Der Tageskommentar

20 * Z + L + M * 15
Zieh Leine, Merkel!

Impressum

Hier werden aktuelle Tagesereignisse kommentiert. Ich schreibe spontan und zu allem, zu dem ich meine, einen Kommentar abgeben zu müssen. Ältere Tageskommentare befinden sich im Archiv, das allerdings nur mittels Paßwort zugänglich ist.

Gold+Silber Kauf

Dieses Banner ist ein Service für meine Leser:
Ein Preisvergleich für Edelmetalle - und ein Hinweis auf Händler, die noch Ware anbieten
Da das Banner bei einigen Rechnern nicht angezeigt wird, hier der direkte Link.

Wollen Sie sich an dem Kampf um ein besseres Deutschland beteiligen?
Per Unterstützerkonto, ganz bequem, vom Sessel aus?
1822direct * * Kto-Nr. 1242797520 * * BLZ 50050201

IBAN * DE91500502011242797520 * * Swift / BIC * HELADEF1822

,
oder mittels PayPal:

.

30. Januar 2015 - 1 US-Dollar = 1,730 Deutsche Mark - Gold: 2.174,50 DM - Rohöl: 77,05 DM

1 Dollar 1913 = 60,82 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 12,80 Euro

Ab heute hat die Datenkrake Facebook neue Nutzungsbedingungen, die es ermöglichen, noch mehr Daten der Benutzer zu sammeln und zu speichern. Wer sich auf Facebook einloggt, erkennt damit die Bedingungen an und wird noch gläserner. Die Bedingungen können Sie nicht ablehnen, Sie können nur eines: kündigen. Ja, das ist undemokratisch, aber Demokratie ist nur dann erwünscht, wenn sie den Profiten nicht im Wege steht. Herr Zuckerberg denkt eben zuerst mit dem Geldbeutel, Kundenservice ist weniger wichtig.

Ich hege zwar keine großen Sympathien für die AfD, denn dazu ist sie zu sehr Systempartei und zu wenig Alternative. Trotzdem empfinde ich es als Sauerei, daß deren Parteitag in Bremen das Ziel einer "Gegendemonstration" wird. 5.000 Verhetzte werden erwartet, um für mehr Faschismus und gegen Demokratie zu demonstrieren. Das Demonstrationsrecht ist zwar eines der Prinzipien der Demokratie, doch wenn die "Gegendemonstranten" von der Regierung oder deren Handlanger organisiert und sogar bezahlt werden, ist das kein Ausdruck der Freiheit, sondern die Unterdrückung anderer Meinungen. Wir sind weit gekommen, im freiesten Orwell-Staat auf merkeldeutschem Boden. Immerhin, bis jetzt ist die "Tagesschau" erst auf dem Niveau der "Aktuellen Kamera" angekommen. Der nächste Schritt wird zur 15-Minuten-Haß-Sendung führen.

Die neue Regierung Griechenlands möchte weitere Sanktionen gegen Rußland nicht mittragen. Diese Sanktionen sind sowieso nur wirtschaftlicher Unsinn, denn für jedes Geschäft, auf das die deutsche Industrie verzichtet, ein Vorgehen, das Arbeitsplätze kostet, findet sich irgendwo auf der Welt ein Anbieter, der bereitwillig einspringt. Südkorea, China, aber auch gerne die USA helfen weiter, wo Deutsche zurückgepfiffen werden. Da neue Sanktionen einstimmig beschlossen werden müssen, kann Griechenland diese effektiv verhindern. Was bekommt Griechenland dafür? Das Wohlwollen Putins, wenn man die Gegenwart betrachtet. Wer jedoch die Schauungen kennt, findet dort eine andere Antwort: Konstantinopel. Und die Hagia Sophia wird das, was sie fast tausend Jahre gewesen war: die Kirche des griechisch-orthodoxen Patriarchen.

