazu.

Freiheit! (31.8.2011)

Freiheit ist ein hohes Gut, ein Gut, das so hoch gehalten wird, daß viele der ach so Freien gar nicht an sie herankommen. Und Freiheit ist unteilbar, sie gibt es entweder ganz oder gar nicht. Merkeldeutschland hat sich für gar nicht entschieden.

Das vierte Reich (14.9.2011)

Merkeldeutschland ist die Vormacht in Europa, schreiben englische Zeitungen, das vierte Reich würde gerade entstehen. Doch das, was hier als "Reich" beschrieben wird, ist bestenfalls ein Kaiser - und zwar einer, der keine Kleider anhat.

Unsterblichkeit (12.10.2011)

Unsterblichkeit kann zur Bürde werden, wenn man ihre Gesetze nicht kennt. Ihr Leben gefällt Ihnen nicht? Sie wären gerne größer, stärker, schöner, reicher? Tja, Pech gehabt. Zu dumm, wenn dies das einzige Leben wäre. Zum Glück ist es das nicht. Sie kehren wieder, bekommen eine neue Chance - und durch Sie erhält auch unser Land eine neue Chance - unser Deutsches Reich.

Isch Disch Messer! (11.01.2012)

Um diesen schönen Satz haben unsere zugewanderten Mitbürger unsere Sprache und unsere Kultur auf jeden Fall bereichert. Ein Satz, der böse auf sie zurückschlagen könnte...

Verdrängen (25.01.2012)

Die Menschen sind geübt im Verdrängen. Der Euro geht den Bach runter? Ich soll Gold, Silber und Ravioli-Dosen kaufen? Ja, warum denn? Für mein Alter ist gesorgt, ich habe einen Riester-Vertrag, staatlich gefördert, grundsolide. Und jetzt hör endlich auf mit deinen Verschwörungstheorien!

Kryptologie, 2. Teil (25.01.2012)

Datenschutz wird immer wichtiger. Wenn Sie Ihre Daten vor Unbefugten, insbesondere vor Schnüfflern der BRD GmbH schützen wollen, kommen Sie um die Verschlüsselung Ihrer Rechner nicht herum. Keine Sorge, es läßt sich ganz angenehm mit solcher Sicherheit leben und arbeiten.

Faschismus im neuen Mittelalter (14.03.2012)

Die Demokratie ist die politische Waffe der Hochfinanz, hat Oswald Spengler gesagt. Von Benito Mussolini stammt der Satz, daß Faschismus die Verbindung zwischen Politik und Industrie sei. Der heutige Faschismus ist Politik im Auftrag der Hochfinanz, wobei letztere im Hintergrund die Fäden zieht, während die bezahlte Politik im Zweifelsfall den Zorn des Volkes auf sich lenkt.

Schwarmorganisation (4.04.2012)

Thälmanns KPD und Hitlers NSDAP wurden als Parteien gegründet, als Bewegung der Massen. Zur damaligen Zeit war dies der einzige Weg, um politische Interessen durchzusetzen. Doch solche Parteien sind heute Dinosaurier, die mit einem einzigen Schlag ausgelöscht werden können. Ein Schwarm, agil, geistig überlegen, ist heute das Mittel der Wahl. Es geht heute nicht um die Macht im Land, es geht um das Überleben des deutschen Volkes!

Wir brauchen Dich, großer Bruder! (30.05.2012)

Erinnert Sie der Titel an Orwell? Natürlich ist das beabsichtigt, der wirklich große Bruder ist allerdings nicht eine Person also ein Diktator, sondern der Staat selbst. Ohne den Staat kommen wir nicht aus, das heißt aber nicht, daß wir einen Staat benötigen, der für jeden alles regelt. Wir brauchen keinen Vater, der über uns bestimmt, sondern nur den größeren Bruder, der uns da weiterhilft, wo wir selbst zu schwach sind - und uns ansonsten in Ruhe läßt!

Wir sind noch im Spiel! (6.06.2012)

Sie sind auf der Welt, um Ihre Pflicht zu tun, und Sie erfüllen diese Pflicht bis zu Ihrem letzten Atemzug. Und genauso sind wir noch im Spiel, solange auch nur ein Deutscher noch atmet. Unser Volk hat seine Aufgabe in dieser Welt, eine Aufgabe, die nur wir allein erfüllen können. Und deshalb, weil wir als Volk diese Aufgabe erhalten haben, werden wir diese Aufgabe auch erfüllen.

Der Soldateneid (25.07.2012)

Ich gelobe/schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe. Das ist der Text des Eides bzw. des feierlichen Gelöbnisses, das Soldaten der Bundeswehr ablegen. Ein Eid, den junge Menschen, von zumeist 17 bis 22 Jahren ablegen. Ein Eid, der sie ihr ganzes Leben bindet!

Verräter (8.08.2012)

Wie kommt es, daß das ehrlichste und anständigste Volk der Welt ständig so viele Verräter hervorbringt? Wohlgemerkt Verräter an der eigenen Sache, Verräter am deutschen Volk?

Made in Germany (23.08.2012)

Der erste Tageskommentar im offenen Archiv! Zum Anlaß des 125jährigen Bestehens des Qualitätsbegriffs "Made in Germany".

