Der Tageskommentar

20 * Z + L + M * 18
Zieh Leine, Merkel!

Impressum

Hier werden aktuelle Tagesereignisse kommentiert. Ich schreibe spontan und zu allem, zu dem ich meine, einen Kommentar abgeben zu müssen. Ältere Tageskommentare befinden sich im Archiv, das allerdings nur mittels Paßwort zugänglich ist.

Wollen Sie sich an dem Kampf um ein besseres Deutschland beteiligen?
Per Unterstützerkonto, ganz bequem, vom Sessel aus?
Das Konto bei der ConsorsBank steht nicht mehr zur Verfügung.
Bitte keine Überweisungen darauf mehr tätigen.
,
oder mittels PayPal:

Berufungsverhandlung am Landgericht

Dienstag, 27. Februar 2018, 9:00 Uhr, Sitzungssaal C014
Ottostraße 5, 97070 Würzburg
Besucher müssen mit Schikanen rechnen, vor dem Amtsgericht wurden die Zuschauer zweimal durchsucht und mußten ihre Handys abgeben.

23. Hartung 2018 - 1 US-Dollar = 1,597 Deutsche Mark - Gold: 2.128,27 DM - Rohöl: 100,93 DM

1 Dollar 1913 = 64,47 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,52 Euro

Der Standpunkt der CSU ist eindeutig: Keine Nachbesserungen! Die kleinste Partei der nicht ganz so großen Koalition will nicht nachgeben, sie tut so, als seien die Sondierungsgespräche bereits die Koalitionsvereinbarungen. Nun ja, es entspricht der menschlichen Faulheit, einen Prozeß frühzeitig als abgeschlossen anzusehen. Bis jetzt hat sich die Verliererbande nur darauf geeinigt, über eine Koalition zu verhandeln. Das ist die Option, eine Regierung zu bilden, mehr noch nicht. Eines ist jedoch schon passiert: die Funktionäre richten den Blick auf Pöstchen und Dienstwagen. Ab jetzt sind die Funktionäre interessiert, die Dienstwagen würden bei einem Scheitern der Koalitionsgespräche als verloren betrachtet. Allerdings geht es trotzdem noch ums Gesicht wahren, die SPD muß schließlich ihre Mitglieder dazu bringen, dem Paket Regierung zuzustimmen.

Die CSU selbst steht ebenfalls vor einem großen und überlebenswichtigen Entscheid: den Landtagswahlen in Bayern. Sie brauchen die Regierungsbeteiligung in Berlin als Nachweis ihrer eigenen Wichtigkeit. 2018 ist bereits zu kurz für neue Erfolge, deshalb haben Seehofer und Söder ausschließlich das vorzuweisen, was sie in Berlin erreicht haben. Für große Zugeständnisse ist da kein Platz mehr, und Neuwahlen könnten sich als fatal erweisen. Eine CSU, die in Bayern gleich zwei Koalitionspartner braucht, um sich weiterhin an der Regierung halten zu können, dürfte der Alptraum für die einst so erfolgsverwöhnte Regionalpartei sein.

Die noch nicht zustande gekommene Regierung ist eine Hypothek für den bayerischen Wahlkampf. Da würden alle Seiten gerne verbal losschlagen, sich selbst herausstreichen und den Gegner schlecht machen. Doch leider ist der Gegner derjenige, den man in Berlin hofieren muß, damit er sich ins Koalitionsbett legt. Auf der anderen Seite hätten nun die kleineren Parteien die ideale Gelegenheit, die beißgehemmte CSU zu attackieren und im Vorbeigehen ein paar Torpedos auf den angeschlagenen Schraubendampfer SPD abzufeuern. Doch auch hier richtet man das Augenmerk auf die Zeit nach der Wahl, wenn es darum geht, in Bayern mitzuregieren. Dienstwagen und Demokratie haben zwar den gleichen Anfangsbuchstaben, doch was den Funktionären wichtiger ist, stammt nicht als Fremdwort aus dem Griechischen.

