Der Tageskommentar

20 * Z + L + M * 17
Zieh Leine, Merkel!

Impressum

Hier werden aktuelle Tagesereignisse kommentiert. Ich schreibe spontan und zu allem, zu dem ich meine, einen Kommentar abgeben zu müssen. Ältere Tageskommentare befinden sich im Archiv, das allerdings nur mittels Paßwort zugänglich ist.

Wollen Sie sich an dem Kampf um ein besseres Deutschland beteiligen?
Per Unterstützerkonto, ganz bequem, vom Sessel aus?
1822direct * * Kto-Nr. 1242797520 * * BLZ 50050201

IBAN * DE91500502011242797520 * * Swift / BIC * HELADEF1822

,
oder mittels PayPal:

25. Holzing 2017 - 1 US-Dollar = 1,652 Deutsche Mark - Gold: 2.160,76 DM - Rohöl: 86,18 DM

1 Dollar 1913 = 63,29 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,71 Euro

Jeder Tag wird dunkler und kürzer. Die Sonne verschwindet mehr und mehr, die Kälte greift um sich. Die Natur wird immer lebensfeindlicher, die Farben weichen, alles wird eintöniger und grauer. Was wie eine Vorausschau auf die nächste Regierungszeit einer gewissen Bundeskanzlerin klingt, ist jedoch nur der Wetterbericht für den Herbst und den herannahenden Winter. Allerdings, die Beschreibung taugt durchaus für das, was uns politisch bevorsteht.

Seattle Seahawks spielen gegen Tennessee Titans. Das sind Mannschaften aus der NFL, der Profiliga im American Football. Warum ich das erwähne? Weil beide Teams bei der Nationalhymne in der Umkleidekabine geblieben sind. Die Hymne gehört bei den Amis dazu, selbst bei Sportveranstaltungen in der Highschool wird diese vorher zelebriert. Da die USA ein Völkergemisch sind, versucht man auf diese Art ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen. Wenn hochbezahlte Berufssportler der Hymne fernbleiben, ist das folglich eine Aussage. Der Protest richtet sich offiziell gegen Rassengewalt, also dem, was Weiße gelegentlich den Schwarzen antun, nicht gegen das, was Schwarze laufend allen anderen und sich selbst antun. Indirekt richtet sich der Protest gegen Donald Trump. Diese Meldung, die natürlich nicht in den merkeldeutschen Wahrheitsmedien auftaucht, zeigt deutlich, daß es in dem Völkergemisch der USA gärt.

Die Frage ist, wie lange wird sich Trump noch halten können? Gegen den Präsidenten wird ein "Volksaufstand" inszeniert, geschürt von interessierten, aber kurzsichtigen Kreisen. Wenn der Geist erst einmal aus der Flasche ist, kehrt er freiwillig nicht mehr zurück. Volksverhetzung als ständige Aufgabe der Wahrheitsmedien gelingt allenfalls in einer Diktatur, in einer Demokratie führt sie zum Ende dieser Demokratie - und womöglich zum Ende des Staates. Ein Völkergemisch wie in den USA zum Gären zu bringen, wird zu Auseinandersetzungen führen. Und da in den USA jeder problemlos an Waffen kommt, wird dort ein Bürgerkrieg einen enormen Blutzoll fordern.

Wir sollten noch eines beachten: Dank Merkels offener Grenzen entsteht hier, im Herzen Europas, ebenfalls ein Völkergemisch. Dieses wird von den Wahrheitsmedien ebenso aufgehetzt. Wenn jeder, der vor einer solchen Zukunft warnt, als "Rechts" und "Nazi" diffamiert wird, zerstört dies die innere Führung des deutschen Volkes. Der angebliche Reichtum, der uns immer eingeredet wird, ist sehr begrenzt. Zu viele Menschen auf zu wenig Raum führen zu einem Ressourcen- und Verteilungsproblem, das schließlich gewaltsam gelöst wird.