Stolz, ein Deutscher zu sein (19.09.2012)

Sind Sie es? Ein Deutscher und stolz darauf? Sie hätten allen Grund dazu, denn die Leistungen Deutschlands sind weltweit einzigartig. Deshalb wurde uns ein 100jähriger Krieg aufgezwungen, um der Welt das vorzuenthalten, was nur Deutschland ihr zu geben vermag.

Freiheit oder Dirigismus (26.09.2012)

Wofür entscheiden Sie sich? Sie können an der Leine brav bei Fuß gehen, mit Maulkorb und dafür regelmäßig Ihr Freßchen erhalten. Der Staat sagt Ihnen gerne, was Sie zu tun, zu lassen, zu denken und zu fühlen haben. Oder Sie können die Freiheit wählen, das Risiko, selbst den Weg zu bestimmen. Da droht Ihnen Liebesentzug, denn die Politiker fürchten die Freiheit der Anderen, vor allem die Freiheit ihrer Wähler. Denn die sind ihnen am liebsten als entmündigtes Stimmvieh. Treffen Sie Ihre Entscheidung - und warum nicht gleich JETZT?

Der karmische Auftrag (17.10.2012)

Karma, das Wort ist in aller Munde. Jeder glaubt es zu verstehen, doch jeder hat andere Vorstellungen, was es bedeutet. Völker existieren nicht sinnfrei, sie haben einen Zweck in der Geschichte, einen Auftrag, der das Dasein der Menschen fördert und uns alle weiterentwickelt. Ja, auch wir Deutsche haben einen karmischen Auftrag, und die vielen Schicksalsschläge der letzten hundert Jahre haben nur den Zweck, uns für die Erfüllung dieses Auftrags angemessen vorzubreiten.

Heiliger Sankt Luzifer (5.12.2012)

Wird hier der Teufel angebetet? Nicht wirklich, nur - der Teufel ist nicht das Böse, das wollen uns nur die Propaganda-Abteilungen der diversen Kirchen einreden. Der Teufel ist die Versuchung, doch er hat keinerlei wirkliche Macht gegen unseren freien Willen. Es sind immer wir selbst, die dem Teufel Macht geben, wenn wir seinen Versuchungen folgen. Wenn Sie sich umschauen, sehen Sie, daß Luzifer sehr große Macht besitzt, weil ihm sehr, sehr viele Menschen erlegen sind.

Freiheit! (13.02.2013)

Freiheit gehört zu den wenigen Begriffen, die durch ihre Mehrzahl reduziert werden: Wo es Freiheiten gibt, wird die Freiheit eingeschränkt. Wobei die Freiheit ohnehin ein zu kostbares Gut ist, um sie an einfache Untertanen zu verschwenden. Ohne Lizenz frei zu denken, ist in der heutigen Zeit ein Wagnis.

Volksverhetzung (13.03.2013)

Wer da glaubt, Volksverhetzung sei eine Straftat, der irrt leider. Volksverhetzung ist die gängige Praxis in jeder Demokratie. Nur ein verhetztes Volk findet sich mit Volldemokraten ab, die gegen die Interessen des Volkes regieren. Nur ein verhetztes Volk läßt sich die Grundlagen seiner Existenz fornehmen, nur ein verhetztes Volk nimmt hin, daß seine Ersparnisse auf dem Altar der Solidarität zu wem auch immer geopfert werden. Das deutsche Volk hat seit dem 8. Mai 1945 keinen Augenblick der Freiheit erlebt, und es hat seitdem keine einzige Sekunde ohne Volksverhetzung gegeben.

Tiermenschen (20.03.2013)

Tiermenschen sind Menschen mit einer Seele, die ihr erstes menschliches Leben angetreten hat. Diese Seele ist aufgestiegen, hat die tierische Bewußtseinsebene hinter sich gelassen. In den letzten 50 Jahren ist die Menschheit von drei Milliarden auf sieben Milliarden angewachsen. Dies ist nur durch zahlreiche Tiermenschen möglich gewesen, die ihre Gelegenheit genutzt haben. Tiermenschen sind nicht dumm, sie sind nur verführbar und unterliegen dem Einfluß der Gehirnwäsche. Diese vielen Tiermenschen erklären den Zustand der heutigen dekadenten Welt.

Zwei Tageskommentare (17.06.2013)

Das Frühjahr 2013 wurde durch Merkelwetter geprägt: Es war so kalt und verregnet, daß selbst geübte Klimatologen sich schwer taten, weiterhin von der Erderwärmung zu schwadronieren. Das Wetter führte zu weiträumigen Überschwemmungen, der erste Kommentar ist ein Dank an unsere ausländischen Mitbürger für ihre tatkräftige Mithilfe.

Der zweite Tageskommentar wurde anläßlich der 60. Wiederkehr des DDR-Volksaufstandes am 17. Juni 1953 geschrieben. Das Regime, das damals die Menschen von Panzern niederwalzen ließ, sitzt heute fester denn je im Sattel.

Volksgemeinschaft (17.07.2013)

Ja, das ist ein Pfui-Wort. Und altmodisch obendrein. Wer braucht in Zeiten der multikulturellen, globalisierten Gesellschaft noch eine Volksgemeinschaft? Am Ende wollen solche Leute auch noch ein Vaterland... Dabei wird beides den Deutschen doch seit 1945 gründlichst aberzogen. Also, vergessen Sie diese Volksgemeinschaft so schnell wie möglich. Deutschland ist bunt statt braun und der nette Ausländer von nebenan eine unendliche kulturelle Bereicherung. Höchstens, wenn braune Fluten Deutschland unter Wasser setzen, ist der nette Ausländer leider verschwunden. Dann helfen Ihnen nur noch Deutsche. Und ja, dann erleben Sie sie, die altmodische, ach so abgeschaffte Volksgemeinschaft.