29. Januar 2015 - 1 US-Dollar = 1,724 Deutsche Mark - Gold: 2.218,62 DM - Rohöl: 77,50 DM

1 Dollar 1913 = 62,26 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 13,06 Euro

Der erste A400M wurde ausgeliefert und die Mängelliste umfaßt nur 161 Positionen. Wäre diese beim Pannensimulations-Flughafen Berlin-Brandenburg so kurz gewesen, hätten Mehdorn und Wowereit nicht hinwerfen müssen. Für ein Transportflugzeug, das mit vier Jahren Verspätung ausgeliefert wird, ist diese Liste jedoch viel zu lang. Andererseits paßt dies natürlich zur Ministerin von den Laien, die offenbar alles daran setzt, eine deutsche Armee erstmals in Friedenszeiten ohne jede Feindeinwirkung zur bedingungslosen Kapitulation zu zwingen. Vielleicht hilft es ja, die Bundeswehr auf ihre Kernkompetenzen zu reduzieren: das wären das Wachbataillon, um ausländische Staatsgäste angemessen zu empfangen, die Flugbereitschaft, um unsere geschätzten Politiker durch die Welt zu chauffieren, und das Musikcorps, um führende Politiker pompös zu verabschieden. Zum Präsentieren reichen Attrappen des bewährten 98k, die aus Sicherheitsgründen nicht schußfähig sind. Ehrensalut wird meines Wissens keiner geschossen, da brauchen wir nur noch Schreibtischposten für etwa 100 Generale und Admirale, aber die lassen sich bestimmt einrichten. Die Frauenquote von 30 Generalinnen und Admiralinnen bekommt von den Laien bestimmt ebenfalls hin.

Andrea Nahles hat beschlossen, Amok zu laufen. Die Dame hat zwar keinen einzigen Tag in ihrem Leben richtig gearbeitet, aber sie weiß natürlich viel besser als alle Praktiker, wie so ein Arbeitsplatz auszusehen hat. Jeder Arbeiter braucht zuallererst einen abschließbaren Schrank. Der ist vor allem für Büroarbeiter wichtig, damit sie dort Anzug und Krawatte verstauen können, für den Fall, daß die Bundesarbeitsministerin mal vorbeischauen sollte. Jede Teeküche benötigt unbedingt Tageslicht, schon allein wegen der Menschenwürde. Ebenso Toiletten, damit man von außen feststellen kann, ob diese gerade benutzt werden. In Lagerräumen und Abstellkammern ist eine Mindesttemperatur einzuhalten, diese müssen folglich beheizt werden. Wo kämen wir denn hin, wenn beispielsweise Streusalz bei Minustemperaturen gelagert würde? Oder gar Schneeschieber? Ja, Frau Nahles weiß eben, worauf es ankommt. Jedenfalls nicht auf die Langzeitarbeitslosen, wobei - ein paar könnten eine krisensichere Anstellung finden, um künftig in den Betrieben die Kontrollen durchzuführen, ob die Anregungen einer Frau Nahles auch brav umgesetzt worden sind.

Zirpi zeigt es allen. Ach so, der heißt Alexis Tsipras und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Als erstes will er ein paar tausend Staatsbedienstete wieder einstellen und den Mindestlohn um 20% anzuheben, zum Ausgleich hört er mit den Privatisierungen auf. Der Mann hat von den Verarmten Staaten von Amerika gelernt: Der Euro ist unsere Währung und damit euer Problem. Also das Problem ganz Europas. Die Griechen haben bestimmt noch die schönen Plakate herumliegen, die Merkel mit Schnurrbart und Hakenkreuz-Uniform zeigen. Immerhin, sie sieht darin besser aus als in dem Zeug, das sie sonst so anzieht, das muß man den Griechen lassen. Den Bürgern Resteuropas und insbesondere jenen des Zahlmeisters Merkeldeutschland sei geraten, die eigenen Ersparnisse in Gold und Silber umzuwandeln, trotz der gestiegenen Preise, bevor sie unsere geschätzte Bundeskanzlerin als "Sonderopfer Europa" nach Athen überweist.

An Merkels Fingern klebt bald noch mehr Blut unschuldiger Ukrainer. Sie hat mit Obama vereinbart, dem Jazenjud weitere Milliarden für seine Kriegskasse zu überweisen. Jeder Euro, jeder Dollar verlängert dort den Bürgerkrieg, führt zu Tod und Zerstörung. Dabei hätte Poroschenko längst ausgesorgt, und für den Jazenjud ließe sich ein warmes Plätzchen in Israel finden. Geschossen wird dort auch, er müßte also nicht einmal auf die heimatlichen Klänge verzichten. Ein Staatsbankrott ist eine saubere Möglichkeit, einen Krieg zu beenden. Die Soldaten kehren nach Hause zurück, verscherbeln ihre Waffen auf dem Schwarzmarkt und kümmern sich ansonsten um ihre Familien. Die Volksarmee Neurußlands übernimmt die herrenlosen Panzer und die sonstigen schweren Waffen, um damit die Freie Ukraine von Donezk bis zur Krim zu bilden, die sich später nach einer Volksabstimmung der Russischen Föderation anschließt. Das ist doch wirklich ein Happy-End! Außer vielleicht für die Amerikaner, aber die sind ja nicht so wichtig.