Bayerns Fernsehinterview-Minister als Spitzenkandidat der CSU hat es nicht in den Bundestag geschafft. Die Seehoferei hat der absoluten Mehrheiten gewöhnten Partei ein 40 Prozent minus X eingebracht, das nur dadurch abgefedert wird, daß die CSU sämtliche Direktmandate gewonnen hat. Dieser Erststimmenerfolg bei fehlenden Zweitstimmen erzeugt Überhangmandate, allerdings führt er auch dazu, daß niemand über die Liste einzieht - auch nicht Joachim Herrmann als Nummer Eins. Da jedoch ein Minister kein Abgeordneter sein muß, kann er trotzdem nach als Innenminister nach Berlin wechseln. Auf sein Hobby, vor jeder erreichbaren Kamera zu stehen, muß er dort jedoch verzichten.

Ansonsten ist das Ergebnis der Bundestagswahl durchaus erfreulich. Union und SPD haben die schlechtesten Ergebnisse der Nachkriegszeit eingefahren und die AfD ist drittstärkste Partei geworden. Weniger erfreulich ist die Rückkehr der FDP und das Abschneiden der Grüninnen. An die Linke haben wir uns inzwischen gewöhnt, die wollen schließlich nur spielen, nicht wirklich beißen. Verantwortlich für die schlechten Ergebnisse ihrer Parteien sind Merkel und Schulz. Bei der Union hat es nicht einmal mehr zu einem Wahlprogramm gereicht, da war Merkel das einzige Versprechen, was viele Wähler als Drohung aufgefaßt haben. Die SPD hat es mit Schulz als Programm versucht, mußte aber einsehen, daß der Messias nach zwei Schritten im Wasser versunken ist. Für ein zündendes Programm haben der SPD nach dieser Erkenntnis die Leute gefehlt.

Mit der Absage an eine weitere große Koalition hat die SPD einen wichtigen Schritt getan. Als Oppositionsführer hat sie die Möglichkeit, der AfD die Bühne zu stehlen. Ob sie sich jedoch wirklich regenerieren kann, muß sich erst noch zeigen. 1972 ist die CDU mit dem Slogan "Wir haben die besseren Männer" angetreten. Genau das umschreibt das Problem der SPD. Weiter so mit Sigmar das Pack Gabriel? 2021 erneut Gestapo- und Zensurminister Heiko den Deutschenhasser Maas? Andrea Nahles, die für das Gestern, sich selbst und nichts sonst steht? Martin Schulz, den Förderer von CETA und TTIP? Sich erneuern geht nur mit neuen Leuten, mit Persönlichkeiten, die für neue Ideen und die Zukunft stehen, das SPD-Personal ist ebenso verbraucht wie die Partei selbst. "Erneuerung" ist der richtige Weg, aber bitte nicht mit den Polit-Greisen, die heute für die Partei stehen.

Die AfD tut schon wieder das, was sie am besten kann: auf sich selbst einschlagen. Noch-Vorsitzende Frauke Petry hat erklärt, daß sie zwar in den Bundestag einziehen, aber nicht der AfD-Fraktion angehören will. Die AfD hat das Problem der Aussteiger aus der Union und der FDP, die übergetreten sind, um etwas zu werden. Nun, da sie etwas geworden sind, sehnen sie sich nach der Union und der FDP zurück, wollen einfach nicht wahrhaben, daß sie als Alternative zu CDU, CSU, SPD und den restlichen Blockparteien gewählt worden sind. Die AfD steht vor der schweren Aufgabe, sich zu konsolidieren. Sie muß die Parteiwechsel-Karrieristen loswerden und ihren eigenen Markenkern herausarbeiten, als Alternative für Deutschland. Wenn sie das nicht schafft, wird sie zur Eintagsfliege unter den Parteien.

Die Kanzlerin der Alternativlosigkeit kann weiter regieren. Volker Pispers hat das schön erklärt: Merkel ist egal, wer die Sänfte trägt und wohin sie getragen wird, solange sie nur drinsitzt. Mit der FDP rechts und den Grüninnen links von der Union deckt die Jamaika-Koalition zwar ein breites politisches Spektrum ab, ist jedoch auf Spannung gebaut. Die Koalitionsverhandlungen werden dauern, was herauskommt, wird für alle unbefriedigend, bis auf jene, die dabei einen Dienstwagen erhalten. Wir sollten uns keine Hoffnungen machen, diese Chaolition wird, so sie zustande kommt, auf Machterhalt und nicht auf Erneuerung spielen. Die phantasielosen Gestalten, die jetzt an die Macht gelangen, haben für den Machterhalt jedoch nur ein Rezept: die Unterdrückung des Volkes. Für eine Regierung mit wechselnden Mehrheiten ist Merkel zu schwach und zu unfähig. Meine Prognose deshalb: sie wird 2019 nach Brüssel gehen.