Vom guten Staat (24.07.2013)

Wenn der absolute Sozialismus den Wert -100 auf einer Skala darstellt, und der rücksichtslose Kapitalismus +100 bedeutet, wo ist der ideale Staat angesiedelt? Wo die soziale Marktwirtschaft? Und was passiert, wenn ein Staat in die Jahre kommt? Driftet er nach links oder nach rechts ab? Warum überhaupt?

Mehltau (2.10.2013)

Merkeldeutschland ist unter Mehltau erstarrt. Das Land wurde in den Stillstand versetzt, was immer sich noch regt, wird langsam abgewürgt. Nichts geht voran, alles dauert lang und länger. Statt Meinungsfreiheit haben wir eine Gedankenpolizei aus Denunzianten und Gutmenschen, die allesamt hervorragende Blockwarte oder inoffizielle Mitarbeiter der Stasi abgegeben hätten. Die Merkelzeit ist das Fin de siècle, die Zeit der "spätrömischen Dekadenz". Der Zusammenbruch läßt sich nicht mehr verhindern, nur noch hinauszögern. Doch dieses Verzögern ist ein sich Anstemmen gegen die Urgewalt der Veränderung, welche die Zeit selbst entfesselt, wenn sie alles hinwegfegt, daß jemand festhalten will.

Kryptologie, 3. Teil / Cloud Computing (23.10.2013)

Die merkeldeutsche Polizei hat in treuer Pflichterfüllung Ihren Rechner geklaut und will den jetzt auswerten. Das ist lästig, aber kein Grund, unruhig zu schlafen. Die Daten, welche die meinungskontrollierende Staatsmacht sucht, befinden sich gar nicht auf dem Rechner. Sie liegen auf einem Server in Dubai, den die Polizei erstens nicht finden wird, auf den sie zweitens keinen Zugriff bekommt, ohne ein exzessives Rechtshilfeersuchen, und drittens sind diese Daten auch noch verschlüsselt. Sie setzen einen neuen Rechner auf und schon geht alles weiter, als wäre nichts gewesen. Dieser dritte Teil gibt Hinweise, wie die moderne Technik genutzt werden kann, um das Grundrecht auf Meinungsfreiheit zu wahren.

Volksverdummung (30.10.2013)

Zur neuesten Praxis merkeldeutscher Willkür-Justiz gehört es, Verlinkungen mit massiven Strafen zu belegen. Dabei werden die Urheber der verlinkten Inhalte zumeist in Ruhe gelassen. Der Zweck dieser Übung ist die gezielte Volksverdummung, die Auflösung der Informationsfreiheit, die Verunsicherung aller, die es wagen, noch auf mißliebige Gedanken und Inhalte hinzuweisen. Der Orwell-Staat kann keinen Informationsfluß zulassen. Es ist wie in "1984" geschildert: das ach so böse Buch wird ganz offiziell gedruckt und unter der Hand durch den Parteiapparat vertrieben. Es zu besitzen, ist ein todeswürdiges Gedankenverbrechen.

Liebe Ausländer (13.11.2013)

Dies ist ein offener Brief an unsere ausländischen Mitbürger aus Ländern, die nicht aus Westeuropa einschließlich Skandinavien stammen. Er richtet sich an jene Herrschaften, die von zu Hause abhauen, um sich anschließend in Deutschland zu beschweren, daß hier nichts so ist wie zu Hause. Nun, jeder hat das Recht, so zu leben, wie er möchte. Nur eben nicht da, wo er möchte. Denn die Freiheit des Einen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt.

Bad State (20.11.2013)

Der Bad State ist das Gegenstück zur Bad Bank, ein Staat, der eingerichtet wurde, um einen anderen Staat abzuwickeln. In unserem speziellen Fall heißt der Bad State Merkeldeutschland, und das, was dieser Bad State verschleudern soll, das Deutsche Reich. Unser Besitz, unsere Tradition, unsere Bildung, unser guter Ruf als Land der Dichter und Denker, alles geht verloren, je länger der Bad State existiert. Das Einzige, was der Bad State übrig läßt, ist die Schuld. Wir sind schuld an allem, am Untergang der Titanic, an der Auslöschung der Dinosaurier und daran, daß Theia gegen die Urerde geknallt ist. Wir sind halt alle verdammt Bad in diesem State.

Plündert den Staat! (8.1.2014)

Ob Sie die BRD nun für einen Staat halten oder nicht, eines steht fest: Dieses Gebilde hat sehr viel Geld, Geld, das man ihm abnehmen kann. Jegliches Geld, das Sie dem Staat abnehmen, kann dieser Staat nicht anderweitig verschwenden. In Ihrer Tasche ist es allemal besser aufgehoben als in den Händen der Volldemokraten. Bekanntlich legt eher ein Hund einen Wurstvorrat an, als das ein Politiker staatseigenes Geld unverschwendet herumliegen läßt.