Da gründen die EU-Abgeordneten 1990 einen Fonds, der ihnen die Pensionen zahlen soll. 2009 kommen sie auf die Idee, daß es besser sei, die Steuerzahler direkt für ihre Pensionen bluten zu lassen. Nebenbei, der Fonds wurde natürlich von den Steuerzahlern bestückt, nicht mit dem Geld der Abgeordneten. Nun wird bekannt, daß der Fonds derart gut gewirtschaftet hat, daß er 2024 pleite sein dürfte. Bei einem normalen Pensionsfonds würden deswegen die Leistungen gekürzt, aber natürlich nicht bei den Damen und Herren Abgeordneten. Die bekommen solange alles, bis nichts mehr da ist. Und wenn nichts mehr da ist - gibt es immer noch die Steuerzahler. Unsere Damen und Herren Abgeordnete, die neben Diäten und Sitzungsgeldern noch zahlreiche weitere Vergünstigungen einstreichen, können wir doch nicht einfach hängen lassen. Schon gar nicht mit 48%, wie es deutschen Rentnern zugemutet wird.

Oh, der "Shut-Down" der USA ist schon wieder vorbei. Es ist ja nur ums Geld gegangen, und das ist unbegrenzt vorhanden. So ein paar neue Schulden sind doch völlig unerheblich. Immerhin, die Amerikaner sind deutlich schneller als die merkelhaft langsamen Deutschen. Wäre so ein "Shut-Down" in Deutschland ebenfalls möglich? Natürlich nicht! Zum einen gibt es keine Schuldenobergrenze, zum anderen müßte das erst mal beschlossen werden. Dann bedarf es der Dienstvorschriften, die jemand erlassen muß. Das heißt, man sucht eine kompetente Anwaltskanzlei, da ja Ministerien und Beamte das nicht können. Anschließend brauchen wir ein Antragsformular, das in dreifacher Ausführung eingereicht werden muß. Dann wird eine Akte angelegt, mit den nötigen Laufzetteln. Danach werden die Bestätigungen eingesammelt, und dann... Dann wäre Amerika pleite, weil zwei weitere Präsidenten gewählt worden wären und mittellos ihre Amtszeit verbracht hätten. In der Bürokratie sind wir denen eben noch Jahrhunderte voraus.

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

22. Hartung 2018

362 der 642 Delegierten auf dem SPD-Parteitag haben für Pöstchen und Dienstwagen gestimmt, also 56,4 Prozent. Damit wurde eine der Chancen zur Beendigung der Merkel-Diktatur vergeben. Die SPD behauptet, sie würde in der Regierung mehr erreichen als in der Opposition. Nun, in den letzten vier Jahren ihrer Mitregierung hat die SPD vor allem eines erreicht: die Zensurgesetze ihres Justizministers Heiko Maas. Der passionierte Deutschenhasser durfte uneingeschränkt gegen seine Landsleute vorgehen, gerade so, als würde er für die Aufhebung der Gedankenfreiheit bezahlt.

Die Politik geht nach wie vor von falschen Voraussetzungen aus. Wir sind KEIN reiches Land, und wir sind KEIN Einwanderungsland. Es gibt zu viele Menschen in Deutschland, das führt zu Umweltbelastungen und Umweltzerstörung. Die Deutschen selbst werden immer ärmer, auch wenn ein Rekord-Geldbesitz von sechs Billionen Euro vermeldet worden ist. Steigende Mieten, sinkende Renten, stagnierende Löhne - das ist das reale Bild in Deutschland. Die Exportüberschüsse fußen nicht auf gewachsener Produktivität, sondern auf Lohndumping. Die Innovationsfähigkeit des deutschen Volkes hat nachgelassen. Noch bauen wir ganz nette Autos, der Ruf der deutschen Ingenieurskunst war jedoch schon einmal weit besser.

