Der Tageskommentar

20 * Z + L + M * 14
Zieh Leine, Merkel!

Impressum

Hier werden aktuelle Tagesereignisse kommentiert. Ich schreibe spontan und zu allem, zu dem ich meine, einen Kommentar abgeben zu müssen. Ältere Tageskommentare befinden sich im Archiv, das allerdings nur mittels Paßwort zugänglich ist.

Gold+Silber Kauf

Dieses Banner ist ein Service für meine Leser:
Ein Preisvergleich für Edelmetalle - und ein Hinweis auf Händler, die noch Ware anbieten
Da das Banner bei einigen Rechnern nicht angezeigt wird, hier der direkte Link.

Wollen Sie sich an dem Kampf um ein besseres Deutschland beteiligen?
Per Unterstützerkonto, ganz bequem, vom Sessel aus?
1822direct * * Kto-Nr. 1242797520 * * BLZ 50050201

IBAN * DE91500502011242797520 * * Swift / BIC * HELADEF1822

,
oder mittels PayPal:

.

30. Juli 2014 - 1 US-Dollar = 1,458 Deutsche Mark - Gold: 1.894,95 DM - Rohöl: 146,83 DM

1 Dollar 1913 = 62,86 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 11,15 Euro

In Berlin wurde eine Ausstellung zum Warschauer Aufstand vor 70 Jahren eröffnet. Der GAU unter den Bundespräsidenten hat dazu eine salbungsvolle Predigt über die deutsche Schuld gehalten, und wie schön es doch sei, daß die Polen uns großzügig verziehen haben und heute in guter Nachbarschaft mit uns leben. Daß diese guten Nachbarn seit 1945 die deutschen Ostgebiete besetzt halten und daß bei der gewaltsamen Vertreibung der Deutschen damals mehr Menschen ums Leben gekommen sind, als beim Warschauer Aufstand und der kompletten Besetzung Polens, daß diese Opfer Frauen, Kinder und Greise gewesen sind, paßt natürlich nicht in die Predigt eines ehemaligen Pfarrers, dem nicht einmal die zehn Gebote jenes Gottes heilig sind, den er einst von der Kanzel herab verkündigte.

Wobei der Aufstand in Warschau nichts mit dem Aufstand im Warschauer Ghetto zu tun hat. Letzteres waren Juden, ersteres Polen. Angesichts der Bedrängnis der Wehrmacht und der herannahenden Roten Armee haben national gesinnte Polen versucht, die deutsche Besatzung eigenständig zu beseitigen. Stalin hat daraufhin einen informellen Waffenstillstand beschlossen und den Deutschen freie Hand gegen die Polen gelassen. Diese aufständischen Polen hätte Stalin sonst selbst beseitigen müssen, auf eigene Kosten. Da entsprach es nur der kaufmännischen Logik, diese Arbeit den Deutschen zu überlassen.

Wolfgang der Schäuble hat vorgeschlagen, den Muselmanen in Deutschland die Wahrheit über den Holocaust nahezubringen. Nun, diese Wahrheit würde mich durchaus auch interessieren, die gesetzlich festgelegte Offenkundigkeit kenne ich zur Genüge. Noch mehr würde mich jedoch interessieren, wie Schäuble den Muselmanen erklärt, daß Juden, die vor 70 Jahren ums Leben gekommen sind, den Staat Israel heute berechtigen, eingeborene Semiten in Palästina umzubringen. Nett wären dabei Angaben, wie viele es denn sein dürfen und wie lange noch. Und weil er Finanzminister ist: Inwiefern haben deutsche Wiedergutmachungsleistungen in Höhe von mehr als 150 Milliarden Euro diese Abschußquote reduziert?