Sinn (19.2.2014)

Ja, richtig, das ist ein Nebenfluß der Saale, die bei Gemünden in den Main mündet. Aber darum geht es natürlich nicht, sondern um den Sinn des Lebens. Und um einen Blumenkasten auf dem Balkon. Ich werde Ihnen aber nicht verraten, was der Sinn Ihres Lebens ist, ich beschränke mich nur darauf, Ihnen zu sagen, daß es diesen Sinn gibt und Sie ihn selbst finden müssen. Und ja, er steckt in Ihnen selbst. Denn der Sinn des Lebens ist das Leben selbst. Ansonsten geht in spätestens fünf Milliarden Jahren die Welt unter, wenn sich die Sonne zu einem Roten Riesen aufbläht.

Ich schäme mich (9.4.2014)

Ja, ich kann mich tatsächlich nur schämen für die Zustände in diesem Land, aber nicht über jene Dinge, über die sich unser sogenannter Bundespräsident schämt. Im Gegenteil, dieser Ex-Pfarrer Gauck verkörpert das, was einen Patrioten dazu bringt zu sagen, daß Merkeldeutschland nicht sein Land ist. So, wie Deutschland nach dem Krieg im Äußeren ausgesehen hat, so ist es heute im Inneren, in den Seelen: ein einziges Ruinenfeld, nach 70 Jahren Umerziehung durch willfährige Vollstrecker, die sich selbst Demokraten nennen und dafür Steuergelder in unbegrenzten Mengen einstecken oder verschleudern.

Sinister (2.7.2014)

Sinister heißt hinterhältig, bösartig, verschlagen - oder ganz einfach links. Wobei sich unsere Linken reichlich sinister verhalten, mit ihrem Sozialismus. Sozialismus ist eigentlich ganz einfach: Sie liefern 100 Euro ab und bekommen nach einigen Monaten und einem im besten Juristendeutsch gehaltenen Antragsformular 50 Euro zweckgebundene Beihilfe zurück. Die Differenz sind Umverteilungs- und Bürokratiekosten. Die kostenlose Zugabe sind Regelungen, Vorschriften und Gesetze, die oft genug überflüssig aber trotzdem einzuhalten sind. Das Gegenteil des Sozialismus ist übrigens nicht der Kapitalismus, sondern die Freiheit.

Der Westen (23.7.2014)

Der Westen, das ist der Hort der Freiheit, die Wiege der Gleichheit und der Brüderlichkeit. Das jüdisch-christliche Abendland, von dem unsere Politiker sprechen, ist ein Glücksfall für die Menschheit, und wir alle sollten dankbar sein, in dieser Zeit leben zu dürfen. Sagen mein Fernseher, mein Radio, meine Tageszeitung und auch sonst alles, was dieser Westen in den gleichgeschalteten qualitätsfreien Medien als Eigenwerbung herausgibt. Im Neuen Testament hat jemand gesagt: "An ihren Taten werdet Ihr sie erkennen!" Nun, die großartigen Leistungen der westlichen Demokratien haben wir in Dresden erlebt, in Hiroshima und Nagaski. Die Spur des Blutes führt über Korea nach Vietnam, in den Irak, nach Afghanistan, nach Libyen, Syrien und die Ukraine. Wo immer dieser Westen die Demokratie herbeigeführt hat oder es zumindest wollte, sind Hunderttausende und Millionen Tote zurückgeblieben. Ja, da freuen wir uns doch aufrichtig, daß wir in Merkeldeutschland Teil dieses eigenhochgelobten Westens sind!

Der karmische Krieg (24.9.2014) PRANGER 500

Der Krieg tobt seit Anbeginn der Menschheit: Rechts gegen Links, Freiheit des Individuums gegen gleichmacherische Gängelei. Wir leben heute in einem Zeitalter des Sozialismus', wo alles immer mehr mit Gesetzen geregelt wird, wo der Einzelne der Rechte beraubt wird. Wahre Freiheit wird uns immer mehr entzogen. Wir werden geformt, indoktriniert, für dumm verkauft. Die Früchte unserer Arbeit werden uns entzogen und per aufwendiger Bürokratie umverteilt. Eine kleine Elite steuert die Politik, die Medien, die Meinungen. Sie sind die Hirten, wir alle nur noch die Herde, ihrer Willkür ausgeliefert. Der Hort der Freiheit, das Volk der Dichter und Denker, wird überrannt. Deutschland, so, wie es sein sollte, steht kurz vor der Vernichtung. Alles ist hoffnungslos geworden, das wird nun von Monat zu Monat deutlicher werden. Doch dieser Krieg ist nicht zu gewinnen. Der Sozialismus wird zusammenbrechen und aus diesem Zusammenbruch ein neues Zeitalter der Freiheit erwachsen. Ein Zeitalter, in dem es eine Gnade ist, Deutscher zu sein, denn das wird heißen: ein freier Mensch zu sein!

Zwei Tageskommentare (11.11.2014)

Dies sind die Tageskommentare vom 7. und 9. November 2014. Der erste behandelt das Flüchtlingsproblem in Deutschland, der zweite die Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Maueröffnung.

Der Islam (12.11.2014)

Wenn heute irgendwo von Religion gesprochen wird, geht es fast immer über den Islam. Der Moslem fordert dies, der Moslem fordert das, der Moslem fühlt sich diskriminiert, beleidigt, eingeschränkt. Aber so ist er nun mal, der Islam. Der Islam wird nicht mittels Missionaren verbreitet, sondern mittels siegreicher Heere. Den Unterworfenen wird ihr Unglaube vergällt, der Übertritt zum Islam ist ganz leicht - und er ist endgültig, denn ein Zurück ist bei Todesstrafe verboten. Die Bedienungsanleitung zum Islam, der Koran, fordert immer wieder auf, die Ungläubigen zu täuschen, zu belügen und vor allem sie umzubringen. Denn das Ziel des Islam ist die Weltherrschaft - die vollständige Bekehrung aller Menschen zum Glauben an Allah.