Die erste Nachricht darüber, warum fünf Mitglieder aus der PEGIDA-Führung ausgeschieden sind, sprach noch davon, daß Merkels SA, die Antifantilen, diesen Herrschaften ein paar Angebote gemacht hätte, die diese nicht ablehnen konnten, zumindest nicht ohne Gefahr für Leib und Leben. Das klang durchaus überzeugend, hier im freiesten Orwell-Staat auf besetztem deutschem Boden. Inzwischen haben sich die qualitätsfreien Medien darauf geeinigt, daß sich die Führung zerstritten habe, im heftigen Stammtischkrach auseinander gegangen sei. "19 hingeschmierte Punkte, dann sechs Kernforderungen, nichts davon konkret genug, um als politische Forderung durchzugehen." - So wird in einem Hetzartikel eine Bürgerbewegung beschimpft. Ein Stammtisch-Verein, den man nicht ernst nehmen muß. Es zeigt ganz deutlich die Arroganz der angeblich Etablierten, einer Gruppe Parasiten, die keinen eigenen Nutzen produziert, sondern vom Geld jener lebt, über die so geurteilt wird. Josef Goebbels, Eduard von Schnitzler - die Linken der Vergangenheit dürfen stolz auf diesen Nachwuchs sein.

28. Januar 2015 - 1 US-Dollar = 1,720 Deutsche Mark - Gold: 2.226,20 DM - Rohöl: 79,21 DM

1 Dollar 1913 = 62,60 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 13,10 Euro

Standard & Poor's hat die Bonität Rußlands auf "BBB-" herabgestuft. Die VSA (Verarmten Staaten von Amerika) hingegen erfreuen sich eines "AA+". Die ausgemerkelte Republik Pleitedeutschland und das Unsolvente Königreich Großbritannien sind mit "AAA" sogar noch besser. Diese drei Staaten sind relativ im Durchschnitt fünfmal höher verschuldet als Rußland, in absoluten Summen gerechnet wird es sogar astronomisch. Die USA sind ein Rassengemisch kurz vor der Explosion, die Engländer haben sich erfolgreich von ihren Industrien befreit und Deutschland exportiert seit Jahren gut ausgebildete Fachkräfte, um dafür Sozialhilfeempfänger ins Land zu holen. Rußland hingegen ist ethnisch vergleichsweise homogen, verfügt über die größten Rohstoffvorkommen der Welt und ist krisenerprobt. Mit anderen Worten: Standard & Poor's hat äußerst schlecht geraten.

Die Gewalt gegen Flüchtlinge, Migranten und deren Unterkünfte in Deutschland hat sich in den vergangenen Monaten mehr als verdoppelt, behauptet das Fernsehmagazin Report Mainz. Und wir wissen ja, daß wir den Aussagen der propagandaorientierten Lügenpresse bedingungslos vertrauen können. Schuld daran ist natürlich PEGIDA. Ja, richtig, da war doch dieser Eritreer in Dresden, den ein anderer Eritreer abgestochen hat. Und die werdende Mutter in Berlin, die zwei Türken mit Messerstichen attackiert und anschließend verbrannt haben. Und der Fall Tugce, die ein muslimischer Serbo-Albaner von hinten angegriffen und tödlich verletzt hat. Merkwürdig, wie viele Ausländer, Asylbewerber und Migranten bei PEGIDA mitmachen. Aber wie gesagt, wenn die qualitätsfreien Propagandamedien das so berichten, wird es wohl stimmen.

Das ist jetzt aber gemein! Die bösen Saudis, die seit Monaten den Ölpreis immer weiter drücken, haben nun das erste Opfer auf dem Gewissen. Nicht in Rußland, die Russen lassen das Öl eben ein paar Tage länger in der Erde, wenn sie es nicht abgenommen bekommen. Die Russen haben einen ganz langen Atem. Der Westen wird schon angekrochen kommen, wenn er Öl, Gas und sonstige Rohstoffe braucht. Nein, eine Fracking-Firma in den USA hat Bankrott angemeldet. Die erste, weitere werden folgen. Diese Firmen sind klein und brauchen ihr Kapital schnell auf, wenn die Ölpreise so niedrig sind. Obama wird noch im Amt sein, wenn die Ölproduktion der USA wieder zusammenbricht, weil die ganzen Fracker pleite sind. Die Russen ärgern ist eben reichlich kostspielig.

