Das vierte Reich (14.9.2011)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürger! Es ist meine traurige Pflicht, Ihnen mitzuteilen, daß die Sozialkassen der Bundesrepublik Deutschland erschöpft sind. Um unseren Mitbürgern mit Migrationshintergrund weiterhin die verdienten Hartz-IV-Leistungen auszahlen zu können, müssen wir das Rentenbezugsalter rückwirkend auf 80 Jahre heraufsetzen. Sollten Sie bereits Rente beziehen, sind Sie zur Rückzahlung der rechtswidrig erhaltenen Leistungen verpflichtet. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche eines altersgerechten Arbeitsplatzes. Ihre Bundessozialministerin.

Falls Sie einen kurzen Augenblick gezweifelt haben sollten - noch ist dieser Text frei erfunden. Noch, denn leider sind solche Eskapaden unserer Volksvertreter jederzeit denkbar. Der Begriff reimt sich schließlich nicht aus Zufall mit Volksverräter. Da eine solche Maßnahme nur jene beträfe, die Beiträge in die Rentenkassen bezahlen, sind Beamte und insbesondere Abgeordnete nicht betroffen, denn deren üppige Altersruhegelder werden aus anderen Töpfen bezahlt. Aus diesen Töpfen werden Sie nie etwas bekommen, es reicht, wenn Sie darin einzahlen.

Was hat dies mit dem "Vierten Reich" zu tun? Das vierte Reich ist eine Art "Schwarzer Mann" in der internationalen Presse. Frei nach dem Kinderspiel: Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? - Niemand! - Wenn er aber kommt? - Dann rennen wir davon! Wobei, ein schwarzer Mann ist heute natürlich politisch inkorrekt. Ich finde durchaus, daß ein grüner Mann sich viel besser als Kinderschreck eignet. Vor Jürgen Trittin, Cem Özdemir, "Joschka" Fischer und vor allem Daniel Cohn-Bendit hätten Kinder viel mehr Grund, schreiend davonzulaufen.

Immer, wenn Deutschland den Eindruck erweckt, einen Hauch von Macht zu erlangen, wird das "Vierte Reich" ausgepackt. Als die DDR angeschlossen wurde, haben vor allem die britischen Blätter von "Vierten Reich" gefaselt, um Stimmung gegen Deutschland zu machen. Heute wird das "Vierte Reich" hergenommen, um die deutsche Dominanz in der Eurozone herauszustreichen.

Wer zahlt, schafft an, besagt ein Sprichwort. Es ist durchaus üblich, daß derjenige, der die Veranstaltung bezahlt, auch vorgibt, was serviert und was musiziert wird. Ausnahmen sind Geburtstagsfeiern und große Zapfenstreiche zur Verabschiedung blasser Bundespräsidenten und nicht mehr tragbarer Verteidigungsminister. Von jenen Großzügigkeiten abgesehen, ist es durchaus verständlich, daß ich für mein Geld das bekomme, was ich haben will, und nicht das, worauf ein Anderer gerade Lust hat.

Nun ist dieses angebliche "Vierte Reich" jedoch Merkeldeutschland, ein Land, das von rückgratlosen Politikern nach Besatzungsrecht verwaltet wird. Von einem Reich erwartet man selbstbewußtes, verantwortungsvolles Handeln, Merkeldeutschland hingegen entbehrt jeglichen Selbstbewußtseins und es scheut jegliche Verantwortung. Wir haben die EWG finanziert, wir haben die EG finanziert, wir haben die EU und den Euro finanziert und tun dies immer noch. Zum Dank für den ewigen Zahler dominieren die Franzosen. Deutsch ist eine der drei Amtssprachen der EU, es ist die Sprache, die von der größten Gruppe als Muttersprache erlernt wird. Trotzdem ist die Verkehrssprache der EU Französisch, gefolgt von Englisch - und Deutsch ist die ganz große Ausnahme. Dokumente werden in Französisch oder Englisch verfaßt, und vielleicht ins Deutsche übersetzt, so wie ins Polnische, Tschechische, Kroatische.

Deutsches Geld springt für Griechenland ein, deutsches Geld rettet Irland und Portugal. Die Länder der Eurozone bürgen großzügig für jene Länder, die über ihre Verhältnisse gelebt haben. Und sollte ein Land nicht bürgen wollen oder können, bürgt Merkeldeutschland gerne für dieses Land mit. Ja, wenn es um das Verteilen überreicher Gaben geht, sind wir ein Reich - oder eine Kolonie, ein unterworfenes Territorium, das an alle Sieger Tribute zu leisten hat.