Natürlich liegt das am Fachkräftemangel. Dieser ist eklatant, und er hat sich in den letzten 50 Jahren immer weiter verschlimmert. Fachkräfte in der Regierung, das zeichnete das Kabinett Kiesinger aus, 1966 bis 69, seither haben die Parteibonzen übernommen. Mittlerweile sind wir in der fünften Degeneration der Parteibonzen angekommen. Das Land lebt aus seiner intellektuellen Substanz heraus, doch diese Substanz schwindet immer weiter. Die fehlenden Fachkräfte in der Regierung schweben in einer Art Raumschiff fern jedweder Realität. Sie hantieren an Hebelchen und Knöpfchen, deren Wirkung sie nicht abschätzen können, bei denen sie jedoch glauben, daß das geschieht, was sie sich einbilden.

Der schlimmste Feind eines Landes ist dessen eigene unfähige Regierung. Wir brauchen Afrika nicht ins Land zu holen, wir sind längst zu Afrika geworden. Was wir früher bei Negerstaaten und Bakschisch-Republiken beobachtet haben, erleben wir inzwischen hautnah in Deutschland. Immerhin, eines haben die Bundesregierungen trotz der fehlenden Fachleute hinbekommen: regelmäßige Diätenerhöhungen. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

21. Hartung 2018

Ja, das mit der Organspende ist eine Misere. Seit sich herumgesprochen hat, daß der Spender gar nicht so richtig tot ist, sondern bei lebendigem Leib und vorhandenem Schmerzempfinden ausgeweidet wird, läßt die Bereitschaft dazu immer weiter nach. Auf der anderen Seite haben wir Unmengen Neubürger, die zum größten Teil jung und gesund sind, also die idealen Organspender. Warum läßt man nicht einfach jeden Asylbewerber einen Organspender-Ausweis unterschreiben? Die Herren Zudringlinge wollen sich doch integrieren, auf diese Weise können sie zwei Nieren, eine Leber, ein Herz und eine Lunge zur weiteren Integration freigeben. Sie würden so ein echtes Zeichen setzen, daß sie zur Teilhabe an der deutschen Gesellschaft bereit sind.

Auf der anderen Seite ist es natürlich absoluter Unsinn, wenn irgendwelche Märchenerzähler der Propaganda-Medien behaupten, diese Invasoren würden die Krankenkassen entlasten. Das Geld, das die Krankenkassen für diese Neumitglieder erhalten, stammt aus den Taschen der Steuerzahler. Den Entlastungseffekt könnten wir ohne "Flüchtlinge" erreichen, indem wir direkte staatliche Zuschüsse bezahlen. In Wahrheit fangen wir uns mit den Asylbetrügern schon heute unbekannte Krankheiten ein, beispielsweise resistente Tuberkulose-Erreger, die enorme Kosten verursachen. Diese Leute halsen uns Kinder auf, die wiederum auf Kosten der Deutschen versorgt werden müssen. Zeit ihres Lebens werden diese Leute hier keine Arbeit finden, sondern Kosten verursachen. Und wenn die Zudringlinge alt und gebrechlich werden, haben wir weitere Kosten. Eine Entlastung sehe ich nirgendwo, davon schwafeln nur Presse-Schmierfinken, die dringend eine Organspende benötigen, allerdings sind Hirntransplantationen bislang nicht erfolgreich verlaufen.

Pünktlich zu Trumps einjährigem Amtsjubiläum gibt es Haushaltsprobleme und einen "Gouvernment Shut-Down", die Schließung zahlreicher Behörden, weil die Finanzierung nicht gesichert ist. Nun ja, das ist ein Machtspiel, das der große Kindergarten des US-Senats ab und zu veranstaltet. Die Trotzköpfchen setzen sich dazu in die Ecke und schmollen. Nach einiger Zeit wird das Geld dann doch bewilligt, es muß schließlich sein. Die Verschuldung des Staates läßt sich nicht aufhalten, denn wir leben in einer Fiat-Money-Welt, wo Schulden nur verschwinden, wenn sich Guthaben auflösen. Theoretisch könnte sich ein Staat entschulden, indem er alle seine Schulden auf seine Bürger überträgt. Das hat jedoch zwei Nachteile: Bürger können pleite gehen, womit sich die Schulden und die gegengebuchten Guthaben auflösen, und Bürger können revoltieren. Wenn genug Bürger mitspielen, wird das für eine Regierung durchaus kritisch. Und selbst US-Soldaten begreifen nach einer Weile, daß sie auf ihre Landsleute schießen sollen, damit ihre eigenen ihnen aufgebürdeten 60.000 Dollar Schulden erhalten bleiben.