2004 BL86 ist nur 325 Meter groß gewesen, dafür hatte er einen Trabanten dabei, mit 70 Metern Durchmesser. Beide Besucher sind in 1,2 Millionen Kilometern Entfernung an der Erde vorbeigerauscht. Von Deutschland aus waren die Brocken nicht zu sehen, da wir flächendeckendes Merkelwetter genossen haben, mit geschlossener Wolkendecke, Schnee und Regen. Damit müssen wir uns eben abfinden.

Pranger 510 erhält die Weihen der Unsterblichkeit: Gott ist groß!

Pranger 511 ist da: Hofberichterstatter

Das Pressewesen in der freiesten Merkel-Republik aller Zeiten ist ganz grob in zwei eng verfeindete Lager aufgeteilt: Das Jawohl-Frau-Merkel-Lager und das Aber-gerne-Frau-Merkel-Lager. Beide Fraktionen bestehen aus bürgerkritischen Hofberichterstattern, welche vehement die Ansichten der Regierung vertreten und sich an Willfährigkeit überschlagen. Presseeinfalt ist das Kennzeichen der entwickelten Demokratie, und viele Journalisten sind bereits so einfältig, daß sie sich beim Lügen ertappen lassen.

27. Januar 2015 - 1 US-Dollar = 1,734 Deutsche Mark - Gold: 2.219,76 DM - Rohöl: 79,36 DM

1 Dollar 1913 = 61,92 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 13,06 Euro

Am 27. Januar 1859 wurde der bisher letzte deutsche Kaiser, Wilhelm II., geboren. Er diente dem Deutschen Reich vom 15. Juni 1888 bis zum 9. November 1918 als Staatsoberhaupt und starb am 4. Juni 1941 im Exil in den Niederlanden. Sein Großvater, Wilhelm I., gründete das Deutsche Reich und bereitete den Boden für dessen Entwicklung. Sein Vater, Friedrich III., amtierte nur 99 Tage, bevor er an Kehlkopfkrebs verstarb. Die 30 Jahre seiner Herrschaft prägen unsere Ansicht des Wilhelminischen Zeitalters. Das Deutsche Reich war damals der modernste und stabilste Staat der Erde, der ohne größere Wirtschaftskrisen eine ständig wachsende Bevölkerung in Lohn und Brot brachte. Deutschland wurde in dieser Zeit führend in Wissenschaft und Technik. Es bedurfte der Anstrengung der ganzen Welt, um dieses Reich zeitweise davon abzuhalten, die führende Rolle auf diesem Planeten einzunehmen. Der Krieg gegen das Reich ruinierte das Britische Empire, vernichtete das Russische Zarenreich und beendete die Weltmachtsträume Frankreichs. Einzig und allein die USA profitierten vom Ausbluten Europas.

Die Leistungen des Deutschen Reiches und seines Kaisers werden heutzutage entweder totgeschwiegen oder verzerrt dargestellt. Der Kaiser habe einen Uniformfimmel gehabt, sich sechsmal am Tag umgezogen, berichtet man uns. Daß es im Deutschen Reich praktisch keine Analphabeten gegeben hatte (weniger als ein Prozent), verschweigt man der bildungsfernen BRD lieber. Deutsche Historiker verbreiten immer noch die Lüge der Siegermächte, daß Deutschland die Alleinschuld am Ausbruch des Ersten Weltkriegs trage, dabei war es das Reich, das bis zuletzt um den Frieden gerungen hat. Und es war Deutschland, das sich während des Krieges ständig um Frieden bemüht hat, um einen Verständigungsfrieden nach europäischer Tradition. Bekommen hat es schließlich einen Rachefrieden nach alttestamentarischem Vorbild. Alle qualitätsfreien Propagandamedien überschwemmen uns mit eingefärbten Informationen der zwölfjährigen Hitlerzeit. Das hat immerhin den Vorzug, daß die Geschichtsverfälscher die Finger von der bedeutenderen 30jährigen Zeit Wilhelms II. lassen.

In Griechenland hat die Partei Syriza knapp die absolute Mehrheit verpaßt. Mit 149 Sitzen benötigt sie einen Koalitionspartner, und sie hat diesen auf der rechten Seite gefunden. Der Juniorpartner bringt 13 Sitze ein, womit sich eine stabile Regierung ergibt. Für die Wahl des Staatspräsidenten muß sich diese Regierung noch weitere Partner suchen. Anders als in unserer Bananenrepublik, wo sich die Volldemokraten erst einmal auf ihren Lorbeeren ausruhen können, schreibt die griechische Verfassung dem Wahlsieger vor, binnen dreier Tage eine Regierung zu bilden. Merkelhaften Verhältnissen mit einem Taktieren über drei Monate hinweg, wie wir es nach der letzten Bundestagswahl erlebt haben, wird so wirksam vorgebeugt. Alexis Tsipras hat bereits am Tag nach der Wahl den Amtseid abgelegt - was Merkel einmal mehr als stinkfaule Zauderamsel bloßstellt.