Die Frage ist nur, was nach Merkel kommt. Schäuble ist zu alt, von den Laien und de Maizière werden gerade demontiert. Der neu gewählte Bundestag ist keine Ideenschmiede, sondern ein Gehege für Dinosaurier. Da wäre es geradezu eine Erlösung, wenn die Herrgott mal wieder ein Steinchen schmeißen würde.

16 Jahre Merkel werden schlimmer als 30 Jahre Krieg.

24. Holzing 2017

Es hat ganz harmlos angefangen, mit den ach so "lustigen" Gegendemonstrationen bei PEGIDA und anderen Bürgerbewegungen. Ganz "spontan" haben sich die "anständigen Bürger" eingefunden, aufgehetzt von Gewerkschaften und linksgrünen Interessengruppen, um gegen die "Böhsen Nahzies" zu demonstrieren. Die aufgetriebenen Schafsherden dienten als menschliche Schutzschilde für die staatlich geförderten Schlägertruppen der Antifa, sollte die Polizei doch einmal härter eingreifen. Da jeder das erntet, was er sät, haben Merkel und Komplizen in diesem Wahlkampf Trillerpfeifen, "Haut-ab!"-Rufe und "Volksverräter"-Plakate erlebt. Das waren schlicht und einfach Gegendemonstranten, die frei ihre ablehnende Meinung gegenüber diesen abgehobenen Herrschaften zum Ausdruck gebracht haben. Und da die Regierung in diesen Fällen keine SA geschickt hatte, blieben diese Gegendemonstrationen friedlich.

Der Geist ist jedoch aus der Flasche, es gibt kein Zurück mehr in die Zeit vor Dresden, vor die Rückkehr der politischen Gewalt auf die deutschen Straßen. Das Merkel-Regime wird das zu spüren bekommen. "Hau ab" und "Volksverräter" werden bleiben, egal wie triumphal Merkels Wiederwahl zurechtgefälscht wird. Das Regime wird sich nicht scheuen, Polizisten im Kampf gegen das eigene Volk zu verheizen, und Merkels willige Helfer in der Justiz werden Unrecht sprechen, wie unter Honecker, Ulbricht oder Hitler. Die eigene Regierung wird als Feind des Volkes erkannt. Der Bürgerkrieg wird nicht mit Barrikaden und Volksaufständen ausgetragen, sondern mit Polizeiknüppeln und Justizverbrechen von oben angeordnet werden. Merkel wird sich schließlich absetzen. Nicht nach Paraguay oder Tel Aviv, sondern nach Brüssel. Juncker gibt 2019 auf, da wird ein Posten frei. Als Oberkommissarin des Politbüros der EUdSSR behält Merkel das, was sie wirklich an Politik interessiert: das vollgetankte Flugzeug für Welt- und Lustreisen.

Mit Großbritannien geht es abwärts, zumindest bei der Rate-Agentur Moody's. Dort wurden die Insulaner von Aaa1 auf Aaa2 herabgestuft. Das ist die drittbeste Einstufung, bei den anderen Rate-Agenturen entspricht das dem "AA" (AAA / Aaa ist bei allen das Beste, darauf folgen AA+ bzw. Aaa1). Deutschland hat noch das Triple-A-Rating, allerdings mit negativem Ausblick. Gebt Merkel noch vier Jahre Zeit, dann ist auch das Geschichte.

In eigener Sache: Ich weiß noch nicht, ob ich am Wahlsonntag einen Tageskommentar verfassen werde. Das Ergebnis sehen Sie schließlich überall in den Nachrichten und im Internet. Merkels Wiederwahl ist ein guter Termin, um einen Jean-Claude-Juncker-Tag einzulegen und die absolute Fahruntüchtigkeit herzustellen. Damit würde ein solcher Tag sinnvoll ausklingen. Ob die Kopfschmerzen am Tag danach vom Wahlergebnis oder vom Alkohol kommen, werde ich nach Bedarf entscheiden.