Präsident Erdogan der Allmächtige, gepriesen sei sein Name, erbarmt sich Syriens. Zumindest eines kleinen Teils seines Nachbarlands, den er gerne wieder ins Osmanische Reich aufnehmen möchte. Dort leben zwar noch ein paar Kurden, aber wenn man oft genug auf die schießt, siedeln die sich freiwillig woanders an. Auf diese Weise lassen sich mehr und mehr Gebiete befreien. Allerdings, einen Ratschluß sollte der Allmächtige beherzigen: eine gemeinsame Grenze mit Israel liegt nicht im Interesse der Türkei.

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

20. Hartung 2018 - 1 US-Dollar = 1,600 Deutsche Mark - Gold: 2.133,43 DM - Rohöl: 101,18 DM

1 Dollar 1913 = 64,52 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,55 Euro

Nachdem ich gestern über die SPD hergezogen habe, sollte ich heute einen Ratschlag geben, der dieser SPD hilft. Wie alle scheinbar unmöglichen Dinge ist das ganz einfach: Alle Vorstände dauerhaft aus dem Verkehr ziehen, sowohl auf Bundes- wie auf Landesebene. Am schnellsten ginge das durch Erschießen, doch wenn die Herrschaften versprechen, dauerhaft fernzubleiben und auf jegliche Kontaktaufnahme verzichten, vor allem auf gute Ratschläge für ihre Nachfolger, dürfen sie den Rest ihres Lebens all inclusive in einem Vier-Sterne-Hotel verbringen, im Schönwetter-Gebiet Tunesiens. Sie dürfen sogar ihren aktuellen Lebensabschnittsgefährten mitnehmen, der ihnen allerdings dann dauerhaft erhalten bleibt. Das Kosten-Argument zieht nicht, die Unterbringung im tunesischen Hotel ist viel preiswerter als die Unterbringung in einem deutschen Gefängnis, und das Geld holen wir locker herein, wenn wir nur den Schaden ansetzen, den diese Herrschaften allein 2018 noch angerichtet hätten.

Mit diesem Spitzenpersonal (was keine Aussage über die Qualifikation dieser Leute sein soll) verschwindet als erstes der Muff aus 150 Jahren Parteigeschichte. Die zweite Reihe kommt mit jenen Ideen zum Zug, die bisher von ihren Parteiführern unterdrückt worden sind. Die unfähigen Leute aus der zweiten Reihe werden ganz schnell ausgewechselt, denn denen fehlt nun die Protektion von oben. Wir werden die SPD nicht wiedererkennen, die Trulla aus der Uckermark wird einfach überrollt. Nebenbei, das Modell täte auch anderen Parteien gut. Die CDU schicken wir nach Algerien, die Grüninnen nach Marokko, nur der CSU würde das nicht helfen. Denn die holt ja doch nur den Guttenberg zurück, verpaßt ihm einen Ehrendoktor und seehofert weiter, ganz ohne Seehofer.

Vor einem Jahr hat Donald Trump sein Amt als US-Präsident angetreten. Er hat erfolgreich Hillary Clinton und damit weitere Kriege verhindert. Oh, wie hatten die Wahrheitsmedien damals gezetert, als der von ihnen so ungeliebte Kandidat entgegen aller Prognosen gewonnen hatte. Kein einziges der ach so seriösen Qualitätsmedien hatte damals geglaubt, daß sich Trump auch nur drei Monate im Amt halten würde. Anders als unter Obama und Bush brummt die US-Wirtschaft, der Dow Jones sprintet von Rekord zu Rekord. Während Merkel vor allem durch Aussitzen und Fehlentscheidungen glänzt, packt Trump an und regelt, was im Argen liegt. Merkel wird für ihre Fehlleistungen gelobt, Trump für seine Erfolge gegeißelt. Nun ja, das ist nun mal die Propaganda-Presse in Merkeldeutschland. Früher wußte jeder, daß "Neues Deutschland" das Sprachrohr der SED gewesen ist. Heute sind fast alle Zeitungen Sprachrohre der Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands. Die Süddeutsche Zeitung hat es sogar zum Ehrentitel "Alpen-Prawda" gebracht.