Die Vertreter der Troika haben bereits verkündet, daß sie einen griechischen Sonderweg nicht akzeptieren wollen. Sie schließen einen weiteren Schuldenschnitt aus. Wir dürfen also davon ausgehen, daß genau das passieren wird. Europäische Politiker sind es nicht gewohnt, daß jemand zäh die Interessen des eigenen Landes und des eigenen Volkes durchsetzt. Das haben zuletzt die Engländer unter Thatcher und die Franzosen unter Mitterand getan, seither herrscht eine gewisse Nachgiebigkeit. Bei der BRD sogar bis zum Exzeß der Selbstaufgabe, wir dürfen also erwarten, daß Merkel großzügig mit deutschem Steuergeld umgehen und Schäubles Schwarze Null ignorieren wird.

Wie es aussieht, hat der Islamische Staat die Schlacht um Kobane vorerst verloren. Nachdem genügend unerfahrene Freiwillige dort verheizt worden sind, mußten sich die korantreuen Muslime zurückziehen. Die gelegentlichen Bombenabwürfe der Amerikaner haben dazu beigetragen, entscheidend dürften die Peschmerga gewesen sein, sowie kurdische Freiwillige, die ihre Heimat verteidigt haben. Aber keine Sorge, Gott ist groß, und Allah gefallen angehäufte Leichenberge mindestens so sehr wie Jahwe. Daß es diesmal die eigenen Anhänger sind, ist nicht so wichtig.

26. Januar 2015

Bundesaußenminister Steinmeier (SPD) erfüllt seinen Auftrag der Volksaufklärung und Propaganda, indem er verkündet, daß die Auftritte der PEGIDA dem deutschen Ansehen im Ausland schaden. Ja, als geübter Phrasendresch-Automat spricht er von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, obwohl dies auf der ganzen Welt gerade einmal Sultan Erdogan der Großprächtige so sehen dürfte. Aber was will man von einem Volldemokraten mehr verlangen? Es schadet Deutschland viel mehr, daß massenhaft Gegendemonstranten auf die Straßen getrieben werden, wenn es Deutsche wagen, für deutsche Interessen einzutreten. Jeder Auftritt des GAUs aller Bundespräsidenten schadet Deutschland, wenn dieser wieder einmal über das eigene Land herzieht, die eigene Bevölkerung beschimpft und als offenkundiger Ehebrecher moralische Predigten hält. Jede finanzielle Zusage der Weltreisekanzlerin schadet Deutschland, und die Europäer haben sehr wohl notiert, daß Merkel von ihnen ständig Sparprogramme fordert, sie selbst aber mit der Abwrackprämie Geld verteilt hat, als es darum ging, die deutsche Wirtschaft anzukurbeln. Merkel tut nichts, und wo sie tatsächlich reformiert, werden daraus Ausgabenprogramme, wie das Reichtumsbeschleunigungsgesetz der FDP oder die Rente mit 63 der SPD.

Ah, jetzt wissen wir, warum mit Christian Wulff nur die dritte Ersatzgarnitur nach Saudi-Arabien geschickt worden ist: Der Bundessicherheitsrat hat alle Waffenlieferung nach Riad storniert. Die Gegend sei zu unsicher, lautet die Begründung. Ja, natürlich, dort gibt es den Islamischen Staat, den könnten die Saudis ja abwehren müssen... Dafür schenkt man lieber den Kurden Waffen, als welche an die Saudis zu verkaufen. Richtig gefährdet sind die Saudis jedoch nicht. Wo immer der Herrgott das amerikanische Öl unter die saudische Wüste gesteckt hat, befinden sich genügend Amerikaner, um diese Anlagen zu beschützen. Gegen den Islamischen Staat ebenso wie gegen aufständische Einheimische. Und sollten die Saudis wirklich frech werden, kann Israel sie immer noch bombardieren.