Ihr Kleingläubigen! (26.11.2014)

Deutschland ist unwiederbringlich verloren. Die Ausländermassen lassen uns zur Minderheit im eigenen Land werden, wir gehen unter, wir werden niemals wieder souverän. Wir sind zu klein, zu überfremdet, unsere Schulen sind zu schlecht, unsere Politiker zu unfähig und außerdem von unseren Feinden gekauft. Es wird nie wieder ein Deutsches Reich geben, wir werden unweigerlich aussterben. Dagegen anzukämpfen sei ehrenwert und tapfer, aber vergeblich. Nein, das ist nicht meine Meinung, sondern führt Meinungen auf, die ich mir immer wieder anhören muß. Ja, das ist wirklich spaßig und baut einen so richtig auf. Da verfiel sogar ein Jesus Christus aufs Schimpfen.

Gott ist groß! (21.1.2015)

Allahu akbar? Aber wie groß ist Gott wirklich? Als Islam, Christentum und Judentum gegründet worden waren, hatte das ganze Universum zum größten Teil aus der Erde bestanden, um die Sonne, Mond und Sterne kreisten. Die Erde war unheimlich wichtig, und Gott, der größer ist als seine Schöpfung, lebte irgendwo jenseits der irdischen Sphären und hetzte uns Propheten und Erlöser auf den Hals. Seit dem 16. Jahrhundert ist das Universum immer größer geworden. Heute ist das Urknall-Universum 13,7 Milliarden Jahre alt, durchmißt mindestens 25 Milliarden Lichtjahre und enthält 100 Milliarden Galaxien zu jeweils 200 Milliarden Sternen. Da Gott nach wie vor größer ist als seine Schöpfung, ist Gott mittlerweile richtig groß. Viel zu groß, um es ein paar Zwergmikroben auf einem winzigen Stäubchen in seinem Universum nachzutragen, daß sie sich anmaßen, Gottes Willen zu kennen.

Neonazi-Deutschland (4.2.2015)

Auch wenn eine Frau Merkel verkündet, wir hätten weder einen dauerhaften Anspruch auf Marktwirtschaft noch auf Demokratie, haben wir eine freiheitlich-demokratische Grundordnung und eine soziale Marktwirtschaft, sagen uns die qualitätsfreien Propagandamedien. Angesichts der ständigen Umverteilung, der exorbitanten Steuern und Abgaben sind wir allerdings längst im Sozialismus gelandet. Im Internationalen Sozialismus, da die Früchte deutscher Arbeit in alle Welt verteilt werden und nicht unserem Volk zugute kommen. Bis auf diese Kleinigkeit ist dieser Staat sehr ähnlich seinem Vorgänger, der den Nationalen Sozialismus praktiziert hatte. Insofern ist dies ein Neonazi-Land geworden. Ganz offiziell, auch wenn behauptet wird, diese Regierung sei der Antifaschismus. Nicht an ihren Worten, an ihren Taten wird man sie erkennen.

Transzendenz (25.3.2015)

Das deutsche Wesen ist noch immer im Mittelalter verhaftet, dem christlichen Abendland, denn dem deutschen Wesen wohnt nach wie vor die Transzendenz inne, der Gedanke, daß die Welt über den Menschen hinaus geht. Dieses Denken ist weit älter, es greift auf die magische, von Baum-, Tier- und Naturgeistern bewohnte Welt der frühen Menschheit zurück. Diese Transzendenz, das Bewußtsein, daß die Welt einen Schöpfer hat und uns nur zur Nutzung überlassen worden ist, sorgt für Nachhaltigkeit, für den Erhalt der Schöpfung. Das neue, das "jüdisch-christliche" Abendland hat sich der Ausbeutung der Welt verschrieben. Diese Haltung wird nicht die Welt zerstören, aber die Menschheit in die Katastrophe führen. Aus dieser Katastrophe wird eine neue Welt entstehen, in der das transzendente Denken vorherrschen wird - das deutsche Wesen.

Hilfe! Hilfe! (8.4.2015)

Die Mühseligen und Beladenen dieser Welt streben in Scharen nach Deutschland, um hier die Hilfe des Schlaraffenlandes zu erhalten. Es sind nicht die politsch Verfolgten, die unsere Türen einschlagen, sondern Wirtschaftsflüchtlinge, die keinerlei Recht haben, bei uns einzufallen. Es gibt keine moralischen oder humanitären Gründe, einen Afrikaner, der zu faul ist, um seine Heimat aufzubauen, bei uns aufzunehmen und ihn an dem teilhaben zu lassen, was unsere Eltern und Großeltern für uns nach dem Krieg erarbeitet haben. Deutschland ist nicht daran schuld, wenn die islamischen Länder nicht auf die Beine kommen. Deutschland ist nicht schuld am Hunger und den Zuständen in Afrika. Deutschland ist nicht schuld, wenn IWF, Weltbank und Wall Street Länder ausplündern statt ihnen zu helfen. Deshalb ist Deutschland auch nicht verpflichtet, das Sozialamt der ganze Welt zu sein. Löst eure Probleme selbst, und wagt es nicht, uns dafür die Rechnung zu schicken!