Was ist der wichtigste Unterschied zwischen einem Polarforscher und einem Reisenden der Deutschen Bahn AG? Der Reisende muß immer aufs Wetter achten, denn die Deutsche Bahn AG fährt nur dann, wenn das Wetter schön ist, also nicht allzuviel Wind bläst, nicht zu viel Schnee fällt, es nicht zu heiß ist oder zu kalt. Einen Polarforscher braucht das weniger zu interessieren, der kommt mit solchen Wetterkapriolen zurecht, die Deutsche Bahn hingegen nicht.

Derzeit herrscht mal wieder der Umfragewahn. Da gibt es die üblichen Umfragen, die herausbekommen wollen, was meine nicht vorhandene Katze am liebsten frißt, oder jene anderen, die als Dankeschön für die erfolgreiche Belästigung einen neuen Stromanbieter empfehlen. Und die besonderen Umfragen, bei denen es darum geht, wer denn mit wem regieren soll und wer nicht. Liebe Call-Center-Agenten, dafür braucht Ihr mich wirklich nicht zu belästigen. Ich möchte Merkel als Minderheitskanzlerin von Trullanesien, die vor jeder Bundestagsabstimmung von Pontius bis Pilatus zu Kreuze kriecht und anschließend in geheimer Abstimmung trotzdem auf die Schnauze fällt. Ich möchte, daß sie am Ende die Wahl hat: geschlossene Psychiatrie oder Brüssel. Ich möchte, daß sie in den nächsten zwei Jahren um zwanzig Jahre altert. Und ich möchte, daß sie lange, lange lebt, lange genug, um zu sehen, wie all das, was sie Deutschland angetan hat, wieder verschwindet und Deutschland stärker, besser und großartiger dasteht, als es war, bevor es verbrandt, geschmidthämmert, verkohlt, geschrödert und ausgemerkelt worden ist.

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

19. Hartung 2018 - 1 US-Dollar = 1,600 Deutsche Mark - Gold: 2.124,49 DM - Rohöl: 102,31 DM

1 Dollar 1913 = 64,24 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,50 Euro

Martin Schulz hat die SPD so gut wie ausgeschaltet. Sein großspuriges "NEIN" zu einer Koalition am Abend der Wahl hatte den Wert eines ganzen Dutzend Eigentore. Jetzt ist deswegen jede Entscheidung falsch. Fällt die SPD um und geht die "große" Koalition ein, so ist zwar zunächst Schulzens Pöstchen gerettet, es gibt einen Dienstwagen und vier Jahre Ministergehalt, doch 2021 wird die SPD wegen weiterer vier Jahre Komplizenschaft zu Merkel abgestraft. Platzt die Koalition, so gibt es Neuwahlen, entweder schnell oder dann, wenn Merkels Minderheitenregierung zusammenbricht. Höchstens eine überraschende Jamaika-Lösung könnte die SPD noch retten. Denn bei Neuwahlen wird die SPD dafür bestraft, daß sie die Koalition nicht eingegangen ist. 30% Verlust an Wählern läßt die SPD auf die Größe der heutigen AfD einschrumpfen.

Hätte die SPD es besser machen können? Nicht mit Schulz, der den Charme eines gescheiterten Buchhändlers verbreitet. Der Typus des "Machers", der Dinge anpackt, ist in der SPD nicht mehr vertreten. Helmut Schmidt, Gerhard Schröder, aber auch Karl Schiller waren Männer, die der Partei Impulse gegeben haben. Ein Anführer, der die niedergesunkene Fahne aus dem Schmutz hebt, seine Leute hinter sich versammelt und ihnen voran in die Schlacht zieht, ist in der SPD nirgendwo auszumachen.