Der größte Unterschied zwischen zwölf Jahren Hitler und zwölf Jahren Merkel besteht darin, daß die Zerstörungen nach Hitler äußerlich sichtbar gewesen waren.

23. Holzing 2017 - 1 US-Dollar = 1,637 Deutsche Mark - Gold: 2.122,19 DM - Rohöl: 83,33 DM

1 Dollar 1913 = 62,72 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,49 Euro

Donald Trump ist senil und geistig umnachtet. Was wie eine Vorgabe für die Berichterstattung der merkeldeutschen Wahrheitsmedien klingt, stammt von Nordkoreas Herrscher Kim Jong Un. Bei der Gelegenheit hat er auch gleich angekündigt, dem mit Feuer abhelfen zu wollen. Den Austausch der freundlichen Ankündigungen hat Trump mit dem Versprechen begonnen, Nordkorea völlig zu zerstören. Kim wollte zwischendurch auch noch Japan versenken. Was Nordkoreas Außenminister als Hundegebell bezeichnet, wird also eifrig in die Welt gesetzt. Noch können wir den Austausch der Beleidigungen amüsiert verfolgen, wenn jedoch aus der Bellerei eine Beißerei wird, wird es ernst, auch für uns.

Die Briten haben neue Ideen für den Brexit vorgetragen. Alles Negative, wie das Eindringen unerwünschter Menschenmassen, soll möglichst bald enden. Alles Positive, wie Zollfreiheit und unbeschränkter Handel, soll tunlichst möglichst lange gelten, also mindestens zwei Jahre über den Austritt hinaus. Obendrein möchten die Briten möglichst wenig bezahlen, vielleicht zwanzig Milliarden, wo die EU hundert Milliarden haben will. Zusammengefaßt will London alle Vorteile genießen und alle Nachteile vermeiden. Bezahlen sollen das wahrscheinlich die Deutschen, die können das.

Wir haben am Sonntag die Wahl. Merkel ist als Weltreise-Kanzlerin gesetzt, nur die nachgeordneten Positionen müssen ausgekungelt werden. Vizekanzler und Finanzminister Lindner beispielsweise, und Außenminister Özdemir. Dieses Szenario hätte immerhin den Vorteil, daß Zensurminister Maas erst mal verschwindet. Für welches Ressort ein Vizekanzler Schulz geeignet ist, sollte man auswürfeln. Wirtschaftsminister wäre unter Umständen ein wenig ironisch. Gabriel bliebe dann Außenminister und Maas Minister für Orwellisierung. Zum Glück wird nur eine dieser Varianten eintreten.

Thyssen und Krupp, das waren einmal Firmen mit einem Ruf so solide wie bester Stahl. Abgestiegen sind sie schon länger, Thyssen-Krupp (mit Bindestrich) stand bereits für den Niedergang der Schwerindustrie. Mannesmann war übrigens mal der Weltmarktführer im Bereich nahtloser Stahlröhren. Geendet haben die als Telephongesellschaft, bis sie an Vodaphone verkauft worden sind. Thyssen-Krupp will mit Tata Steel fusionieren. Das ist einer der weltgrößten Stahlkocher - aus Indien. Das Ruhrgebiet, wo einst die Schornsteine rauchten, gehört mittlerweile zum alten Eisen. Warum? Ganz einfach: Ideenmangel. Dort wurde mal der Gußstahl erfunden, als Unternehmer noch Eigentümer gewesen waren. Aktiengesellschaften, in denen die Gewerkschaften über die Montan-Mitbestimmung Entscheidungen treffen, haben den Anschluß ans 21. Jahrhundert verpaßt. Billig können die Anderen besser, und besser haben wir nicht mehr geschafft. Da sagen wir doch danke, danke Kanzlerin, danke ihr früheren Kanzler, und vor allem danke an die ganzen Manager, die mehr Geld eingesteckt haben, als sie wert sind.

Der größte Unterschied zwischen zwölf Jahren Hitler und zwölf Jahren Merkel besteht darin, daß die Zerstörungen nach Hitler äußerlich sichtbar gewesen waren.