Was wäre gewesen? (3.6.2015)

Wenn wir das Dritte Reich betrachten, haben wir genau sechs Jahre, die wir für einen Vergleich heranziehen können. In den Kriegsjahren mußte die Führung reagieren, sich den Zwängen der Kriegslage anpassen. Was wäre geschehen, wenn es eine Einigung mit Polen gegeben hätte? Wenn das Dritte Reich solange existiert hätte wie die DDR? Hätte das Reich eine Chance gehabt, 1940 den Frieden zu bewahren? Das Dritte Reich hatte die Macht in einer schweren Krise übernommen, und es hat diese Krise in der Folgezeit bewältigt. Aber wäre der nationale Sozialismus tatsächlich eine Option, um die sich immer deutlicher abzeichnende nächste Krise zu bewältigen? Liegt die Lösung im Gestern - oder vielleicht doch eher im Vorgestern, in einem Reich, das 44 Jahre höchst erfolgreich funktioniert hatte?

Bleierne Zeit (10.6.2015)

Bleierne Zeit ist eine Zeit, die einfach nicht vergehen will. Eine Zeit der Bedrängnis, in der die Menschen das erlösende Unwitter, die Gewalt eines Gewitters herbeisehnen, das die Luft klärt und nach der bleiernen Zeit den lebendigen Sommer zurückholt. Wir müssen mit dieser bleiernen Zeit leben, sie bis zum Ende ertragen. Die dunkelschwarzen Wolken türmen sich bereits vor uns, kündigen das Gewitter an, doch noch ist es nicht so weit.

Alternativlos (17.6.2015)

Was immer unsere Kanzlerin tut, sagt oder anzieht ist in ihren Augen alternativlos. Das ist ein Eingeständnis der geistigen Beschränktheit, denn wer über Phantasie oder auch nur über Denkvermögen verfügt, der findet zu allem eine oder mehrere Alternativen. Dies sind Geschichten aus einer alternativen Bundesrepublik Deutschland. Ob diese Alternative besser ist, als das, was in unserer BRD passiert, dürfen Sie entscheiden. Und ja, eines noch: Im Gegensatz zu unserer BRD steht dort die deutsche Fahne nicht auf dem Kopf.

Der neue Äon (24.6.2015)

Wir stehen vor einer Zeitenwende, einer Weltenwende. Eine neue Epoche, ein neues Zeitalter erscheinen mit zu schwache Worte, deshalb habe ich "Äon" gewählt, einen neuen Abschnitt der Ewigkeit. Der bisherige, jetzt ablaufende Äon, hat uns in die Materie geschickt, uns ins Hamsterrad gesteckt, uns mit "Mach Geld, mach mehr Geld, mach noch mehr Geld!" gepiesackt. Der kommende Äon wird uns aus den Fesseln der Materie lösen, wird uns zu mehr Freiheit und mehr Spiritualität führen. Und er wird uns umbringen. Natürlich wird er das, denn wir sind alle sterblich, und ein Äon ist länger als ein Millenium. Wir können uns verzweifelt ans Gestern klammern und erleben, wie sich alles, was uns Sicherheit und Gewißheit vermittelt hatte, nach und nach auflöst. Oder wir können uns ins Morgen erheben, uns schon jetzt die innere Freiheit gewähren, schon jetzt nach Spiritualität suchen. Das entscheidet, ob wir mit dem Alten verkümmern oder mit dem Neuen aufblühen.

Rache! (15./22.7.2015)

Wenn man, so wie ich, das fünfte Mal vor einem merkeldeutschen Gericht verarscht worden ist, dann kann einen schon einmal der Gedanke nach Rache überkommen. Natürlich nicht gewalttätige Rache, da würde ich mich ja auf das Niveau des Islam hinabbegeben, mit Peitschenhieben, Glieder abhacken, Steinigen und Köpfen. Wünsche ich diesen Herrschaften Tod und Pestilenz an den Hals? Natürlich nicht, denn da würde ich mich auf das Niveau des Judentums hinabbegeben, dessen Jahwe sich in Blut- und Mordorgien suhlt und von dem so mancher Mafia-Killer einiges lernen kann. Also, was wünsche ich diesen Herrschaften? Ich wünsche, daß die mich alle überleben! Gleich um mindestens fünfzig Jahre! Nicht etwa krank und gebrechlich, nein, wenn es nach mir geht, bei bester Gesundheit und Arbeitskraft, bis zum letzten ihrer Tage.

Wettbewerb (30.9.2015)

Sind Sie wettbewerbsfähig? Ja? Wie schön für Sie! Dann kann ich Sie ja ins Hamsterrad setzen und Sie rennen lassen. Schneller! Na los, noch schneller, Sie sind schließlich im Wettbewerb! Zwar kommen Sie nicht voran, aber für "mein Haus, mein Auto, mein Boot" dürfte es reichen, wenn Sie sich anstrengen. Da wir alle gleich sind, Sie Sie austauschbar, und wenn Sie sich zu Tode geschunden haben, werden wir das tun. Wir, die Demokraten. Wir brauchen Schafe, die den Kopf unten halten, die im Wettbewerb stehen, die hundert Halme mehr fressen als das Nachbarschaf.