Ein Reich wäre womöglich im Stande, allen anderen Ländern zu helfen. Ein blühendes, lebendiges Reich, mit wohlhabenden, schaffensfrohen Menschen. Doch dieses blühende Reich gibt es nicht, zumindest nicht in Merkeldeutschland. Das Land ist pockennarbig, die Straßen verkommen, die Infrastruktur zerbröckelt. Die offizielle Arbeitslosigkeit wurde unter drei Millionen geschönt, die reale Arbeitslosigkeit beträgt acht bis zwölf Millionen. Die Einkommen der Mittelschicht gehen zurück, die Unterschicht lebt in "prekären" Arbeitsverhältnissen, zwischen Zeitarbeitsverträgen, Ein-Euro-Jobs und Hartz IV.

Von Selbstbewußtsein kann in diesem "Vierten Reich" keine Rede sein, sonst hätte es dieser sogenannte Staat nicht nötig, Teile der eigenen Bevölkerung im "Kampf gegen Rechts" auszugrenzen und zu stigmatisieren. Dies geht so weit, daß "antifaschistische" Schlägertrupps bürgerkriegsähnliche Zustände inszenieren dürfen, angefeuert von den Hetzreden sich als "Demokraten" bezeichnender Politiker. Da reihen sich Personen, die Ämter bekleiden, denen formal Respekt erwiesen werden sollte, in die Demonstranten ein. Wenn ein ehemaliger Bundestagspräsident, der formal zweite Mann im Staat, der heute noch stellvertretender Bundestagspräsident ist, sich bei einer Sitzblockade von der Polizei wegtragen läßt, mag das als Anbiederung an die linke Szene wirken, Amt und Person sind dadurch unwiderruflich beschädigt. Höchstens grüne Fraktionsvorsitzende und Parteichefs sind in diesen Rollen glaubhaft, da deren ganze Partei einen Ausdruck der Dekadenz der Demokratie darstellt.

Ein Reich sollte hehren Zielen dienen, sein Reichsvolk aufrichten und begeistern. Merkeldeutschland zieht die eigene Geschichte in den Schmutz, verunglimpft das Andenken an die Generation der Großeltern, verschweigt die Aussagen der letzten Zeitzeugen zu Gunsten einer verzerrenden Darstellung von der Regierung bezahlter Propaganda-Historiker, deren "Dokumödien" als seriöse Geschichtsschreibung hingestellt werden. Kein Reich der Weltgeschichte hat jemals einem Kult gehuldigt, der ausschließlich dazu da ist, Schuldgefühle unter seinen Bürgern auszulösen.

In einem sind wir zweifellos ein Reich, dem Mittelalter unglaublich nahe: in unseren Inquisitionsgerichten. Da wird von "Leugnung" gesprochen, da werden Glaubensdogmen als unanfechtbare, als "offenkundige" Wahrheiten hingestellt. Da werden Schauprozesse geführt, bei denen die Verurteilung schon durch die bloße Anklageerhebung besiegelt ist, weil die Anklage keine Beweise zu erbringen braucht und die Verteidigung keine Gegenbeweise vorbringen darf. Im mittelalterlichen Reich hingen alle Ämter und Posten von Gottes Gnade ab, das moderne Reich tut so, als sei jegliche Staatlichkeit einzig durch den Glauben an den heiligen Holocaust legitimiert.

Ein "Viertes Reich"? Was immer englische Zeitungen schreiben mögen, Merkeldeutschland ist mit dieser politischen Führung so weit von einem Vierten Reich entfernt, wie man es sich nur vorstellen kann. Unter einer Führung von zuverlässigen Volldemokraten, von dem Ausland ergebenen Volksverrätern, ist ein Orwell-Staat entstanden, in dem Sprachregelungen die Wahrheit verdrehen, in dem das Volk überwacht wird und die Machthaber eine eigene, volksferne Kaste bilden. Die Organisationsform einer Modalität der Fremdbeherrschung mag in die Jahre gekommen sein, gereift ist sie nicht. Sie hat sich dem Volk entfremdet, Wahlbeteiligungen um die 50% zeigen, daß die Parteien nicht mehr im Volk verankert sind.