22. Holzing 2017 - 1 US-Dollar = 1,639 Deutsche Mark - Gold: 2.115,68 DM - Rohöl: 83,01 DM

1 Dollar 1913 = 62,44 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,45 Euro

Auf meiner Lieblingsbaustelle am Würzburger Stadtring wurde heute wieder gearbeitet. Klar, es hat ja auch die Sonne geschienen. Die drei Arbeiter haben in den letzten Tagen innerhalb der Absperrung einen weiteren Zaun aufgestellt und sind immer noch dabei, irgendwelche Abbrucharbeiten zu verrichten. Bis da wieder aufgebaut wird, dürfte folglich noch dauern. Mal schauen, ob sie vor dem Pannensimulationsflughafen Berlin fertig werden.

Die offiziellen Schulden des deutschen Staates sind zur Jahresmitte dank wachsender Steuereinnahmen und niedriger Zinkosten unter die Marke von zwei Billionen Euro gesunken. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte standen Ende Juni zusammen mit 1,9778 Billionen Euro in der Kreide, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Da können wir uns doch alle auf die Schultern klopfen, denn geblecht haben das wir, die Steuerzahler, und wir, die Kleinsparer, und wir, die Lebensversicherungskunden, und wir, die Rentner. Die Schulden des einen sind bei unserem Geldsystem die Guthaben des anderen, wenn also der Staat seinen Schuldenstand senkt, dann nur, weil er den Bürer enteignet. Da sagen wir doch danke, Herr Finanzminister!

Kennen Sie den weißen Schnupftabak mit Menthol? Mehl und Traubenzucker sind ebenfalls weiße Pulver, und das, was Michel Friedmann sich reingezogen hat, war ebenfalls so weiß wie Schnee. Bekommen Politiker Briefe, aus denen ein weißes Pulver rieselt, glauben die immer gleich, es sei Anthrax. Das muß wohl am schlechten Gewissen liegen. Jetzt frage ich mich, was Politiker befürchten, wenn man ihnen eine Probe braunen Schnupftabaks schickt.

Der 1. Januar 1967 ist der Stichtag für den Besitz von Kernwaffen. Wer davor eine solche Knallerbse gezündet hat, ist anerkannte Atommacht und darf munter für den Weltuntergang produzieren. Diese Länder sind zudem ständige Mitglieder des Weltsicherheitsrats: USA, Rußland, Großbritannien, China und Frankreich. Indien und Pakistan haben ebenfalls Kernwaffen, das wird geduldet. Bei Nordkorea hingegen wird das nicht geduldet. Bei Israel geht die Welt davon aus, daß es sich am französischen Atomwaffenprogramm beteiligt hat, weshalb eine eigene Testexplosion unnötig war. Der Judenstaat soll bis zu 100 Nuklearsprengköpfe besitzen. Südafrika hatte zweitweise Atombomben besessen, die aber vollständig abgerüstet. Die unbekannte Größe ist das Deutsche Reich. Es gibt genügend Quellen, die besagen, daß es die Deutschen geschafft hatten, noch vor den Amerikanern. Und damit auch ganz klar vor dem Stichtag. Deshalb gilt offiziell: Sie hatten die Bombe nicht. Was derzeit ein echter Vorteil ist. Bei Pfuschi von den Laiens Schrottwehr wären Atombomben eine viel zu große Gefahr - für Deutschland.

Der größte Unterschied zwischen zwölf Jahren Hitler und zwölf Jahren Merkel besteht darin, daß die Zerstörungen nach Hitler äußerlich sichtbar gewesen waren.

21. Holzing 2017 - 1 US-Dollar = 1,630 Deutsche Mark - Gold: 2.140,57 DM - Rohöl: 82,90 DM

1 Dollar 1913 = 63,52 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,60 Euro

Wer wird am Sonntag drittstärkste Kraft im Bundestag? Sollte es auf das ankommen, was das Volk wählt, und nicht auf das, was Herr Mielke zählt, ist die Antwort eindeutig: die SPD. Die SPD hat das verdient, denn in der großen Koalition ist sie vor allem mit ihrem Zensurminister, dem offenkundigen Volksfeind Heiko Maas aufgefallen. Alles, was die SPD verändern will, hätte sie in den vergangenen vier Jahren bereits verändern können. Über Konflikte und Meinungsverschiedenheiten mit Kanzlerin und Union wurde nichts bekannt. Die SPD hätte mit Grüninnen und Linken zusammen eine Mehrheit gehabt, also ihre Politik auch gegen Merkel durchsetzen können. Das hat die SPD jedoch nicht gewagt.