25 Jahre DDR 2.0 (3.10.2015)

Tageskommentar zum 25. Jahrestag der "Wiedervereinigung", die nominell ein Beitritt der Länder der DDR zur BRD gewesen war, sich real allerdings immer deutlicher als ein Anschluß der BRD an die DDR erweist. Das Gute aus den beiden einstigen deutschen Staaten wurde über Bord geworfen, das Schlechte beibehalten und immer mehr gefördert.

Hammerschläge (14.10.2015)

Demographie ist die Aufzeichnung der Verhältnisse im Volk, deren graphische Darstellung. Die zentrale Figur der Demographie ist die Alterspyramide, bei der Schicht um Schicht aufgetragen wird, wie viele Menschen jeweils welcher Altersgruppe angehören. Die Jungen bilden die breite Basis, die Alten die schmale Spitze dieser Pyramide, respektive dieses gezeichneten Dreiecks. Wobei diese Pyramide längst vom Ideal abweicht, eine Abweichung, die für zahlreiche Maßnahmen herangezogen und mißdeutet wird.

Das Existenzrecht Deutschlands (25.11.2015)

Obwohl die Kanzlerin, unter der wir alle zu leiden haben, lieber vom Existenzrecht Israels spricht, hat sogar Deutschland das Recht zu existieren. Ganz nebenbei, sogar der Nikolaus und der Osterhase haben dieses Recht, denn das darf niemandem verweigert werden. Die Frage ist jedoch, ob etwas, das existiert, sich erhalten kann. Wenn aus Israel Wasrael wird, ist sein Existenzrecht erloschen. Und wir? Wir haben zwei Staaten, das real existierende Merkeldeutschland, für den Patrioten die Hölle auf Erden, und das heilige Deutschland, das idealisierte, reine Deutschland, das den Patrioten als Himmel vorschwebt. Eine kurze Weile noch, dann ist das Existenzrecht Merkeldeutschlands verwirkt, dann liegt es an uns, den Patrioten, das heilige Deutschland in die Welt zu holen, jenes Deutschland, das wir derzeit in unseren Köpfen und in unseren Herzen tragen!

Endspiel (20.1.2016)

Das 20. Jahrhundert war in Deutschland eine Zeit der großen Lügen über und gegen unser Land. Lügen, die bereitwillig geschluckt worden sind, Lügen, die wir sogar in unsere Geschichtsbücher geschrieben haben. Die Lügner haben jeglichen Respekt vor Deutschland und dem deutschen Volk verloren, weshalb die Lügen immer dreister werden. Doch Lügen lassen sich nicht beliebig auftürmen, Lügengebäude brechen schließlich unter ihrem eigenen Gewicht zusammen. Das Endspiel der Lügenbande hat bereits begonnen. Und nein, die Lügner werden nicht gewinnen.

Überbevölkerung (20.4.2016)

1960 hatten wir gerade drei Milliarden Menschen auf der Welt, heute sind es sieben Milliarden. Das sind jetzt schon zu viele Menschen für diesen Planeten, zu viele, damit alle in Wohlstand zufrieden leben können. Wir könnten von allen weniger gebrauchen, weniger Gutmenschen, weniger Flüchtlinge, weniger Politiker, weniger Richter und Staatsanwälte - wie angenehm leer war die Welt früher, vor 60 Jahren. Zum Glück brechen Überbevölkerungen zusammen, entweder als Folge einer ökologischen Krise, oder als Folge von Kriegen und Krankheiten aus Populationsstreß. Survival of the fittest, heißt es dann, wenn die Menschheit durch einen Flaschenhals muß, wenn 90% oder mehr ausgelöscht werden. Ist das schlimm? Nein, es schafft Platz, für neue Gedanken, für neue Gesellschaften, für eine neue, bessere Zukunft. Und da wir letztlich alle sterben müssen, ist es überflüssig, davor Angst zu haben.

Mischlingskultur (11.5.2016)

Soll die weiße Rasse ausgerottet werden? Friedlich, durch Überfremdung, durch ständige Rassenvermischung, um zu einer Mischlingskultur zu werden, zu einer welt-einheitlichen Superkultur? Eine einheitliche Menschheit, eine eurasisch-negroide Mischrasse, in der die Kultur der Persönlichkeiten die Kultur der Völker ersetzt? Über die Juden als allein reinblütige Rasse den geistigen Adel bilden, wie es Coudenhove-Kalergi beschrieben hat? Diese "schöne" neue Welt ist jedoch die Ausgeburt einer kranken Phantasie. Kultur entsteht nur dort, wo homogene Völker sie über Jahrhunderte hinweg aufbauen. Eine "Mischkultur" hat es nirgendwo gegeben, wo Vermischung stattgefunden hat, sind die ursprünglichen Kulturen erloschen. Die Superkultur ergäbe eine einheitliche Unkultur, die es allenfalls noch schafft, beleidigende Spottgedichte in Knüttelversen zu verfassen, aber keine Literatur von Weltgeltung. Und der jüdische Geistesadel? Der hat uns radikale Ideologien beschert, blutige Revolutionen, gnadenlose Diktatoren und eine beträchtliche Vielfalt an Holocaust-Literatur. Nur eben leider keine Fortentwicklung der Menschheit.