Christenverfolgung in Merkeldeutschland? Aber ja, zumindest wenn es syrische Christen sind. Was aus Syrien und den sonstigen US-geschädigten Landen des Nahen Ostens zu uns kommt, bringt uns seine Religion und seine Konflikte ins Land. Muselmanen nutzen die Enge in den Flüchtlingslagern, um Christen zu zeigen, wie groß doch ihr Gott sei. Christen werden bedrängt, bedroht und geschlagen. Der Lösungsansatz der Politik ist nicht etwa, die Störenfriede als unwürdig auszuweisen, sondern der Aufbau konfessionell getrennter Lager. Langfristig wäre eine Mehrstaaten-Lösung überhaupt die Lösung. Wir sind mit einem eigenen Freistaat für CSU-Wähler ganz gut gefahren, zumindest bis Seehofer an die Macht gekommen ist. Da muß doch eine eigene Musel-Republik auf merkeldeutschem Boden möglich sein? Als nächstes wird ein Grüninnen-Staat ausgegründet, mit einem regierenden Feminat. Für Flüchtlinge aus Afrika finden wir ebenfalls eine nette Ecke, in der Cannabis gedeiht. Im Regenbogenland siedeln sich Schwule und Lesben an, in Utopia jene Leute, die sonst Politiker geworden wären. Und irgendwo wird etwas eingerichtet, das sich DDR nennt: Der Doofe Rest, das sind diejenigen, die alle anderen Ausgründungen im Rahmen eines Länderfinanzausgleichs finanzieren.

Pranger 491 erhält die Weihen der Unsterblichkeit: Der Westen

Pranger 492 ist da: Das neue Reich, Band 3

Es ist etwas durchgekommen.

Die Aufzeichnungen, die das Deutsche Reich in Hyperborea gefunden hat, sprechen von einem alten Feind der Menschheit, der alle 12.800 Jahre Hochkulturen vernichtet. Die Hyperboräer wurden besiegt, der Feind hat sie vernichtet, vor 12.800 Jahren.

Die Feinde der Menschheit sind auf die Erde gelangt, kurz bevor Nemesis den Planeten verwüstet hat. Sie haben die vergangenen Jahre genutzt und sich eingerichtet. Ihr Stützpunkt ist unangreifbar, ihre Fabriken produzieren Waffen und Angriffsschiffe. Der Rückweg ist ihnen versperrt, erst in 12.800 Jahren wird wieder eine günstige Konstellation eintreten.

29. Juli 2014 - 1 US-Dollar = 1,455 Deutsche Mark - Gold: 1.897,74 DM - Rohöl: 148,06 DM

1 Dollar 1913 = 63,09 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 11,17 Euro

Warum muß die Kiewer Putschisten-Regierung ausgerechnet dann eine Offensive anfangen, wenn internationale Spezialisten den Absturz der MH017 untersuchen wollen? Nun, die Regierung Jazenjud hat ihre Befehle bekommen, aus Washington. Nichts verwischt Spuren so schön wie eine ordentliche Schlacht. Danach kann keiner mehr sagen, ob die Explosion durch Geschosse einer ukrainischen SU-25 hervorgerufen wurde oder durch einen bodengebundenen Granatwerfer. Die Freiheitskämpfer können es sich schließlich nicht erlauben, das Gebiet einfach aufzugeben, denn ein solcher Sieg würde die Moral der ukrainischen Truppen heben. Also, bleiben wir dabei: Amerika ist schuld.

Rußland wurde von einem "westlichen" Schiedsgericht dazu verurteilt, ehemalige Yukos-Aktionäre mit 50 Milliarden Dollar zu entschädigen. Yukos ist die Firma, die sich ein gewisser Chodorkowski unter zweifelhaften Umständen zusammengegaunert hatte. Solche Gerichtsbeschlüsse zeigen deutlich, daß jemand vor "westlichen" Gerichten immer ein Urteil, aber nur selten Gerechtigkeit erhält. Rußland kann dagegen Rechtsmittel einlegen, mit den richtigen Anwälten zieht sich das solange hin, bis der Dollar nichts mehr wert ist. Andererseits könnte Rußland entscheiden, daß jeder Aktionär, der eine solche Entschädigung haben möchte, diese persönlich bei einem russischen Gericht beantragen muß. Der Gerichtsstand liegt rein zufällig nördlich des Polarkreises, im östlichen Sibirien, und arbeitet nur von Ende Oktober bis Anfang März.