"Soziale Gerechtigkeit" ist keine Parole, die heute die Wählermassen mobilisiert, schon gar nicht, wenn eine Regierungspartei diese plötzlich verkündet. "Bürgerversicherung", das Thema, das die parteiinternen Gegner der erneuerten Regierungsbeteiligung so vermissen, reißt keinen Beamten aus dem Büroschlaf. Beim Thema "Flüchtlinge" hat die SPD ein "weiter so" anzubieten, mit ein wenig Kosmetik. Wer soll eine derartige Langweiler-Partei wählen? Was sollte mich veranlassen, für dieses schwammige Gewäsch mein Kreuzchen auf dem Wahlzettel bei der SPD zu machen? SPD, das klingt nach Ruhrpott-Romantik der 50er Jahre, nicht nach Zukunft und intelligenten Lösungen.

Der totale Merkelstaat soll einen Antisemitismus-Beauftragten bekommen. Warum jemand damit beauftragt werden soll, Antisemitismus zu schüren, ist mir allerdings schleierhaft. Antisemitismus ist die Vorstellung der Juden, jemand hätte etwas gegen sie, weil sie Juden seien. Nun, ich habe etwas gegen Michel Friedmann, weil ich dessen Charakter mies finde. Ich habe etwas gegen Bernie Madoff, wegen seiner Finanzbetrügereien. Ich habe etwas gegen Harvey Weinstein, wegen seiner sexuellen Ausschweifungen. Daß das alles Juden sind, ist dabei nebensächlich. Ich habe auch etwas gegen Horst Seehofer, obwohl der gar kein Jude ist. Und gegen Israel? Das Land wurde vor 70 Jahren gegründet, mal sehen, ob es sich solange halten kann, wie einst das Königreich Jerusalem der Kreuzfahrer. Das hat immerhin 88 Jahre bestanden.

Die "Antis" sind sowieso eine moderne Seuche. Nehmen wir die "Antifaschisten". Das sind also Leute, die gegen den Faschismus sind. Sie haben folglich keine eigene Weltanschauung, für eigene Vorschläge oder gar Philosophien reicht es nicht, sie sind nur "dagegen". Nun, laut Mussolini - der sollte wirklich wissen, was Faschismus ist - wäre das die Zusammenarbeit der Hochfinanz mit der Politik. Wenn also Merkel einem Ackermann von der Deutschen Bank ein Geburtstagsessen im Kanzleramt spendiert, ist das ganz klar ein Zeichen von Faschismus. Wenn die deutschen Pressekonzerne allesamt Merkel verherrlichen, kann das nur Faschismus sein. Wenn abgehalfterte Politiker hohe Positionen in der Wirtschaft bekommen, ist das eindeutig Faschismus. Jetzt frage ich mich nur, warum die Antifaschisten einfache Bürger auf den Straßen verprügeln und sich dafür von Politikern bezahlen lassen. Sind das alles hohlköpfige Dumpfbacken, die vom Faschismus keine Ahnung haben und gar nicht wissen, wogegen sie eigentlich sind?

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

18. Hartung 2018 - 1 US-Dollar = 1,598 Deutsche Mark - Gold: 2.133,28 DM - Rohöl: 102,14 DM

1 Dollar 1913 = 64,59 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,55 Euro

Polen möchte zu gerne Kriegsreparationen von Merkeldeutschland. Halb Ostpreußen, Pommern, Schlesien und Stettin sind offenbar nicht genug, der Forderungsverzicht von 1953 wird von den Polen als erzwungen betrachtet und bei den 2-plus-4-Verhandlungen 1990 seien ihre Interessen nicht berücksichtigt worden. Das ist offenbar die polnische Art der Dankbarkeit dafür, daß Polen 1916 auf deutsches Betreiben wieder eigenständig geworden ist. Die Repressalien gegen die deutsche Minderheit von 1920 bis 1939 fällt unter den Tisch, ebenso die polnische Mobilmachung vom Frühjahr 1939 und die starrköpfige Haltung der Polen, die auf die britischen und französischen Garantien vertraut und so den deutschen Einmarsch in Kauf genommen haben, natürlich auch.