Nein, das ist kein Reich, sondern das exakte Gegenteil, ein ausgebeutetes, ausgenutztes Land, dessen Volk im Joch für andere Völker fronen muß. Ein gegen sich selbst verhetztes Volk, dem das Mark aus den Knochen gesogen wurde. Mit einem Fünftel Ausländern im Land entsteht kein Reich, das ist ein Zustand, der das Spätstadium, den Zerfall eines Reiches anzeigt.

Deutschland kauft Europa? Womit denn? Mit einer Währung, die dem angeblichen Reich gar nicht gehört, sondern nach dem Gutdünken der Profiteure verwässert wird? Mit dem absolut höchsten Schuldenstand in Europa, 2,1 Billionen Euro? Mit einer internationalisierten Industrie, die in die Fänge ausländischer Aktionäre geworfen wurde? Mit überschuldeten Kommunen, deren Wasserwerke und Müllabfuhr Amerikanern gehören? Mit einer Armee, die schon überfordert ist, dem sterbenden Imperium der USA Hilfstruppen zu stellen?

Unsere ach so große Macht über Europa spiegelt sich mitnichten in hochrangigen Positionen wider. Merkel schafft es einfach nicht, einflußreiche Posten zu ergattern, und sollte etwas in Aussicht sein, springen die Kandidaten ab. Der deutsche Einfluß auf die EU beschränkt sich auf die Rolle des willigen Zahlmeisters, auf der Kommandobrücke haben Deutsche nichts verloren. Ohne deutsches Geld geht gar nichts, ohne deutsche Führungskräfte jedoch alles. Wer zahlt, dem wird angeschafft...

Man mag diesen Zustand "Reich" nennen, doch es ist eher der Kaiser aus dem Märchen, der würdevoll einherschreitet und keine Kleider anhat. Sehr viele Leute spielen diese Komödie mit, machen sich zum Narren, aus Angst, für Narren gehalten zu werden. Genügend Leute sehen den nackten Kaiser, doch nur ein paar kindhaft Unbedarfte wagen es, ihn deswegen auszulachen. Wer um Amt, Pöstchen und Einkommen fürchtet, redet sich ein, prachtvolle Kleider zu sehen, einen machtvollen, Europa lenkenden Staat.

Dabei genügte ein Blick auf die Führung dieses "Staates", um den Zerfall und den nahenden Untergang zu erkennen. Eine Kanzlerin, die laviert und nicht führt, ein Vizekanzler, der in seinen drei Ämtern gleichzeitig überfordert ist, ein CSU-Vorsitzender, bei dem man froh sein kann, wenn er nur zwei gegensätzliche Meinungen gleichzeitig vertritt, einen Außenminister, der vorläufig noch als Watschenmann seiner Partei im Amt verbleiben darf, und einen Finanzminister, der zwischen Loyalität und Paranoia hin- und hergerissen wird, bei dem die Gemeinheiten des Lebens tiefe Spuren in der Psyche hinterlassen haben.

Was ist mit der Regierung in Lauerstellung, der Opposition? Eine SPD mit fünf Kanzlerkandidaten, Gabriel, den Wahlverlierer von Niedersachsen, Steinbrück, den Wahlverlierer von Nordrhein-Westfalen, Steinmeier, den Verlierer der letzten Bundestagswahl, Wowereit, der zwar in Berlin gewinnt, mit dem jedoch die ganze Stadt zum Verlierer geworden ist, und Nahles, die noch nie für ein öffentliches Amt kandidiert hat. Zwischen 1998 und 2009 hatte diese Partei jede Gelegenheit genutzt, um zu zeigen, daß sie es auch nicht besser kann. Das Personal der Grünen ist von noch schlechterer Qualität, ihr Wahlsieg in Baden-Württemberg hat die Partei entzaubert, den himmelweiten Unterschied zwischen Ankündigen und Verwirklichen aufgezeigt. Es sind ein paar andere Gesichter, die in denselben pompösen Dienstwagen sitzen, durch schußsicheres Glas vor den Untertanen abgeschirmt.