Die SPD und die Grüninnen bezeichnen die letzte große Bavareske auf Bundesebene, die Einführung des Betreuungsgeldes vor einem Jahr, als Unsinn. Es habe sich eindeutig erwiesen, daß vor allem bildungsferne Schichten und Migranten dieses Geld einstreichen, also gerade jene Kinder damit den Kitas ferngehalten werden, die diese am nötigsten hätten. Die frühkindliche Erziehung staatlichen Gehirnwäschereien zu überlassen, ist ein liebgewonnenes sozialistisches Bildungsmodell. Auf diese Weise wollten alle Sozialisten den "neuen Menschen" heranzüchten - und sind immer gescheitert. Das Betreuungsgeld ist zwar tatsächlich Unsinn, die Begründung dagegen ist allerdings noch blödsinniger. Aber keine Sorge, mit der Pkw-Maut rollt bereits die nächste Bavareske auf uns zu. Zum Glück bleiben die meistens nicht sehr lange erhalten, Seehofers "Was sind denn schon zehn Euro?" sind wir auch wieder losgeworden.

Jede dritte ältere Frau (über 60) arbeitet, ermittelte das Institut der deutschen Wirtschaft Köln in einer Studie. Es bleibt also eine gewisse Resthoffnung, daß unsere Bundeskanzlerin, die jetzt in diese Altersgruppe gehört, doch noch einmal einer nützlichen und produktiven Tätigkeit nachgehen wird. Wobei die Wahrscheinlichkeit nicht allzu hoch ist, denn solange das System hält, wird sie vom Staat alimentiert, und wenn das System zusammenbricht, wird sie entweder von einem Volkstribunal hingerichtet oder sie taucht unter. Wobei das ideale Fluchtland natürlich Israel wäre, nicht Paraguay, dort gibt es zu viele Deutsche.

28. Juli 2014

Ja, ich lese immer noch den SPIEGEL. Mein schon lange verstorbener Vater hat den Lesezirkel abonniert und meine Mutter sich so daran gewöhnt, daß ich ihn weiterhin beziehe. Das Machwerk zu lesen ist eine langwierige Angelegenheit, weil ich dabei immer wieder einschlafe. Die Zeiten, in denen es weh getan hat, den SPIEGEL zu lesen, sind eben mit Rudolf Augstein vorbei. Das war der Herr, der ständig gegen Franz Josef Strauß prozessiert und immer verloren hat... Früher hatte diese Bild-Zeitung für linksgrüne Pseudo-Intellektuelle ja noch eine eigene Meinung vertreten, aber heute... So, wie diese Ausgabe unsere vielfach preisgekrönten Leitkuh gelobt, ja geradezu verherrlicht hat, hätte sich einst der Bayernkurier geschämt, über den jeweiligen CSU-Vorsitzenden zu berichten. Der SPIEGEL hat keine Meinung mehr, er ist zur Systempresse geworden, angepaßt, stromlinienförmig, gleichgeschaltet. Das Blättchen hat sich überlebt und beendet eine eindrucksvolle Tradition mit einem leisen, verstummenden Winseln.

Israel schießt aus allen Rohren und die EU will über weitere Sanktionen gegen Rußland beraten. Das ist eben der Unterschied zwischen "unseren Bastarden" und "den anderen Bastarden". Wobei ich die Russen keinesfalls als Bastarde bezeichnen möchte, denn sie sind die Einzigen, die in der Ukraine-Krise ruhig und besonnen handeln. "Der Westen" hingegen geifert mit allen gleichgeschalteten Hetzblättern. "Der Westen" hat den Aufruhr auf dem Maidan-Platz herbeigeführt und finanziert, "der Westen" setzt sich über Volksabstimmungen hinweg, hetzt zum Bürgerkrieg auf, unterstützt diesen mit "Söldnern", Waffen und Geld. "Der Westen" ist daran schuld, daß ein Passagierflugzeug vom Himmel geschossen wurde, denn seine Marionetten haben die Maschine ganz gezielt auf einen Kurs über das Bürgerkriegsgebiet gelenkt. Die Amerigauner wollten ein Bauernopfer, wie damals bei dem Waffentransporter Lusitania, der gezielt auf ein deutsches Unterseeboot gelenkt worden war.