Wegen einer Besonderheit des griechischen Wahlrechts - die stärkste Partei bekommt zusätzlich 50 Sitze im Parlament - darf die siegreiche Syriza-Partei mit 146 bis 158 Mandaten rechnen. Bei 300 Abgeordneten im Parlament sind die Linken also zumindest ganz nahe an der absoluten Mehrheit. Was nach einer klaren Regierungsmehrheit aussieht - notfalls mit den Kommunisten, die 13 bis 16 Mandate errungen haben - wird bei der Wahl des Staatspräsidenten ein Problem. Dafür bedarf es 180 Stimmen (im dritten Wahlgang), und genau daran ist die Regierung Samaras gescheitert. Erst wenn diese Hürde gemeistert ist, kann Alexis Tsipras losregieren. Was dies für den Euro und Europa bedeutet, muß sich erst noch zeigen. Nach der Wahl sind bei allen Demokraten Ankündigungen nur noch Geschwätz von gestern, das keinen mehr interessiert.

An diesem Montag bekommen wir Besuch: ein Asteroid mit der Bezeichnung 2004 BL 86 wird in rund 1,2 Millionen Kilometern Entfernung mit einer Geschwindigkeit von mehr als 15 Kilometern in der Sekunde an unseren Planeten vorbeirasen. Sein Durchmesser kann derzeit nur grob auf 420 bis 940 Meter geschätzt werden. Das ist etwa das Kaliber, dem wir das Nördlinger Ries verdanken. Der Einschlagskrater durchmäße 25 Kilometer, die schweren Verwüstungen reichten volle tausend Kilometer weit. Ein Einschlag in Frankfurt am Main würde das Flüchtlingsproblem in Europa dauerhaft lösen, da von Europa nicht mehr viel übrig bliebe. Ein Einschlag in den USA ergäbe einen schönen Kreis, der nur die Ost- und Westküste übrig ließe. Träfe es den Atlantik, würde die Flutwelle ganz England und halb Frankreich wegschwemmen. Und die Niederlande, Belgien, die deutsche Nordseeküste, Dänemark... aber auch die Wall Street. Nun, 2004 BL 86 ist nur ein Objekt, das Amateur- und Profi-Astronomen interessiert und fasziniert. Der Rest der Menschheit dürfte davonkommen. Dieses Mal wenigstens.

25. Januar 2015

Merkeldeutschland schickt mit dem aus dem Amt gejagten Christian Wulff die dritte Reservegarnitur zur Trauerfeier für den saudischen König Abdallah. Seine Majestät, der GAU aller Bundespräsidenten, zieht es vor, mit seiner Mätresse und einigen ausgesuchten Bekannten seinen 75. Geburtstag zu feiern. Ihre Majestät, Angela die Schreckliche Merkel, geruht sich krank zu melden. Offenbar hat das saudische Königshaus keine attraktiven Männer zu bieten, die sie gerne besucht. Laut einer Radio-Meldung soll sich Außenminister Steinmeier in Afrika herumtreiben. Laut Protokoll kämen noch Bundestagspräsident Lammert (immerhin die Nummer 2, nach Gauck und vor Merkel) oder Vizekanzler Gabriel in Frage. Doch selbst die haben allem Anschein nach Besseres zu tun, als einem engen Verbündeten des Westens die letzte Ehre zu geben. Also blamieren wir uns mit Wulff. Wobei ich damit nicht dessen Auftreten meine, sondern die Peinlichkeit seiner politischen Stellung.

Die Volksarmee des freien Teils der Ukraine hat mit dem Angriff auf Mariupol begonnen. Diese Stadt ist für die Kiewer Revolutionsregierung strategisch wichtig, denn sollte sie befreit werden, gäbe es eine Landverbindung durch Neurußland zur russischen Krim. Nun ruft der Kiewer Janzenjud die UNO um Hilfe, obwohl es seine Revolutionsregierung war, welche die Friedensvereinbarungen gebrochen hat, die in Minsk getroffen worden waren. Unser qualitätsfreies Fernsehen zeigt gerne Bilder mit ukrainischen Panzerverbänden, die blau-gelb beflaggt irgendwo herumstehen. Die Leichen amerikanischer Söldner in NATO-Uniformen und ausgerüstet mit NATO-Waffen bekommen wir nicht gezeigt, sonst kämen wir womöglich auf den Gedanken, daß die Russen gar nicht die Bösen sind.

"Patrioten sind Idioten überall!" - "Wenn ihr Deutschland liebt, ist das für uns ein Grund, euch zu hassen!" - "Bomber-Harris, do it again!" - Tolle Sprüche kennen diese jungen Leute, die alles bestreiten, bloß nicht ihren Lebensunterhalt. Obwohl, dies sind die Hätschelkinder unserer Regierung, die werden von unseren Volldemokraten mit unseren Steuergeldern unterstützt. Keine Sorge, solche Ansichten sind nicht neu, diese ausgeprägte Dekadenz gab es schon im alten Rom. Wenig später war das Imperium Geschichte. Und die jungen Leute? Die wurden totgeschlagen. Die Ausländer - in diesem Fall die Westgoten - hatten eben Mitleid.