Ein Volk, ein Reich, ein Führer? Wir sind kein Volk mehr, nur noch Bevölkerung, vollgestopft mit Migranten, überfrachtet mit den Interessen irgendwelcher Minderheiten, ausgebeutet durch die eigene Regierung, die Steuergelder in der ganzen Welt verschwendet. Ein Reich? Oh nein, von einem Reich sind wir weiter entfernt denn je, was wir haben, ist das Zerrbild eines Staates. Und einen Führer haben wir garantiert nicht, wir haben noch nicht einmal eine Führung. Was sich Führung anmaßt, wäre zu anderen Zeiten wegen Landesverrats aufs Schafott geschickt worden. Die Führung legitimiert sich durch Wahlen, bei denen allenfalls Dienstwagen verteilt werden, aber nicht mehr über Programme und bessere Wege entschieden wird. Der Wille des Volkes wird nach den Wahlen ignoriert.

Die Parteiendemokratie hat das mittelmäßige Mittelmaß nach oben gespült. Volldemokraten wursteln sich durch, sie sind nicht einmal in der Lage, das eigene Land zu führen. Ihren Eid auf das Grundgesetz und das Wohl des deutschen Volkes erfüllen sie schon deshalb nicht, weil es den Funktionären an den Fähigkeiten und dem Willen dazu mangelt. Parteifunktionäre sind immer nur auf das eigene Wohl fixiert, auf die eigene Karriere, auf den Einzug ins Parlament, auf ein noch einträglicheres Amt, auf den größeren Dienstwagen und die Wiederwahl. Dafür wird gelogen und betrogen, wird geschauspielert und hochgestapelt. Mit solchen graumäusigen grauen Mäusen an der Spitze entsteht kein Reich.

Die Briten, die englischen Boulevard-Zeitungen, fürchten ein Gespenst, das es in dieser Form nicht gibt und niemals geben wird. Auf dem Papier, laut den statistischen Daten, mag die BRD die EU dominieren, in der Realität ist die BRD ein 80kg schwerer Hund mit der Intelligenz einer halben Möhre, der von einem 30kg schweren Kind mühelos gebändigt wird und schwanzwedelnd aufs Wort gehorcht. Der Wuffi gibt Pfötchen, apportiert Stöckchen, macht sogar Männchen. Ohne Erlaubnis schnappt er nicht einmal nach einer Wurst, die vor seiner Nase baumelt.

Der lebendige Bettvorleger ist nur ein Fußabtreter, willenlos herumgestoßen von jedem, der es möchte, fremdbestimmt in den eigenen Untergang taumelnd. Kein Reich, kein Volk, kein Führer...

Aber das ist nur die Gegenwart, die Zukunft sieht anders aus. Eine kosmologische Theorie, die nur noch wenige Anhänger hat, spricht vom "Big Crunch", der Umkehrung der Ausdehnung des Universums, dem finalen Zusammenstürzen von allem, was ist, in eine einzige Singularität. Und in diesem Ende, in diesem schwarzen, alles vernichtenden Loch, liegt der Keim zu einem neuen Anfang, zum Urknall des nächsten Universums, dem Anbeginn einer neuen Schöpfung.

Liebe Engländer, liebe Angelsachsen, das Vierte Reich wird kommen, ganz sicher. Es wird nicht diese marode Brüsseler EUdSSR übernehmen und dominieren, sondern als Neuschöpfung aus dem Untergang dieser alten, morschen, dekadenten und überholten Strukturen erwachsen. Ihr und Eure korrupten Führer haben das Zweite und das Dritte Reich überfallen und vernichtet. Ihr habt mit Euren Siegen Eure eigene Welt zum Untergang verurteilt, Euch gerade einmal ein jüdisches Jahrhundert erkauft. Das Vierte Reich wird in einem Urknall entstehen, nach dem "Big Crunch", nach dem völligen Zusammenfallen der angelsächsischen Welt.

Ich habe geschildert, was Ihr, die Feinde des Reiches angestellt habt. Nicht wir, das Schicksal selbst wird Euch dafür bestrafen, weit schlimmer, als selbst Ihr es gekonnt hättet. Wir werden Euch verzeihen, gewiß, aber wir werden nie vergessen, was uns angetan worden ist. Das Vierte Reich wird kein Groß-Europa sein, sondern ein Deutsches Reich. Schaut Euch die Fahne an, die Fahne der Freiheit, zu der die Fahne der Unterdrückung wird, wenn wir sie einfach umdrehen. Aus dem Sklavenschlaf der Gegenwart wird durch opfervollen, blutigen Kampf die goldene Zukunft errungen - und das ist das Vierte, das Deutsche Reich!

© Michael Winkler