Was passiert in der Ukraine selbst? Die Armee löst sich auf, die Soldaten desertieren, sie haben keine Lust, gegen ihre eigenen Landsleute gehetzt zu werden. Um den slawischen Bruderkrieg weiterzuführen, muß die Kiewer Putschregierung immer wieder Mobilmachungen erlassen, um weiteres Kanonenfutter zu gewinnen. Es geht nicht darum, einen Staat zu erhalten, sondern darum, für die Kolonialmacht USA einen neuen Vasallen zu gewinnen, eine weitere Aufmarschbasis für den geplanten Krieg gegen Rußland. Für diese Machtspielchen einiger durchgeknallter alter Männer, die selbst im Hintergrund bleiben, darf die halbe Welt die nützlichen Idioten spielen.

Bei der Beschießung des Gaza-Ghettos zeigte sich wieder einmal, wie gut sich Semiten mißverstehen können: Erst wollten die Israelis einen Waffenstillstand, folglich haben die Palästinenser geschossen. Danach wollte die Hamas einen Waffenstillstand, folglich haben die Juden geschossen. Die Zukunft ergibt sich aus einer einfachen Dreisatz-Rechnung: Wenn die Israelis pro Tag 100 Semiten umbringen, reicht der Vorrat im Gaza-Ghetto noch 49,7 Jahre. Da die Palästinenser jedoch nach wie vor Kinder bekommen, sollten unsere qualitätsfreien Medien mindestens 60 einplanen.

Ein anderes Friedensprojekt der Amerigauner, Libyen, läuft gerade aus dem Ruder. Inzwischen bekämpfen sich die dortigen Neu-Demokraten derart intensiv, daß eine Reisewarnung ausgesprochen wurde. Die bösartigen alten Männer in den USA wissen eben nur, wie man Staaten zerstört, nicht, wie man sie wiederaufbaut. In Deutschland hat das Zerstören genügt, da die Deutschen sehr gut im Wiederaufbau sind. In Südkorea und in Vietnam hat das funktioniert, weil dort Asiaten leben, die diese Tätigkeit ebenfalls beherrschen. Im Irak, in Syrien und in Libyen bedarf es eines Diktators, der den Leuten sagt, wie die Demokratie funktioniert, doch da ist derzeit keiner in Sicht. Und die Ukraine? Wenn deren Osten an Rußland fällt und deren Westen an Polen, dürfte es eventuell gelingen. Der einstige Liebling der Konrad-Adenauer-Stiftung Dr. Klitsch-KO darf dabei gerne der vergessene Oberbürgermeister von Kiew bleiben.

27. Juli 2014

Das Spiel Hamas gegen Israeli Doomsday Forces steht mittlerweile bei 1.000 : 43 zu Ungunsten der einheimischen Semiten. Dank eines längeren Waffenstillstands konnten die Palästinenser zahlreiche Tote unter den zertrümmerten Gebäuden bergen, was die Opferzahl natürlich anwachsen ließ. Die jüdischen Soldaten haben ja einen wirklich schweren Job. Im Gaza-Ghetto ist alles so dicht beieinander, da ist es kaum möglich, an Krankenhäusern, Moscheen oder internationalen und von der UNO betriebenen Schulen vorbeizuschießen. Außerdem haben wir ja bei 9/11 am WTC 7 gesehen, daß hin und wieder Häuser einfach aus Solidarität einfallen, ohne daß ein Flugzeug hineinstürzt.