In Umfragen, die durch die Zensur der Wahrheitsmedien schlüpfen, erhält die AfD auch schon mal 80% Zustimmung. Geht man zudem davon aus, daß so mancher Befragte Unbekannten gegenüber nicht die Wahrheit sagt, hätte die AfD sogar gute Chancen darauf, die stärkste Partei zu werden, vor CDU/CSU. Ich gehe davon aus, daß sich im Zweifelsfall eine Allparteien-Koalition gegen die AfD bilden würde. Das Problem AfD wurde bei der Wahl 2013 geschaffen. Damals hatte man die AfD unter der Fünf-Prozent-Hürde gehalten. Ohne diesen Fehler hätte Merkel mit dem unseligen Bernd Lucke koalieren können, dann wäre die AfD mit den jetzigen Wahlen verschwunden, ersetzt durch die FDP.

Die FDP ist im Aufwind, ganz klar, doch wer, bitte, ist die FDP? Da gibt es einen Christian Lindner, und dann? Gelegentlich wird noch ein Walter Kubicki erwähnt, doch dann? Genscher, Westerwelle, Möllemann und Lambsdorff sind tot, Rösler und Solms verschwunden. Christian Lindner fungiert als Ein-Mann-Partei, auf Dummdeutsch auch One-Man-Show genannt. Immerhin, wir leben in einer Zeit, in der ein Politiker nichts können und nichts wissen muß, es genügt, wenn er eine gute Show abliefert.

5,1 Prozent hat die Wirtschaft im zweiten Quartal 2017 zugelegt. Nicht in Merkeldeutschland, das verhindert schließlich die Bundeskanzlerin, indem sie die Sanktionen einhält, welche die Amerikaner vorschlagen, um die lästige Konkurrenz von den guten Geschäften abzuhalten. Nein, das sind Zahlen aus der Türkei. Präsident Erdogan der Allmächtige, gepriesen sei sein Name, kann das eben. Er hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Kreditgarantien, anstatt wie Merkel über die eigene Autoindustrie mittels Dieselgipfeln herzuziehen. In der Türkei sind russische Touristen willkommen, in Merkeldeutschland müssen sie sich dafür entschuldigen, daß die Leute auf der Krim dafür gestimmt haben, zu Rußland gehören zu wollen. Immerhin, trotz der andersartigen Meinung unserer Politiker haben von Januar bis Juli 1,9 Millionen Deutsche in der Türkei Urlaub gemacht. Man muß sich also wirklich anstrengen, um in der Türkei verhaftet zu werden.

Vor 100 Jahren hat der Dow-Jones-Index mit 81 Punkten angefangen. Heute steht er auf 22.382 Punkte. Warren Buffet, einer der reichsten Männer der Welt, sagt deshalb voraus, daß der Dow in weiteren hundert Jahren über einer Million stehen könnte. Berücksichtigen wir den Wertverfall des Dollars, dann hat der Dow in diesen hundert Jahren es gerade einmal auf 352 Punkte gebracht, ist also ums 4,35fache gestiegen. Alles andere ist Inflation. In weiteren hundert Jahren, wenn wir ohne Inflation rechnen (und linear), erreicht der Dow atemberaubende 1.533 Punkte. Ich gebe allerdings zu, daß 6.184.616 Punkte nach viel mehr Reichtum aussehen. Die wichtigste Frage haben wir bei solchen Rechnungen jedoch ausgeklammert: Werden die USA diese hundert Jahre überstehen? Derzeit sieht es eher so aus, als würden sie nicht einmal mehr die nächsten zehn Jahre schaffen.

Kleiner Zusatz: Inflationsbereinigt betrug die Verzinsung am Aktienmarkt, auf der Basis des Dow Jones, nur 1,481 Prozent pro Jahr.

Der größte Unterschied zwischen zwölf Jahren Hitler und zwölf Jahren Merkel besteht darin, daß die Zerstörungen nach Hitler äußerlich sichtbar gewesen waren.