Aber seien wir nicht so. Wir haben es schließlich! Hundert Milliarden Euro bezahlen wir locker aus der Portokasse, respektive aus den Target-II-Salden. Die sind ohnehin uneinbringbar, also überschreiben wir diese Forderungen doch an Polen. Dann sind hoffentlich alle zufrieden, die Polen wurden bedient und wir haben nur ein paar Zahlen in der Buchhaltung korrigiert. Ach so, ja, dann kommen die Griechen und halten die Hand auf. Na und? Bei 800 Milliarden Forderungen an die Länder der EU haben wir auch für die Griechen etwas übrig. Die dürfen dann auf Geld aus Frankreich, Italien oder Spanien hoffen. Oder die Salden mit Schulden verrechnen.

Zugegeben, was wäre eine kreative Lösung. Also genau das, zu dem die Politiker in Merkeldeutschland absolut nicht fähig sind. Die Verliererbande kann zwar prächtig um Pöstchen und Dienstwagen schachern, aber eben keine intelligenten Lösungen finden. Ganz nebenbei: die Target-II-Salden entstehen, indem Deutschland Tribut an das Ausland leistet. Waren, die verkauft werden, werden per Schuldschein bezahlt, eben per Target-II-Saldo. Je größer der Handelsüberschuß ist, desto höher wächst der jeweilige Saldo an. Beglichen wird das niemals, allerdings stellen sich dummbröselige Politiker hin und klopfen sich auf die Schultern, weil wir so großartige Überschüsse erzielen. Das ist ungefähr so, als würde ich mir jeden Monat einen neuen Mercedes liefern lassen. Der Niederlassungsleiter ist glücklich, meine Schulden wachsen und bezahlen kann ich sowieso nicht. Abgesehen davon, daß ich nicht weiß, was ich mit den ganzen Autos anfangen soll, wäre das doch ein großartiger Geschäftsvorschlag? Auf diese Weise funktioniert der europäische Binnenhandel, also muß das ein ganz tolles Modell sein.

Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen, da muß eben auch ein 96jähriger seine vier Jahre Gefängnis absitzen. Wie der Mann zu diesen Leichenbergen beigetragen hat? Er war Buchhalter, in der Schreibstube. Allerdings in Auschwitz. Vermutlich hat er nicht einen einzigen Juden angefaßt, geschweige denn, ein Haar gekrümmt. Aber die merkeldeutsche Justiz ist der Ansicht, seine Zahlenschreiberei sei aktive Mithilfe. Das ist übrigens dieselbe Justiz, die beispielsweise bei der totbringenden Love Parade in Duisburg eine Mitschuld des Oberbürgermeisters und des Stadtdirektors ausgeschlossen haben, mit der Begründung, sie seien ja gar nicht persönlich beteiligt gewesen. Da ist natürlich keine Bestechung im Spiel. Das ist nur vorauseilender Gehorsam Merkels williger Vollstrecker.

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

17. Hartung 2018 - 1 US-Dollar = 1,597 Deutsche Mark - Gold: 2.132,29 DM - Rohöl: 101,88 DM

1 Dollar 1913 = 64,58 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,55 Euro

Thomas der Versager de Maizière verkündet ganz stolz, daß 2017 nur knapp 187.000 Asylbetrüger nach Deutschland gekommen seien. Er tut so, als sei das sein Verdienst, was natürlich nicht der Fall ist. Sein Bundesamt für Migrations-Förderung würde nun nur noch zwei Monate für die Bearbeitung eines Asylantrags benötigen. Gegen abgelehnte Anträge würde immer noch gerne geklagt, immerhin 23 Prozent der nicht Asylberechtigten haben dabei Erfolg - eine Quote, von der friedliche "Meinungsverbrecher" nur träumen können. In 32 Prozent der Fälle gewinne das BAMF, was allerdings nicht heißt, daß die Verlierer dann abgeschoben würden. Das verschweigt der Bundesinnenminister natürlich. In 45 Prozent der Fälle verschwinden die Kläger einfach. Ob sie wirklich in die Heimatländer zurückreisen, wage ich zu bezweifeln. "Weiterreisen" ist im Europa der geschlossenen Grenzen schwerer geworden, folglich dürften diese Leute einfach untertauchen. Sie leben in der Kriminalität, und sie halten sich bereit für den Bürgerkrieg, der hier demnächst ausbrechen soll.