Was ist eigentlich los mit dem Islam? Mit der Gründung Israels wurde ein Pfahl in den Leib des Islam getrieben, der eine seither schwärende Wunde erzeugt hatte. Die Amerikaner haben die islamische Welt mit Despoten überzogen - vom Schah zu Saddam Hussein bis Hosni Mubarak - und diese wieder entsorgt, sie haben Terror-Organisationen gegründet - von Al Qaida über Boko Haram bis zum "Islamischen Staat" -, und sie haben diverse Terror-Anschläge verübt, die den Islamisten in die Schuhe geschoben wurden - vom World Trade Center über London und Madrid bis hin zu Charlie Hebdo. So ein böser Islam aber auch!

Hier in Deutschland haben vor allem die Gerichte gezielt Haß auf die Moslems erzeugt. Musel klagt gegen Kreuze? Gericht gibt ihm recht! Musel klagt gegen Schweinefleisch in der Kantine? Gericht gibt ihm recht! Musel verlangt einen Gebetsraum in der Schule? Gericht gibt ihm recht! Musel begeht Ehrenmord? Gericht erkennt auf mildernde Umstände wegen kultureller Tradition. Musel mag keinen Weihnachtsmarkt? Aber sicher, das heißt in Zukunft Jahresend-Markt, bevor ihm ein Gericht recht geben muß. Jede dieser Entscheidungen ist idiotisch, sie dienen alle nur dazu, ein Feindbild Islam aufzubauen. Junge Moslems glauben, sie könnten sich alles erlauben, deshalb führen sie sich entsprechend auf.

Es sind nicht die Muslime, die an allem schuld sind, und es ist nicht PEGIDA, die fremdenfeindlich auftritt - es ist unsere politische Führung, die uns gezielt gegen den Islam aufhetzt. Sobald es diesem Land schlechter geht, werden die Gutmenschen die Seiten wechseln. Dann gibt es für die Fremden nicht mehr Tischlein deck dich, sondern nur noch Knüppel aus dem Sack. Und die Leute, die bisher die "Flüchtlinge" verteidigt haben, verkünden dann, daß die Mehrheit dieser Invasoren keinerlei Asylgründe vorzubringen wußte.

An diesem Sonntag wird in Griechenland gewählt. Wie es aussieht, steht das Land vor einem Linksruck. Das läßt sich nachvollziehen, denn obwohl mindestens 240 Milliarden Euro nach Griechenland geschickt worden sind, ist nichts beim Volk angekommen. War ein schöner Reibach für die Banken, wenn auch nicht ganz so viel, wie damals bei der Abwicklung der DDR. Seien wir also dankbar, daß Goldman Sucks in Griechenland keinen einzigen Cent verloren hat. Was die Griechen nach der Wahl machen werden? Oh, das wird lustig. Vermutlich reicht es nicht zur absoluten Mehrheit, und einen Staatspräsidenten bekommen sie auch nicht hin. Also werden sie noch mal wählen. Und noch einmal, und noch einmal... Bis Engel Aloisius aus dem Münchner Hofbräuhaus auftaucht und ihnen die göttlichen Eingebungen vorbeibringt.

24. Januar 2015 - 1 US-Dollar = 1,739 Deutsche Mark - Gold: 2.246,00 DM - Rohöl: 79,70 DM

1 Dollar 1913 = 62,47 heutige Dollar - 1 Goldmark 1913 = 13,22 Euro

Saudi-Arabiens König Abdullah ist tot. Er war ein gläubiger Moslem, ein treuer Vasall der USA und in vielerlei Weise rückwärtsgewandt. Saudi-Arabien ist reich, und es nutzt seinen Reichtum, um sich Probleme vom Hals zu kaufen. Im Auftrag der Amerikaner finanzieren die Saudis islamische Terroristen, und die Saudis sind bemerkenswert zurückhaltend, wenn es darum geht, ihre Glaubensbrüder aufzunehmen, die dem Krieg in Syrien entfliehen wollen. In dieser Beziehung sind sie sich mit Israel einig, das ebenfalls keine Flüchtlinge ins Land läßt. Immerhin, für jemanden, der dem Gender-Wahnsinn entgehen möchte, der ein Land sucht, in dem die Frau nicht auf derselben Stufe steht wie der Mensch, ist Saudi-Arabien ein guter Staat. Nur, leider, darf der Macho dort keinen Alkohol in der Öffentlichkeit trinken, sonst gibt es Peitschenhiebe.