Hurra, Millionen-Peer Steinbrück hält wieder Reden. Für Beträge im Bereich von 15.000 bis 30.000 Euro können Sie ihn für einen Vortrag buchen. Beispielsweise über "Wirtschaftsfaktor Rußland" oder das geplante transatlantische Freihandelsabkommen. Was Steinbrück darüber weiß? Nichts, natürlich, also nicht mehr, als man in ein bis zwei Stunden Internet-Recherche ebenfalls herausfinden kann. Der Herr ist schließlich ein einfacher Abgeordneter ohne besondere Informationsquellen. Das Geld dient einfach der Kontaktpflege zur Politik, im Sinne der Demokratie, die nur ein Abkassieren für begrenzte Zeit erlaubt.

Das bekannteste Schiffswrack der letzten Jahre, die Costa Concordia, trudelt an diesem Sonntag in Genua ein, um dort zerlegt zu werden. Für das mehrstündige Manöver zur Einfahrt in den Hafen werden Italiens Regierungschef Matteo Renzi und Hunderte Zuschauer in der ligurischen Hafenstadt erwartet. Schön schaut das einst stolze Schiff nicht mehr aus, die Bilder aus seinem Inneren ähneln verdächtig jenen aus Detroit. Nur war bei diesem Schiff der Zahn der Zeit schneller: die Umwandlung in einen Rostkahn hat nur zweieinhalb Jahre gedauert.

Bei CSU-Größen findet derzeit wieder einmal eine Bavareske statt: Der ehemalige Fraktionschef im bayerischen Landtag, Georg Schmid, wird vor Gericht zitiert, weil er seine Ehefrau zwar ganz legal mit Geldern des Landtags beschäftigt hatte, allerdings ohne die Sozialversicherungsbeiträge abzuführen, was eben weniger legal ist. Die ehemalige Sozial- und heutige Staatskanzlei-Ministerin Christine Haderthauer ist wieder mit der Modellauto-Affäre am Pranger. Sie hat noch als Sozialministerin Anteile an der Firma zur Ausbeutung der Fähigkeiten eines Psychiatrie-Insassen gehalten und war die Inhaberin der Website dieser Firma. Die Opposition fordert ihren Rücktritt, aber das hat in Bayern keinerlei Konsequenzen. Innenminister Joachim Herrmann hat den Rüffel seines obersten Seehofers weggesteckt. Er wird sich künftig hüten, eigene Gedanken zu dessen Lieblingsprojekten zu äußern. Horst der oberste Seehofer haut mit seiner Pkw-Maut weiterhin auf den Putz: Wenn sich die SPD querstelle, werde er die Koalition aufkündigen. Wobei allerdings CDU und SPD ganz ohne CSU weiterhin eine satte Mehrheit haben und nur ein paar Ministerien und Dienstwagen neu verteilt werden müßten - an verdiente Mitglieder der Merkelpartei.

26. Juli 2014 - 1 US-Dollar = 1,456 Deutsche Mark - Gold: 1.897,65 DM - Rohöl: 148,19 DM

1 Dollar 1913 = 63,04 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 11,17 Euro

Wider Erwarten ist New York nicht in die Luft geflogen, die Russen sind nicht in der Ukraine einmarschiert und unsere muselmanischen Mitbürger haben keinen Anschlag verübt, keine Synagoge oder auch nur einen einzelnen unserer jüdischen Mitbürger angezündet. Mit anderen Worten: der 25. Juli war ein so ruhiger Tag wie der 15. Juli. Ich möchte hiermit meine Leser bitten, mir in Zukunft keine Eichelburgschen Horror-Visionen, Insider-Informationen und Weltuntergangs-Termine zuzusenden. Ich lese diese Seite selbst, aber bestimmt nicht, um Prognosen über zukünftige Ereignisse oder auch nur die Entwicklung der Edelmetallpreise zu erfahren. Das ist eine Nachrichtensammlung, mit Kommentaren und Lesermeinungen, die zwischen interessant, amüsant und schwachsinnig rangieren.