Ganz davon abgesehen sind 187.000 sogenannte "Flüchtlinge" etwa 387.000 zu viele. Eine der am dichtesten besiedelten Regionen der Erde zum "Einwanderungsland" zu erklären, ist ein Anzeichen von progressivem Größenwahn. Wenn die Grüninnen so gerne "Menschen helfen" wollen, dann bitte persönlich und vor Ort, nicht hier im Land auf Kosten der Steuerzahler und der Rentenkassen. Die meisten "Flüchtlinge" stammen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Das sind jene "Shitholes", die Trump von Obama geerbt hat. Obamas Regierung war absolut unfähig, in diesen Ländern für Frieden zu sorgen. Und Merkels Regierung ist absolut unfähig, ein von den Amerikanern verursachtes Problem den Amerikanern zur Lösung zu überlassen. De Maizière hat eine mangelhafte Leistung aufzuweisen. Immerhin, das ist ein erheblicher Fortschritt gegen sein sonstiges "ungenügend".

Deutsche Ingenieurskunst hatte einmal Weltruf. Das war, bevor Angela Merkel an die Macht gekommen ist. Seitdem stehen als Beispiele deutscher Ingenieurskunst Dauerbaustellen wie der Berliner Flughafen oder Stuttgart 21, der aufgegebene Transrapid, ICE-Strecken, die sich neben Chinas Schnellbahntrassen als unpünktliche Bummelbahnen ausnehmen, oder eben Wehrtechnik, die nur bedingt bis gar nicht einsatzbereit ist. Jüngstes Beispiel für Pfuschis Schrottwehr sind die Fregatten 125, die zwar fast doppelt so groß und mehr als doppelt so teuer sind wie ihre Vorgänger, die Fregatten 122, jedoch schwächer bewaffnet und, natürlich, bei der geplanten Indienststellung ganz und gar nicht fertig.

Das Land der Dichter und Denker hat von seiner Freiheit für Worte und Gedanken gelebt. Ein Land, das sein Internet überwachen muß, das Worte, Gedanken und Meinungen unterdrückt, ist nur noch ein Land der Richter und Denkverbote. Und es ist auf dem besten Weg, wieder Land der Richter und Henker zu werden, natürlich im Namen des Antifaschismus. Allerdings haben noch nie in der Geschichte Denunzianten und Richter einem Land Wohlstand beschert, und noch nie ist ein Land dank seiner Denkverbote aufgeblüht. Paragraph 130, der Aufstieg der Antifa und Pannensimulationsflughafen BER haben scheinbar nichts miteinander zu tun, sie sie sind jedoch Symptome der gleichen Krankheit: Unterdrückung der Freiheit und des freien Geistes.

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

Pranger 624 ist noch aktuell: Laßt alle Hoffnung fahren!

Wir haben das seltene und durchaus zweifelhafte Glück, am Ende eines Zeitalters zu leben. Eine neue kosmische Energie dämmert herauf, die dafür sorgen wird, daß nichts mehr so bleibt wie es war. Astrologisch endet das Fische-Zeitalter und es beginnt das Wassermann-Zeitalter. Ich bin kein Astrologe, deshalb fasse ich mich diesbezüglich kurz: Fische steht für Glaube, Vorstellungen und Glaubensdogmen, Wassermann für befreites Denken und Individualität.

Wo sind die alten Kommentare geblieben? Im geschützten Archiv natürlich!

Aber das ist nur noch mit Paßwort zugänglich - dank eines lästigen Denunzianten.


Mein beliebtestes Buch
für 20,- Euro inklusve Versand

Gerne signiert und mit Widmung

© MichaelWinkler

Meine
Bücherliste

Hauptseite / Der aktuelle Pranger