20. Holzing 2017 - 1 US-Dollar = 1,633 Deutsche Mark - Gold: 2.136,02 DM - Rohöl: 81,76 DM

1 Dollar 1913 = 63,29 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,57 Euro

Vor einer Woche ist Heiner Geißler gestorben. Das war DIE Tagesmeldung, der Aufmacher aller Nachrichten. Am Tag danach war dies bereits vergessen. Das zeigt deutlich die Schnellebigkeit unserer Zeit und die tatsächliche Wichtigkeit der Volldemokraten. Von einem Festakt oder einer öffentlichen Aufbahrung wurde nirgendwo berichtet. Das "unvergeßlich" und das "ein schwerer Verlust" in Todesmeldungen wird damit zur hohlen Phrase degradiert, genauso wohlfeil wie das Wort "menschenverachtend". Die Verwendung scheinbar starker und aussagekräftiger Wörter überspielt dabei die Gedankenlosigkeit dessen, der sie verwendet, stellt sein mangelndes Gespür für die deutsche Sprache bloß. Früher hat ein Politiker Rhetorik studiert, den Umgang mit Worten wie mit einem Florett. Heute sind die Bürger diese Mühe nicht mehr wert, aus dem eleganten Florett ist ein ebenso plumper wie primitiver Holzknüppel geworden.

Der Haushalt des amerikanischen Kriegsministeriums steigt im neuen Fiskaljahr auf 700 Milliarden Dollar. Mit diesem Geld könnte man sicher andere Dinge tun, beispielsweise jedem Berliner ein bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe von 13.800 Euro pro Monat bezahlen. Oder man rechnet in Geldwert von 1913 um. Da entsprechen die 700 Milliarden heutige Dollar 46,45 Milliarden damaliger Goldmark. Mit der Information, daß der Erste Weltkrieg in gut vier Jahren das Deutsche Reich insgesamt etwa 160 Milliarden Reichsmark gekostet hat, führt die USA heute, mitten im Frieden, einen Weltkrieg. Deshalb habe ich nicht "Verteidigungsministerium" geschrieben.

Wenn ich am Sonntag zum Bundeskanzler gewählt werde, verspreche ich jedem Deutschen eine Million Euro aus der Staatskasse. Ja, wie, ich bin gar nicht aufgestellt? Na gut, ich verspreche zweieinhalb Millionen. Martin Schulz kann das genauso, der verspricht mehr Gewicht auf die Pflege zu legen, also mehr Personal und höhere Löhne, als Bundeskanzler. Zu meinem Versprechen gibt es nur zwei kleine Unterschiede. Zum einen tritt Martin Schulz tatsächlich an, zum anderen war für die Pflege in den letzten vier Jahren die Sozialministerin zuständig, die also durchaus etwas hätte verbessern können. Wer das ist? Schulzens Parteifreundin, Andrea Nahles, SPD. So viel zum Punkt Gerechtigkeit. Und ja, für die so beklagenswert niedrigen Renten ist diese Dame ebenfalls zuständig.

Was Politiker und Tauben gemeinsam haben: Sind sie unten, fressen sie Dir aus der Hand, sind sie oben, scheißen sie Dir auf den Kopf. Im Moment sind sie noch unten, sie geben sich interessiert, sie hören zu, versprechen, alle Probleme zu lösen, die man ihnen vorträgt. Daran erkennen wir, daß es vor der Wahl ist. Nach der Wahl - das ist NICHT am 24. September, sondern erst am 15. Oktober, nach den Wahlen in Niedersachsen - legen die Herrschaften los. Wir haben folglich noch ein bißchen Zeit, bevor die Volksverräter wieder ihr Handwerk aufnehmen. In dieser Zeit wird hinter geschlossenen Türen über Koalitionen verhandelt. Trotz dieser Gnadenfrist: Am 24. September, 18:01 Uhr, sind die Weichen für den totalen Merkelstaat gestellt.

Der größte Unterschied zwischen zwölf Jahren Hitler und zwölf Jahren Merkel besteht darin, daß die Zerstörungen nach Hitler äußerlich sichtbar gewesen waren.

Heute kein Pranger

Wo sind die alten Kommentare geblieben? Im geschützten Archiv natürlich!

Aber das ist nur noch mit Paßwort zugänglich - dank eines lästigen Denunzianten.


Mein beliebtestes Buch
für 20,- Euro inklusve Versand

Gerne signiert und mit Widmung

© MichaelWinkler

Meine
Bücherliste

Hauptseite / Der aktuelle Pranger