Man kann es den qualitätsfreien Propagandamedien noch so oft erklären, der liebgewonnene Begriff des Antisemitismus wird weiterhin verwendet. Araber sind nun mal Semiten, die Juden sind auch welche, aber eben nur eine kleine Splittergruppe. Wenn nun arabische Semiten etwas gegen jüdische Semiten haben, ist das kein Antisemitismus, denn das wäre ja Selbsthaß. Der Haß auf die Juden ist Antijudaismus. Sich jedoch in Merkeldeutschland hinzustellen und die Juden zu beschimpfen, ist keine Tat, die irgendeine Form vom Mut, Tapferkeit oder Zivilcourage erfordert. Wer Juden wirklich haßt, möge in den heiligen Krieg ziehen und sich mit improvisierten Brandsätzen vor israelische Panzer werfen. Dieser Krieg findet nicht in Deutschland statt. Über diesen Krieg eine Meinung zu haben, ist durchaus statthaft. Aber aggressiv gegen jene vorzugehen, die eine andere Meinung darüber haben, ist nicht zulässig.

Auf der anderen Seite entlarven diese Vorgänge wieder einmal die Deutschfeindlichkeit unserer eigenen Politiker. Bis jetzt sind in Merkeldeutschland allenfalls ein paar Juden verletzt worden. Deutsche hingegen wurden von Muselmanen zu Hunderten getötet, auf offener Straße zu Tode geprügelt oder getreten. Dies war weder dem Bundespräsidenten, noch der Bundeskanzlerin, noch irgendeinem Bundesminister eine Bemerkung wert. Aber jetzt, wo Juden in Gefahr geraten könnten, jetzt werden die Verbalknüppel geschwungen und die Härte des Gesetzes angedroht. Brauchen wir noch mehr Beweise, daß Deutsche in diesem Merkelstaat Bürger minderen Rechts sind? Das einzige, was wir hier noch dürfen, ist, diesen Volksverrätern die ständig steigenden Gehälter, Diäten und Pensionen zu bezahlen.

Ich möchte an dieser Stelle zudem meiner Verwunderung darüber Ausdruck geben, daß "Rechte" sich mit Muselmanen gegen Juden solidarisieren sollen. "Linken" traue ich diese Blödheit durchaus zu, aufrechten Deutschen hingegen nicht. Was uns da als "Rechte" vorgesetzt wird, sind Splittergrüppchen, die der Verfassungsschutz bezahlt und unterhält, um bei Bedarf Deutschland und die Deutschen medienwirksam zu diskreditieren. Zudem verfügt Israel mit dem Mossad über einen sehr fähigen Geheimdienst, der bestimmt die Protokolle der Weisen von Zion ebenso gelesen hat wie Gustave le Bons Psychologie der Massen. Ein paar Einpeitscher, zu Deutsch: "Agents Provocateurs", bringt dieser Dienst allemal auf die Beine. Muselmanen und Linke aufhetzen, eine "rechte" Splittergruppe mimen, um die Stimmung zu Gunsten Israels zu beeinflussen, schaffen diese Herrschaften allemal.

25. Juli 2014 - 1 US-Dollar = 1,453 Deutsche Mark - Gold: 1.873,59 DM - Rohöl: 148,58 DM

1 Dollar 1913 = 62,40 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 11,02 Euro

Die Putschisten-Regierung in Kiew ist zurückgetreten. Sie hat schließlich eine einzigartige Bilanz vorgelegt: Scharfschützen auf dem Maidan, das Massaker in Odessa, einen Bürgerkrieg entfesselt... Aber sie hat nicht nur die eigene Bevölkerung abgeschlachtet, sie hat auch die Krim verloren und eine Passagiermaschine vom Himmel geholt. "Der Westen", die zerstörerische "Weltgemeinschaft" unter Führung angelsächsischer Militärs und jüdischer Banken, hat diese Verbrechen finanziert. Für die Begleichung der Gasrechnung hingegen war kein Geld übrig. Jetzt sollen Wahlen abgehalten werden, um der nächsten Regierung einen demokratischen Anstrich zu geben.