Was kommen wird (8.6.2016)

Die ferne Zukunft ist bekannt: Wir sind sowieso alle tot, die Sonne wird zum Roten Riesen und alles Leben auf der Erde erlischt. Die nähere Zukunft ist ungewisser, allerdings läßt sich da einiges absehen. Unser Geldsystem sorgt mit seiner extremen Umverteilung von den Fleißigen zu den Reichen, daß die meisten von uns verarmen. Die zahlreichen Asylbetrüger, die weiß Gott keine "Flüchtlinge" oder "Schutzsuchende" sind, halten hier die Hände auf und wollen versorgt werden. Das Schul- und Erziehungssystem hat uns zu unkritischen Menschen erzogen, die zur Selbstaufgabe bereit sind. Und sehr vielen Menschen fehlt die Bewußtheit für ihre Lage und ihr Dasein. Das ist eine schöne explosive Mischung für einen Bürgerkrieg, für "Rassenunruhen" und sehr viele Tote im verkohlten, geschröderten und ausgemerkelten 'Schland. Die Französische und die Russische Revolution werden dagegen wie unterhaltsame Kostümproben wirken.

Wir hatten einmal Anstand (20.7.2016)

Oh ja, damals haben sich anständige Bürger anständig verhalten. Sie haben einander gegrüßt und sich Glück gewünscht, sie lebten miteinander und nicht gegeneinander. Heute gehören Beschimpfungen zum guten Ton, allen voran beschimpfen die Volksvertreter das Volk. Im Fernsehen wird Fäkalsprache gepflegt, bei Meinungsverschiedenheiten wird nicht argumentiert, sondern gepöbelt. Und über allem schwebt die Zensur, die Unliebsame unterdrückt. Bessere Zeiten? Fehlanzeige! Die bekommen wir erst, wenn wir alle gleich weit unten sind, wenn das Gegenüber wieder als Mitmensch erkannt wird.

2025 (24.8.2016)

Wie düster sieht die deutsche Zukunft aus? Düster, ganz düster oder düsterschwarz? Der Islam gehört zu Deutschland, der Terror gehört zu Deutschland, die Scharia gehört zu Deutschland - und Merkel gehört zu Deutschland. Die Zukunft wird damit islamisch-düstergrün. 2025 endet der Ramadan am 30. März. Bundeskanzler Dr. Gibberath nimmt dies zum Anlaß für einen Festakt zum Ende des Ramadan in der Omar-Abidja-Moschee, Köln, Sitz des obersten deutschen Scharia-Gerichts, am 31. März 2025.

Menschenrechte (21.9.2016)

Wenn unser aller Kanzlerin Länder wie Rußland und China besucht, sind "Menschenrechte" immer ein Thema, weil diese ein großes Problem in Deutschland sind. Sie fehlen überall, werden durch staatliche Willkür eingeschränkt und ihr Fehlen führt zur Unterdrückung des Volkes. Dabei sind sie unnötig. Immer dann, wenn "Freiheiten" definiert werden, führt das zur Einschränkung der Freiheit. Ab sofort ist alles verboten, was nicht explizit erlaubt wird, anstatt daß alles erlaubt ist, was nicht explizit verboten wurde.

Zuletzt noch ein wenig Werbung
in eigener Sache

Die Pranger und die Tageskommentare gibt es aber auch ausgedruckt. Da diese Bände einzeln angefertigt werden müssen, möchte ich Sie gleich darauf hinweisen, daß die Bearbeitung einer Bestellung mindestens vier Wochen benötigt!

Inhaltsangabe

Alle Bände 20,- Euro

120 bis 200 Seiten

Pranger 1 (2004 / 1. HJ 2005)

Pranger 2 (2. Halbjahr 2005)

Pranger 3 (1. Halbjahr 2006)

Pranger 4 (2. Halbjahr 2006)

Pranger 5 (1. Halbjahr 2007)

Pranger 6 (2. Halbjahr 2007)

Pranger 7 (1. Halbjahr 2008)

Pranger 8 (2. Halbjahr 2008)

Pranger 9 (1. Halbjahr 2009)

Pranger 10 (2. Halbjahr 2009)

Pranger 11 (1. Halbjahr 2010)

Pranger 12 (2. Halbjahr 2010)

Pranger 13 (1. Halbjahr 2011)

Pranger 14 (2. Halbjahr 2011)

Pranger 15 (1. Halbjahr 2012)

Pranger 16 (2. Halbjahr 2012)

Pranger 17 (1. Halbjahr 2013)

Pranger 18 (2. Halbjahr 2013)

Pranger 19 (1. Halbjahr 2014)

Pranger 20 (2. Halbjahr 2014)

Pranger 21 (1. Halbjahr 2015)

Pranger 22 (2. Halbjahr 2015)

Tageskommentare 1 (2005)

Tageskommentare 2 (2006)

Tageskommentare 3 (2007)

Tageskommentare 4/1 (1. Hj 2008)

Tageskommentare 4/2 (2. Hj 2008)

Tageskommentare 5/1 (1. Hj 2009)

Tageskommentare 5/1 (2. Hj 2009)

Tageskommentare 6/1 (1. Hj 2010)

Tageskommentare 6/2 (2. Hj 2010))

Tageskommentare 7/1 (1. Hj 2011)

Tageskommentare 7/2 (2. Hj 2011)

Tageskommentare 8/1 (1. Hj 2012)

Tageskommentare 8/2 (2. Hj 2012)

Tageskommentare 9/1 (1. Hj 2013)

Tageskommentare 9/2 (2. Hj 2013)

Tageskommentare 10/1 (1. Hj 2014)

Tageskommentare 10/2 (2. Hj 2014)

Tageskommentare 11/1 (1. Hj 2015)

Tageskommentare 11/2 (2. Hj 2015)

Zurück