Wird sich in Saudi-Arabien etwas ändern? Natürlich nicht, denn wenn dort Reformen eingeleitet werden, bricht die Revolution aus. Als weltgrößter Ölförderer ist das Land auf Gedeih und Verderb den USA ausgeliefert, weshalb die Amerikaner alles tun werden, die königliche Familie an der Macht zu halten. Dies ist das Ursprungs- und Kernland des Islams, dort liegen die beiden heiligsten Städte der Moslems. Ein wirkliches Kalifat, ein wirklicher islamischer Staat, muß die Herrschaft über Mekka, Medina und tunlichst auch Jerusalem anstreben. Wenn der Dschihad richtig loslegt, zielt er ganz sicher auf Saudi Arabien. Und jede "islamistische" Gruppe, die vorgibt, im Namen Allahs zu morden, ist nur dann wirklich glaubhaft islamistisch, wenn sie die heiligen Stätten des Islams in ihre Hände bekommen möchte. Alle anderen sind mit größter Wahrscheinlichkeit Konstrukte der CIA, des Mossad oder sonstiger westlicher Geheimdienste.

Hat Merkel Putin tatsächlich angeboten, daß Deutschland der Eurasischen Wirtschaftszone beitreten könnte? "Eine Freihandelszone von Lissabon bis Wladiwostok" - das hat sie tatsächlich so gesagt und dabei unablässig genickt, wie ein Jude vor der Klagemauer. Im schmutzig-senfgelben Jackett, auf dem Wirtschaftsgipfel in Davos. In Anhimmelblau und in Rom klang das Angebot schon ganz anders: Dies gelte nur, wenn eine friedliche Lösung für die Ukraine gefunden würde. Offenbar haben ihre Führungsoffiziere aus Washington angerufen und Merkel eingenordet. Eine friedliche Lösung in der Ukraine gibt es nur, wenn die Amerikaner ihre Söldner und ihre Marionetten abziehen. Das aber wäre eine Niederlage für die Amerikaner, deshalb wird dies erst geschehen, wenn eine militärische Entscheidung gefallen oder die Ukraine bankrott ist. Und die Ukraine ist erst dann bankrott, wenn die EU, also Deutschland, nicht mehr zahlen kann. Die Konkursmasse wird danach von der Eurasischen Wirtschaftszone übernommen und ausgeschlachtet. Nicht die Ukraine, sondern die EU.

Im freiesten Staat der Angela Orwell hat jeder das Recht, seine eigene Meinung für sich zu behalten, falls sie von der offiziellen abweichen sollte. Ein Betriebsrat des Mercedes-Benz Werks Rastatt hat Verständnis für Geheimdienstleute geäußert, die das Attentat auf das Rothschild-Blättchen in Paris verübt haben. Dies war eine gelungene Werbekampagne und hat die Auflage enorm gesteigert. Nebenbei, der Rummel ist ausgelaufen, ich hätte heute so ein Blättchen kaufen können, es hat sich niemand mehr dafür interessiert. Aber was soll ich mit einem französischen Witzblatt? Zurück zu dem Betriebsrat: Weil er Dinge gesagt hat wie: "Jeder zahlt für seine Taten! Der eine früher, der andere später...", soll er seines Amtes enthoben werden. Die IG-Metall überlegt, ihn aus der Gewerkschaft zu werfen und über arbeitsrechtliche Konsequenzen wird ebenfalls nachgedacht. Der betreffende Herr mit Migrationshintergrund hat diese Meinung PRIVAT geäußert, nicht am Arbeitsplatz und schon gar nicht in seiner Eigenschaft als Betriebsrat. Alles, was er getan hat, war den Artikel 5 Grundgesetz, Absatz 2a zu übersehen: "Die Meinungsfreiheit findet ihre Grenzen in der Politischen Korrektheit. Abweichler können mit öffentlicher Bloßstellung, gesellschaftlicher Ächtung und dem Verlust ihrer bürgerlichen Existenz bestraft werden."

Wo sind die alten Kommentare geblieben? Im geschützten Archiv natürlich!

Aber das ist nur noch mit Paßwort zugänglich - dank eines lästigen Denunzianten.



Mein neuestes Buch - für 18,- Euro in Ihrer Buchhandlung

ISBN 9-783839-169254

Sie wollen es signiert und mit Widmung?

© MichaelWinkler

Meine
Bücherliste


Hauptseite / Der aktuelle Pranger