Über Mali ist eine algerische Maschine abgestürzt. Der CIA hat Beweise, insbesondere Satelliten-Aufnahmen, daß russische Seperatisten daran schuld sind. Deshalb müssen unbedingt weitere Sanktionen gegen Rußland verhängt werden. Das deutsche GEZ-Bezahlfernsehen wirft russischen Seperatisten vor, den Bürgerkrieg in die Innenstadt der Millionenstadt Donezk getragen zu haben. Ja, ja, das ist wirklich bösartig von denen, sich vor ihren eigenen Haustüren gegen amerikanische "Söldner" und ukrainische Putschisten zu verteidigen. Diese Truppen sind die Invasoren, die Angreifer, die Aggressoren. Jene, welche in den qualitätsfreien Medien als die Bösen dargestellt werden, tun das, was man von anständigen Menschen erwarten darf: sie verteidigen ihre Heimat, ihre Familien.

Das Kalifat, der Islamische Staat, hat die Gleichberechtigung von Mann und Frau auf eine neue Ebene gehoben: Da bekanntlich alle Muselmannen genitalverstümmelt, sprich beschnitten sind, sollen nun in ihrem Einflußbereich alle Muselfrauen zwischen 11 und 46 Jahren beschnitten werden. Lernen wir daraus für die germanistanische Zukunft, denn wie unsere Bundespräsidenten so überzeugend sagen: der Islam gehört zu Merkeldeutschland. Wobei die meisten unserer Führungsfrauen dieses kleine Opfer nur aus Solidarität auf sich nehmen müßten, denn sie sind eindeutig zu alt. Nicht nur nach ihrem Aussehen, sondern auch nach ihrem Geburtsdatum.

Frankreichs Juden fliehen vor dem ständig anwachsenden Philosemitismus nach Israel. Es sind einfach zu viele Semiten in Frankreich, als daß Juden dort noch in Ruhe und Frieden leben könnten. Im unheiligen Land gibt es zwar auch judenfeindliche Semiten, doch dort sind sie eindeutig in der Minderheit. Ganz davon abgesehen, darf man dort auf Judenfeinde schießen, was in Frankreich nur unter Notwehrbedingungen erlaubt ist.

24. Juli 2014 - 1 US-Dollar = 1,453 Deutsche Mark - Gold: 1.896,59 DM - Rohöl: 149,68 DM

1 Dollar 1913 = 63,15 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 11,16 Euro

Also gut, ich habe mich dazu durchgerungen: Putin ist schuld! Nicht nur am Abschuß dieser Passagiermaschine, sondern auch am Untergang der Titanic und dem Aussterben der Dinosaurier. Es ist schließlich eine absolute Unverschämtheit, als Russe russische Politik für Rußland zu machen, die auch noch den Amerikanern mißfällt. Die Amerikaner waren deswegen gezwungen, zuerst Georgien aufzuhetzen und dann das Wahlergebnis in der Ukraine zu korrigieren. Das mag wie ein Putsch ausgesehen haben, und es gab auch genügend Tote dabei, aber den Ukrainern mußte schließlich eingebleut werden, daß ein rußlandfreundlicher Präsident nicht in ihrem Sinne ist. Putin ist daran schuld, daß die von Amerika eingesetzten Marionetten einen Bürgerkrieg anfangen mußten und nun die eigene Bevölkerung niedermetzeln. Und vor allem ist Putin daran schuld, daß stockbesoffene Soldaten der Kiewer Putsch-Regierung dieses Flugzeug vom Himmel geholt haben, weil sie glaubten, darin säße Putin. Die Russen müssen endlich einsehen: Eine Menschheit, eine Welt, ein Obimbo!

"Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!" Mit diesen Parolen bereichern unsere laut Regierungspropaganda so liebenswerten und herzlichen zugewanderten Mitbürger derzeit die deutsche Kultur. Wobei den skandierenden tapferen Muselmanen da wohl ein Kampf einer gegen tausend vorschwebt, wobei der eine Jude natürlich keine Waffen bekommt. Schweine sind allerdings haram, sollten also besser nicht berührt werden, weshalb die Muselmanen aus religiösen Gründen Knüppel benutzen müssen. Inwiefern die Schläge aus Richtung Mekka oder in Richtung Mekka zu erfolgen haben, muß der örtliche Imam entscheiden.

Die Parole gilt übrigens nicht als Volksverhetzung. Bei einer NPD-Veranstaltung wäre die Rechtslage natürlich eine völlig andere, was allerdings nur studierte Systemjuristen freihändig begründen können. Die Parole verstößt jedoch gegen das Versammlungsgesetz, deshalb darf die Polizei die Personalien aufnehmen und Platzverweise erteilen. Es wird hoffentlich live übertragen, wenn ein als schwul erkennbarer Polizist und seine Kollegin, eine praktizierende Kampflesbe, 5.000 munteren Philosemiten Platzverweise erteilen. Ja, richtig, Philosemiten. Die Trottel in den qualitätsfreien Medien pflegen noch ein Weltbild von vorvorgestern, als in diesem damals so schönen Lande nur gelegentlich ein paar Juden als Semiten anzutreffen waren. Inzwischen kommen auf 200.000 Juden etwa die zehnfache Anzahl Semiten islamischen Glaubens, mit anderen Worten, die Juden sind deutlich in der Unterzahl. Wenn folglich Semiten Juden als Kindermörder beschimpfen (geschehen im Hauptbahnhof Nürnberg), dann ist das antijudaistisch, antizionistisch oder schlicht judenfeindlich, aber eben NICHT antisemitisch. Dieser Kampfbegriff hat sich durch die Zuwanderung überholt. Wirklich antisemitisch ist allenfalls noch das gegen die Semiten kämpfende Israel.

"Es ist wie 1938: Juden werden in Deutschland verfolgt!" So ungefähr hat ein Rabbiner der jüdischen Gemeinde Berlin argumentiert. Und: "Was haben Juden in Deutschland mit Israel zu tun?" Mit 1938 spielt dieser Herr auf die "Reichskristallnacht" an. Das ist gelinde übertrieben, bisher gibt es keine Muselmanen, die im schwarzen Dschihadisten-Kampfanzug Juden durch die Straßen prügeln, jüdische Geschäfte demolieren und Synagogen anzünden. Dem Herrn sei weiterhin gesagt, daß es nicht unsere, nicht die Idee der Deutschen gewesen ist, das liberalste Asylrecht der Welt einzuführen, das uns diesen reichlichen Zuzug an Flüchtlingen beschert hat, die Israels Kriege aus ihrer Heimat vertrieben haben. Deutsche mit Weitsicht, die gerne als "fremdenfeindlich", als "rechtsradikal" oder gleich mit der Universalkeule als "antisemitisch" verunglimpft werden, haben frühzeitig gesagt, daß wir mit den Menschen auch deren Konflikte in unser Land holen werden. Deshalb, liebe jüdische Freunde, seid IHR für diese Zuwanderer Israel, der Staat der Juden, die greifbaren Täter und Haßobjekte. Sie sehen Euch nicht als Deutsche an, sondern, wie Ihr Euch selbst bezeichnet, als Juden in Deutschland - und damit als Feinde. Und Ihr? Nun, Ihr habt Euer gelobtes Land. Wenn Ihr diesmal fliehen wollt, wird Israel Euch jederzeit aufnehmen. Und bald wird die Lufthansa auch wieder Tel Aviv anfliegen. Das wäre das Ende der Diaspora, Ihr wärt dort keine Minderheit, die Verfolgungen erdulden muß.

Eines verlangt aber bitte nicht: daß wir die Araber aus unserem Land jagen. Das wäre nämlich Antisemitismus, den wir, im Hinblick auf unsere Geschichte, strikt ablehnen müssen.

Wo sind die alten Kommentare geblieben? Im geschützten Archiv natürlich!

Aber das ist nur noch mit Paßwort zugänglich - dank eines lästigen Denunzianten.



Mein neuestes Buch - für 18,- Euro in Ihrer Buchhandlung

ISBN 9-783839-169254

Sie wollen es signiert und mit Widmung?

© MichaelWinkler

Meine
Bücherliste


Hauptseite / Der aktuelle Pranger